bunt statt blau 2017: Schülerin aus der Hans-Thoma-Schule in Malsch gewinnt Wettbewerb gegen Komasaufen

7.000 Nachwuchskünstler beteiligen sich an DAK-Kampagne zum Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen

 

Karlsruhe, 05. Juli 2017. „bunt statt blau”: Unter diesem Motto beteiligten sich im Frühjahr 7.000 Schüler am bundesweiten Plakatwettbewerb gegen das „Komasaufen“ bei Jugendlichen. Sieger 2017 in der Region Karlsruhe wurde Kim Grünewald von der Hans-Thoma-Schule. Jetzt wurden in Karlsruhe die Preise der gemeinsamen Kampagne der Krankenkasse DAK-Gesundheit und der Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler verliehen. Die Regionalgewinner erhielten Sporttaschen und andere Preise.

 

„Die Bilder machen auch im achten Jahr deutlich, dass es uncool ist sich bewusstlos zu trinken“, sagt Michael Richter von der DAK-Gesundheit. „Jugendliche müssen lernen, mit Alkohol vernünftig umzugehen. Wenn schon zehnjährige Kinder betrunken in der Klinik landen, müssen wir handeln“. Wichtig für die Jury sei gewesen, unter dem Titel „bunt statt blau” auch Auswege und Alternativen zu zeigen. Das sei das Besondere dieser mehrfach ausgezeichneten Präventionskampagne. Einen hervorragenden 2. und 3. Platz belegten Franziska Rother sowie ebenso von der Hans-Thoma-Schule Diana Bachrouche.

 

Kunstlehrerin Franziska Haberkorn freut sich über die teilnehmenden Schüler aus Malsch: „Das Thema ist nach wie vor brisant. Jeder Jugendliche mit Alkoholvergiftung ist einer zu viel. Wenn sich Jugendliche intensiv und kreativ mit dem Thema beschäftigen, hat dies meist positive Folgen. Viele Teilnehmer gehen vernünftiger mit Bier, Schnaps oder Wein um und haben so auch eine wichtige Vorbildfunktion für andere Jungen und Mädchen.“

 

Nach aktueller Bundesstatistik landeten 2015 erneut rund 22.000 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus. Auch in der Region Karlsruhe gab es 151 Betroffene. Die DAK-Gesundheit, lädt deshalb gemeinsam mit der Bundesdrogenbeauftragten und regionalen Schirmherren seit acht Jahren Jugendliche zum Plakatwettbewerb „bunt statt blau” ein. Die Aktion mit inzwischen rund 87.000 Teilnehmern gilt laut Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung als beispielhafte Präventionskampagne und erhielt mehrere Auszeichnungen wie etwa den internationalen Deutschen PR-Preis.

 

Im Juni hat eine Bundesjury mit der Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler und der bekannten Sängerin Grace Capristo die Bundesgewinner 2017 ausgewählt. Informationen zum Wettbewerb gibt es in allen Servicezentren der DAK-Gesundheit oder unter www.dak.de/buntstattblau im Internet.

(1 Posts)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *