Grundwassermessstellen – Bau, Betrieb und Beprobung – Sachkundenachweis für die Beprobung von Grundwasser und Quellwasser

Grundwassermessstellen – Bau, Betrieb und Beprobung – Sachkundenachweis für die Beprobung von Grundwasser und Quellwasser

„Grundwassermessstellen – Bau, Betrieb und Beprobung – Sachkundenachweis für die Beprobung von Grundwasser und Quellwasser“ lautet der Titel des Seminars, welches am 20. September 2022 in der Umwelthauptstadt Magdeburg stattfindet. Veranstalter ist das Institut für Wirtschaft und Umwelt e. V.

Voraussetzung für die Überwachung des Grundwassers sind zunächst repräsentative und funktionstüchtige Messstellen.

Der Bau von regelgerechten Messstellen sowie deren Prüfung und Instandhaltung sind grundlegende Bausteine der Grundwasserbeobachtung, welche z.B. in der Altlastenuntersuchung und beim Monitoring zur Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie bedeutsam sind.

Eine weitere Grundvoraussetzung für eine fachgerechte Probenahme, ist neben der erforderlichen Geräteausstattung, eine fachlich qualifizierte Ausbildung des mit der Durchführung der Probenahme betrauten Personals.

Ein personenbezogener Sachkundenachweis u. a. für die Probenahme von Grundwasser wird zunehmend bei öffentlichen Ausschreibungen gefordert.

Im Rahmen der Akkreditierung müssen Labore für Ihre Zulassung u. a. zur Probenahme von Grundwasser den Nachweis der Qualifikation der Probenehmer erbringen.

Der Lehrgang soll entsprechend fundiertes Grundlagenwissen zu Bau, Betrieb und Beprobung von Grundwassermessstellen vermitteln, um in der Praxis aussagekräftige, repräsentative und reproduzierbare Untersuchungsergebnisse zu erlangen, die z.B. auch einer gerichtlichen Überprüfung standhalten.

Der Lehrgang richtet sich an Auftraggeber für Grundwasserprobennahmen, Mitarbeiter der Wasserverbände, Unteren Wasserbehörden und übergeordneten Behörden sowie an Mitarbeiter von Ingenieurbüros und Bergbaubetrieben, die Grundwasserprobennahmen mit Qualitätssicherung durchführen.

Darüber hinaus ist es ein Angebot an alle zugelassenen bzw. akkreditierten Untersuchungsstellen, die zur regelmäßigen Fortbildung aller Mitarbeiter verpflichtet sind.

Die Teilnahme wird mit einem Zertifikat des IWU bestätigt.

Das IWU ist eine gemeinnützige Einrichtung und macht daher keine Mehrwertsteuer geltend.

Teilnahmepauschale: 389€ (MwSt.-frei)

Programmablauf, weitere Inhalte und Anmeldung unter https://www.iwu-ev.de/pdf/W220920.pdf

Programm

09.30 Uhr Begrüßung und Einführung

09.40 Uhr Begriffe, spezifische Richtlinien und Normen

– LAWA AQS-Merkblätter, DIN-Normen, DVWK-Merkblätter und Regeln, Merkblätter der Bundesländer

11.00 Uhr Kaffeepause

11.15 Uhr Planung, Bau und Eignungsprüfungen von Grundwassermessstellen

– Grundlagen: Grundwasserleiter, Bohrverfahren

– Messstellentypen, Materialien, Ausbauvarianten

– Messstellenpass, Eignungsprüfungen an Messstellen

– Direct-Push-Methode, temporäre Pegel

– Qualifizierte Grundwassermessstellen

– Grundwasserprobenahme aus Geringleitern

– Messstellennetze

– Hinweise zu Ausschreibung und Vergabe, Bauüberwachung

– Sanierung und Rückbau von Grundwassermessstellen

12.30 Uhr Mittagspause

13.15 Uhr Hydrogeologische Untersuchungen

– Hydraulische Durchlässigkeit

– Fließrichtung und Fließgeschwindigkeit

– Bohrlochgeophysik

14.45 Uhr Kaffeepause

15.00 Uhr Probenahme, Qualitätssicherung

– Personelle und gerätetechnische Ausstattung

– Probenahmeplanung, Checkliste zur Qualitätssicherung

– Analysenkonzept, Parameterwahl

– Probenahme für mikrobiologische Untersuchungen

– Vor-Ort-Analytik, Multiparametersonden

– Einfache Probenahme und Protokollierung

– Tiefenorientierte Probenahme aus Grundwassermessstellen

– Probenahmebehälter, Probenkonservierung, Probentransport

– Probenahme von leichtflüchtigen Parametern, insbes. LHKW

– Fehlerquellen und Plausibilitätsprüfungen, Kenngrößen

– Bewertung von Analysenergebnissen, Richt- und Grenzwerte

16.00 Uhr Abschlussdiskussion und Auswertung

16.15 Uhr Ende der Veranstaltung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.