Was ist Homöopathie?

Was ist Homöopathie?

Globuli

Der Begriff Homöopathie wurde vom sächsischen Arzt Samuel Hahnemann (1755-1843) geprägt und erstmals 1796 veröffentlicht. Die Homöopathie ist ein auf dem Ähnlichkeitsgesetz basierendes System der Medizin. Die Wahrheit dieses Gesetzes wurde in den letzten 200 Jahren experimentell und klinisch verifiziert.
Homöopathie leitet sich von den griechischen Wörtern hómoios (ähnlich) ab. Es ist ein System der alternativen Medizin, das Gleiches mit Gleichem behandelt und Mittel verwendet, von denen behauptet wird, dass sie bei gesunden Personen ähnliche Symptome hervorrufen würden wie bei einem kranken Patienten.
Die klassische Homöopathie entstand im 19. Jahrhundert mit Samuel Christian Friedrich Hahnemann als Alternative zu den damals üblichen ärztlichen Praxen wie Phlebotomie oder Aderlass. Die Öffnung von Venen, um Patienten zu bluten, Krankheiten aus dem Körper zu drängen und die Säfte wieder ins Gleichgewicht zu bringen, war bis zum späten 19. Jahrhundert eine beliebte medizinische Praxis.
Praktizierende glauben, dass die Wirksamkeit eines Arzneimittels erhöht werden kann, indem die Dosierung systematisch zusammen mit der Nachfolge oder dem Schütteln auf einen Punkt verdünnt wird, bei dem es unwahrscheinlich ist, dass sogar ein Molekül des ursprünglichen Inhaltsstoffs vorhanden ist.
Es wird berichtet, dass die Homöopathie an Popularität gewinnt und in den Vereinigten Staaten schneller an Popularität gewinnt als jede andere Methode der alternativen Heilung und zunehmend von Ärzten befürwortet wird.
Die Homöopathie gründet sich auf das Gesetz der Ähnlichkeit, das zuerst von Hahnemann in der Ermahnung similia similibus curentur zum Ausdruck gebracht wurde. Das Ähnlichkeitsgesetz basiert auf der Schlussfolgerung von Hahnemann, dass eine gegebene Konstellation von Symptomen, die durch ein gegebenes homöopathisches Mittel in einer Gruppe gesunder Individuen hervorgerufen wird, ein krankes Individuum heilt, das eine ähnliche Symptomenkonstellation aufweist. Die Symptommuster, die mit verschiedenen Mitteln verbunden sind, werden durch Prüfungen bestimmt, in denen gesunde Freiwillige Mittel in homöopathischer Form erhalten und die körperlichen und geistigen Symptome, die sie entwickeln, werden von Beobachtern aufgezeichnet und zusammengestellt.
Homöopathische Praktiker verlassen sich beim Verschreiben auf zwei Arten von Referenz.
Homöopathische Mittel werden durch Verdünnen einer Substanz mit rühren oder Schütteln zwischen den Verdünnungen hergestellt. Die Heilmittel in der Homöopathie sind oft so verdünnt, dass es statistisch unwahrscheinlich ist, dass sie Moleküle der ursprünglichen Substanz enthalten. Zunächst prüfte Hahnemann Substanzen, die zu seiner Zeit in homöopathischen Prüfungen als Arzneimittel verwendet wurden.
Er hat seine Erkenntnisse in seiner Materia Medica Pura festgehalten. Vorträge über homöopathische Materia Medica listet 217 Heilmittel, und neue Substanzen werden kontinuierlich zu zeitgenössischen Versionen hinzugefügt. Die Homöopathie verwendet viele tierische, pflanzliche, mineralische und chemische Substanzen natürlichen oder synthetischen Ursprungs. Beispiele sind Natrium muriaticum (Natriumchlorid oder Speisesalz), Lachesis muta (das Gift der Buschmeisterschlange), Opium und Thyroidinum (Schilddrüsenhormon). Andere homöopathische Mittel (isopathische Heilmittel) beinhalten Verdünnungen des Mittels oder des Produkts der Krankheit.

Attraktive Angebote an Homöopathie Wirkstoffen. Als ein an, Globuli, Pulver & Kapseln interessierter Kunde der gerne vergleicht und seine Optionen bewertet, haben Sie hier die Möglichkeit in unserem Produktkatalog eine Große Auswahl an originalen Homöopathischer Einzelwirkstoffen zu vergleichen und online zu bestellen.

Kontakt
Betrieb von Internetportalen
Klaus Brüggemann
Peter-Rasspe-Strasse 46
42651 Solingen
015788808008
info@pressehost.de
https://www.homoopathie24.de/

(152642 Posts)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *