Achtung Zahnfleisch geht zurück: dunkle Ränder an Zahnkronen

Zahnfleischrückgang ist keine Seltenheit. Bei metallhaltigem Zahnersatz können dunkle Ränder entstehen. Denn der Metallanteil am Kronen- oder Brückenrand kann nun durchschimmern.

Zahnersatz wie Krone oder Brücke kann stark geschädigte Zähne wieder herstellen und fehlende Zähne ersetzen. Die Regelversorgung der gesetzlichen Krankenkassen sieht eine Krone oder Brücke aus einer Nichtedelmetall-Legierung vor. „Im sichtbaren Bereich verblendet der Zahntechniker das Metallgerüst mit zahnfarbener Keramik“, erklärt Prof. Dr. Hans-Christoph Lauer, Frankfurt am Main. „Wenn der Zahnarzt den Zahnersatz eingliedert, schiebt er den dunklen Kronen- oder Brückenrand unter das Zahnfleisch. So ist dieser nicht zu sehen. Zieht sich das Zahnfleisch am Rand des Zahnersatzes zurück, kann das Metall nun durchschimmern und dunkle Ränder verursachen“, so Lauer. Auch bei sehr dünnem, weichem Zahnfleisch kann das Metall des Zahnersatzes oder die dunkle Zahnwurzel sichtbar sein. Der Rand von Zahnersatz ist daher für Zahntechniker bei der Herstellung von Kronen und Brücken eine anspruchsvolle Stelle.

Natürlicher Zahnfleischrückgang im Alter

Bemerken Patienten, dass dunkle Ränder an Zahnkronen oder Brücken sichtbar werden, sollten sie die Ursache von ihrem Zahnarzt abklären lassen. Denn für den Zahnfleischrückgang können unterschiedliche Gründe vorliegen. So kann es im Alter zu einem natürlichen Zahnfleischschwund kommen. Das ist nicht selten ein ästhetisches Problem. Abhängig von der individuellen Situation und Erwartungshaltung sollten Patient und Zahnarzt gemeinsam über mögliche Lösungen entscheiden.

Wichtig zu wissen in der Corona-Pandemie: Zahnarztbesuche erhöhen nach bisherigen Erkenntnissen nicht das Risiko einer Infektion mit COVID19. Denn in Zahnarztpraxen gelten generell hohe Standards für Hygiene und Infektionsschutz. Diese sind angesichts der Corona-Krise sogar zusätzlich noch verschärft worden. Patienten sollten Zahnarzttermine wahrnehmen. Denn der Besuch beim Zahnarzt erhält nicht nur die Gesundheit von Zähnen und Mund, sondern schützt auch vor Erkrankungen des gesamten Körpers wie Diabetes oder Herz-Kreislauf-Krankheiten.

Zahnfleischrückgang durch Parodontitis

Der Zahnfleischrückgang kann auch Folge einer falschen Putztechnik oder einer Parodontitis, also einer Entzündung des zahnumgebenden Gewebes (Zahnhalteapparat), sein. Sie zählt zu den häufigsten chronischen Erkrankungen weltweit. Auch in Deutschland ist sie stark verbreitet. Hierzulande sind laut aktueller Deutscher Mundgesundheitsstudie (DMS V) jeder zweite Erwachsene und fast zwei von drei jüngeren Senioren betroffen. In diesen Fällen müssen die Ursachen zunächst behoben bzw. behandelt werden, bevor der Zahnarzt den Patienten über mögliche Neuversorgungen informiert.

Um dunkle Ränder am Zahnfleischrand zu vermeiden, kann Zahnersatz aus Vollkeramik eine Alternative zur Verblendkrone oder Verblendbrücke sein. Zahntechniker gestalten ihn entsprechend der individuellen Zahnfarbe. Zahnersatz aus Vollkeramik geht jedoch über die Regelversorgung hinaus, so dass Patienten einen erhöhten Teil der Kosten bei Zahnersatz als Privatleistung selber tragen müssen.

Initiative proDente e.V.
PR-Referentin
Aachener Straße 1053-1055
50858 Köln
www.prodente.de

Tel. 022117099740
Fax. 022117099742
E-Mail: ricarda.wille@prodente.de

www.prodente.de
www.zahnbande.de
www.facebook.de/proDente.e.V
www.twitter.com/prodente

Firmenkontakt
Initiative proDente e.V.
Ricarda Wille
Aachener Straße
50858 Köln
022117099740
ricarda.wille@prodente.de
https://www.prodente.de/presse/schwerpunkt/achtung-zahnfleisch-geht-zurueck-dunkle-raender-an-zahnkronen.html

Pressekontakt
Initiative proDente e.V.
Dirk Kropp
Kropp
50858 Köln
022117099740
dirk.kropp@prodente.de
http://www.prodente.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.