Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern: Zahngold rettet Menschenleben

Frau Dr. Günther spendet mit ihrer Zahnarztpraxis über 3.000 Euro für neue Lebensretter – aus altem Zahngold

Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern: Zahngold rettet Menschenleben

Eine Dankesurkunde für Dr. Brigitte Günther (rechts) von Dr. Cornelia Kellermann (Stiftung AKB)

Als Dr. Brigitte Günther im Jahr 2016 die Zahnarztpraxis in der Josef-Kistler-Str. 16 in Germering von ihrer Vorgängerin übernahm, trat sie nicht nur die Praxisnachfolge, sondern im wahrsten Sinne des Wortes auch ein lebensrettendes Erbe an. Die Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB) freute sich riesig, dass die zukünftige Praxisinhaberin die Zahngoldspende zugunsten der AKB weiterführen wird.

Patienten der Praxis Dr. Günther, die ihr Zahnaltgold spenden, unterstützen aktiv den Kampf gegen Leukämie. Flyer und Plakate informieren die Spender in der Praxis darüber, wie eine Zahngoldspende dazu beiträgt, Leukämiepatienten die Chance auf Heilung zu schenken, denn durch eine Stammzelltransplantation ist dies tatsächlich möglich. Allerdings muss der passende Stammzellspender gefunden werden. Leider wartet aber noch immer jeder zehnte Patient vergeblich auf seinen genetischen Zwilling.

Jährlich scheiden zudem tausende von Spendern aus der Datei der AKB aus, weil sie die gesetzlich festgelegte Altersgrenze erreichen oder selbst erkranken. Deshalb ist es immens wichtig, dass der bestehende Pool an Stammzellspendern weiter ausgebaut wird. Doch die Neuaufnahme von Stammzellspendern kostet viel Geld. 40 EUR muss die AKB für die Aufnahme jedes neuen Stammzellspenders aufwenden, die eine kostenintensive molekulargenetische Analyse der Gewebemerkmale umfasst. Diese Kosten werden weder vom Staat noch von den Krankenkassen getragen. Hierfür werden die Zahngoldspenden dringend benötigt, denn jeder neue Stammzellspender ist ein potenzieller Lebensretter.

Über zwei Jahre sammelte das Team von Frau Dr. Günther die Zahngoldspenden der Patienten. Im November 2017 durfte die Stiftung AKB dann das wertvolle Spendenmaterial abholen. Eine Scheideanstalt trennt Edelmetalle, wie Gold, Silber, Platin und Palladium ab und analysiert deren Wert. Erfreulicherweise verzichtet die Scheideanstalt auf eine Bezahlung der Bearbeitungskosten und spendet diese ebenfalls. So kommt der Gegenwert der Zahngoldspenden zu 100 % der Stammzellspende zu Gute. In den beiden Jahren 2016 und 2017 kamen in der Praxis Dr. Günther stolze 3.014,38 EUR zusammen. Freudestrahlend überreichte Dr. Cornelia Kellermann von der AKB eine Dankesurkunde an Frau Dr. Günther, die ankündigte, das Projekt weiterhin zu unterstützen: „Ich hoffe, viele Kollegen und Kolleginnen folgen meinem Beispiel und tragen ebenfalls dazu bei, dass Leukämiepatienten wieder gesund werden können!“

Allgemeine Informationen:
Stammzellen retten Leben! Jedes Jahr erkranken in Deutschland nach Schätzung des Robert Koch-Instituts Berlin rund 11.000 Menschen neu an Leukämie. Zwar haben sich bereits mehr als 31 Millionen Menschen in ein weltweit vernetztes Spenderregister aufnehmen lassen, jedoch gibt es für jeden zehnten Patienten noch immer keinen passenden Spender. Für Gesunde sind nur wenige Tropfen Blut oder ein Wangenabstrich und ein paar Minuten Zeit notwendig, um sich typisieren zu lassen. Für Leukämiepatienten bringt jeder neu Registrierte die Chance, wieder ganz gesund zu werden. Typisieren lassen kann sich jeder zwischen 17 und 45 Jahren, der gesund und in körperlich guter Verfassung ist. Details zur Aufnahme als Stammzellspender finden Sie unter: https://www.akb.de/stammzellspende/blutstammzellspender-werden

Leukämie ist heilbar, wenn rechtzeitig der passende Spender gefunden wird.
Bei der Typisierung werden aus einer geringen Menge Blut oder aus den Zellen der Mundschleimhaut die Gewebemerkmale eines möglichen Spenders untersucht. Die Ergebnisse werden in anonymer Form von der Datenbank weltweit für Suchzentren zur Verfügung gestellt. Die Registrierung umfasst eine aufwendige molekulargenetische Gewebeuntersuchung und kostet pro Spender 40 Euro. Diese Kosten müssen aus Spendenmitteln bezahlt werden.

Für Spenden benutzen Sie bitte das Aktionskonto:
Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern
IBAN: DE67 7025 0150 0022 3946 88
Verwendungszweck: Zahngold
Für Ihre Spende ab 50 Euro erhalten Sie auf Wunsch eine Spendenquittung. Bitte geben Sie dazu Ihre Adresse an.

Eine Stammzell- oder Knochenmarkspende hat nichts mit dem Rückenmark zu tun!
Eine Stammzellspende findet immer mit persönlicher Betreuung und einer umfassenden Aufklärung und Beratung durch die Ärzte und das Ambulanzteam der Stiftung AKB in Gauting bei München oder in München beim Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes statt.

Was sind die Kriterien für die Aufnahme in die weltweite Spenderdatei?
Spender sollten gesund und für die Aufnahme zwischen 17 und 45 Jahre alt sein. Die Voraussetzungen für die Aufnahme in die weltweit vernetzte Spenderdatei finden Sie unter: www.akb.de Der Spender verbleibt in der Datei bis er das 60. Lebensjahr vollendet hat.

Insgesamt betreut die Stiftung AKB heute knapp 310.000 Spender aus Bayern, bislang wurden schon an die 4.000 Stammzellspenden vermittelt, täglich kommen 3-4 neue dazu. Werden auch Sie Blutspender und Lebensretter! Mehr Informationen unter www.akb.de und www.bayern-gegen-leukaemie.de

Firmenkontakt
Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern
Cornelia Kellermann
Robert-Koch-Allee 23
82131 Gauting
089 89 32 66 – 123
ckellermann@akb.de
http://www.akb.de

Pressekontakt
Prankl Consulting
Martin Prankl
Wallbergstraße 22
85653 Aying
089 41 41 453 0
hello@prankl-consulting.com
http://www.prankl-consulting.com

(147786 Posts)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *