Würde-Kongresstival online – das Beste aus Kongress und Festival

Der abstrakte Begriff “Würde” wird fühl- und erlebbar

Würde-Kongresstival online - das Beste aus Kongress und Festival

Das Würde-Kongresstival verbindet das Beste aus Kongress und Festival

Wie gehen wir würdevoll mit alten Menschen um? Wie gelingt ein würdevoller Umgang mit unserer Umwelt? Ist würdevolle Mitarbeiterführung möglich? Und welche Rolle spielt Würde im Kreißsaal?
Würde hat in jedem unserer Lebensbereiche eine große Bedeutung und doch kennen die meisten von uns sie nur als abstrakten Begriff aus dem Grundgesetz. Das Team von Vision Würde hat es sich zur Aufgabe gemacht, das zu ändern. Die Gruppe aus Ehrenamtlichen veranstaltet am 24. und 25. Oktober das Würde-Kongresstival online. Es gibt zwei Tage mit dem Besten aus Kongress und Festival: Vorträge, Workshops, Interviews, kulturelle und künstlerische Angebote, die am 24. und 25.10.2020 gestreamt und moderiert werden. Zu den Akteuren gehört unter anderem Michel Fornasier, der mit einer Hand auf die Welt kam und aus seinem Handicap eine Superkraft gemacht hat. Er verhilft Kindern zu mehr Selbstbewusstsein und mit seiner Stiftung schenkt er den Kindern Prothesen. Dabei ist auch Dirk Gratzel, der seinen ökologischen Fußabdruck penibel errechnet hat. Er hat Wattestäbchen gezählt und Strümpfe katalogisiert, um zu wissen, welchen Schaden es wieder gutzumachen gilt. Anja Putzer kennt die Natur mit all ihren Kräutern besser als viele andere und vermittelt ihr Wissen im Workshop. Annina Diebold spricht als Hebamme in ihrem Vortrag über eine würdevolle Geburt und verschiedene Musiker geben der Würde einen Klang. Insgesamt kommen 50 Akteure zu Wort, die dem Thema Würde aus ihrer Perspektive eine Bühne geben.

Das Würde-Kongresstival findet am 24. und 25. Oktober 2020 komplett online statt. Live-Moderation führt an beiden Tagen durch das Programm, sodass sich der Besucher fühlt, als sei er bei einer Veranstaltung vor Ort. Wer für 50 Euro ein Ticket kauft, muss aber nicht an diesem Oktober-Wochenende Zeit haben, denn mit dem Ticket gibt es ein Jahr lang Zugang zu allen Inhalten des Kongresstivals.

Die Idee zum Kongresstival hatte Stefanie Menzel. Die Begründerin der Bewegung Vision Würde arbeitet als Coach für Persönlichkeitsentwicklung in ihren Beratungen und Seminaren schon lange mit der Würde der Menschen, die zu ihr kommen. Dabei hat sie beobachtet, dass die wenigsten Menschen Würde erklären, fühlen und greifen können. Das will Menzel ändern.
Sie wünscht sich, dass Würde ihren Platz im Alltag findet und Menschen selbstverständlich mit ihrer eigenen Würde umgehen und die der anderen achten. “Die Würde ist essenziell, wenn wir Menschen in einer neuen Form zusammenleben wollen”, sagt Menzel. “Sie kann zum Kompass werden und einer zukunftsorientierten Gesellschaft Orientierung bieten.” Weil Würde für das Team auch finanzielle Wertschätzung bedeutet, bezahlen die Organisatoren ihren Akteuren eine Gage.

Vision Würde ist eine Bewegung von Menschen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, die Würde ein Gesicht geben wollen. Wir wollen dort starten, wo wir spüren, dass Würde am meisten fehlt. Und wo sie deshalb umso mehr gebraucht wird, im täglichen Umgang miteinander, im Alltag. Das erste Projekt der Gruppe ist das Vision-Würde-Kongresstival.

Kontakt
Vision Würde
Stefanie Menzel
Im Vogelsang 10
67273 Weisenheim am Berg
017631040999
stefaniemenzel@visionwuerde.de
https://summit.visionwuerde.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.