Small-Cap-News: Therma Bright – mit COVID-19 Schnelltest 2.0 ein mögliches Blockbuster Produkt am Start

Small-Cap-News: Therma Bright – mit COVID-19 Schnelltest 2.0 ein mögliches Blockbuster Produkt am Start

– Covid-19 Schnelltest der nächsten Generation in der Entwicklung
– Ausnutzung des 2nd mover advantages
– Günstige Schnelltestmethode – in wenigen Minuten ein Ergebnis
– Riesiger Bedarf von Milliarden von Anwendungen erwartet
– Erfahrenes Biotechunternehmen als Entwicklungspartner

Akt. Kurs: 0,13 CAD/0,09 EUR Börsen: TSX: THRM/Frankfurt WKN: A2JDME
Kursziel 12 Monate 0,50 CAD/24 Monate 1,00 CAD

Therma Bright – der Profiteur der zweiten globalen Corona Welle

Die weltweite Ausbreitung der Covid Pandemie ist zweifelsohne seit Monaten das bestimmende Thema und wird auch noch in Zukunft möglicherweise auf Jahre im Fokus bleiben. Zur Eindämmung der Pandemie rücken nun verstärkt Schnelltestmethoden in den Mittelpunkt, die unkompliziert eine Infektion feststellen können.

Bisherige Methoden machten es notwendig, den Arzt zu besuchen oder eine offizielle Teststation aufzusuchen. Die Tests werden dann an zertifizierte Labore geschickt, die eine Auswertung machen. Dieser Prozess ist umständlich und auch kostenintensiv, zudem ist das Ergebnis in der Regel erst nach einigen Tagen vorhanden.

Gerade durch die neue Entwicklung der „Zweiten Welle“ werden die Regierungen weltweit mit einer deutlichen Ausweitung von Covid-Tests reagieren, um einen erneuten drastischen Anstieg der Infektionszahlen zu verhindern. In vielen Bereichen werden dazu präventive andauernde Covid-Tests durchgeführt. Als bestes Beispiel ist der Profifußball zu nennen, wo alle Spieler Betreuer und Kontaktpersonen mehrmals pro Woche auf das Coronavirus getestet werden.

Um in der Breite verstärkt zu testen, wird aber eine deutlich günstigere und schnellere Methode notwendig sein. Dies wird auch von den Gesundheitsbehörden vorangetrieben. Da es sich bei Corona um eine meldepflichtige Infektion handelt, ist es daher notwendig, dass Covid-Testkits eine Zulassung von der Gesundheitsbehörde erhalten.

An fortlaufende Testung von Bevölkerungsgruppen auf Covid 19 in kurzen Zeitabständen z. B. einmal die Woche, wird eine mögliche Konsequenz der aktuellen Entwicklung sein.

Bedeutung für die Wirtschaft

Eine immense Bedeutung würde das vorhanden sein von zuverlässigen Covid-Schnelltests insbesondere für die Reise- und Hotelbranche haben. Fluggäste und Hotelbesucher könnten unkompliziert vor dem „Einchecken“ vor Ort auf das Virus getestet werden. Damit würde sich das Risiko einer raschen Verbreitung dramatisch reduzieren. Genauso bedeutsam wäre die Anwendung in Schulen, Pflegeheimen, bei öffentlichen Veranstaltungen oder einfach zuhause.

Zahlreiche neue Covid-Schnelltests in Kürze am Start – schnelle Genehmigungsverfahren

Im Zuge der globalen Erforschung des Virus und der absehbaren Problematik hat der Start der Entwicklung von Schnelltestverfahren bereits im März/April begonnen. Die ersten Produkte sind bereits auf den Markt und die ersten Genehmigungen von Gesundheitsbehörden wurden bereits gegeben. Weltweit sind hunderte von Testverfahren in der Entwicklung. Auch in Deutschland wird vom Gesundheitsministerium das Thema Covid-Schnelltests in Verbindung mit einem Express-Genehmigungsverfahren forciert.

Problematik der Covid19 Test und Zuverlässigkeit

Die am Markt befindlichen Schnelltests basieren zur Zeit auf der PCR Methode (Polymerase Chain Reaction), diese ist aber von der Durchführung aufwändig und medizinisches Fachpersonal ist hierbei zwingend notwendig. Hier wird in der Regel Blut verwendet. Die Analyse aus einer Speichelprobe hingegen ist wesentlich unkomplizierter. Die ersten Schnelltests sind zwar schon verfügbar, allerdings oftmals nur auf die Erkennung von Antikörpern ausgerichtet. Dieser Test schlägt aber erst 7 bis 10 Tage nach der eigentlichen Infektion an. Der Nucline Acid Test hingegen schon in der Anfangsphase. Problematisch den Covid Virus nachzuweisen wird es in der Periode von 7 bis 10 Tagen nach der Infektion, wenn die Nuclide abnehmen und die Antikörperproduktion beginnt.
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/53749/smallcaps.therma.irw.08.10.2020.001.png

Partner für CoviSafe(TM) entwickelte Testgerät für die Polizei

Orpheus Medica, der Entwicklungspartner von Covisafe verfügt über ein preisgekröntes Team Wissenschaftlern und Biochemikern mit mehr als 100 Jahre Erfahrung in Forschung und Pharmazie. Seit Jahren werden Entwicklungsaufträge von großen Institutionen ausgeführt.

Orpheus hat Zugang zu einer vollständig integrierten Plattform für biologische und Mikromolekülforschung und ist seit Jahren mit der Forschung und Entwicklung innovativer Medikamentenkandidaten für Infektionskrankheiten, Schmerzen, Entzündungen und ausgewählten Krebsindikationen vertraut. Die Arzneimittelentwicklung von Orpheus nutzt einen Suprarechner mit künstlicher Intelligenz und tiefen Lernprozessen, kombiniert mit zwei biologischen Plattformen von Single-Domain (oder von Lama abgeleiteten) Antikörpern und Peptiden, die zu einer optimalen Auswahl von Leitmedikamentkandidaten führen. Zahlreiche Medikamente und Anwendungen die von Orpheus entwickelt wurden, haben Zulassungen von den Aufsichtsbehörden bekommen und sind erfolgreich im Einsatz.

Vor Covid-19 schloss Orpheus die Entwicklung eines THC (Cannabis) -Tests ab, der von Polizeikräften in ganz Kanada und am Arbeitsplatz eingesetzt werden soll. Orpheus erhielt von der Provinzregierung von Ontario einen Zuschuss, um die Technologie voranzutreiben.

CoviSafe (TM) Lösung (Covid-19 Test 2.0) neuer Blockbuster

Das Heimtestgerät von Therema Bright unter dem Label CoviSafe(TM) soll künftig auch zur Früherkennung anderer viraler Erkrankungen, wie beispielsweise der Grippe eingesetzt werden. Der Test basiert auf einer leistungsstarken Plattform auf Antikörper- und/oder Peptidbasis, die dies ermöglicht. So ist der Nachweis mehrerer Arten von Antigenen, einschließlich SARS-CoV-2-Virus möglich. CoviSafe (TM) kombiniert mehrere Verfahren und ist somit während der ganzen Periode der Covid-Infektion einsetzbar. Die Inkubationszeit von Sars-CoV-2, also die Spanne zwischen Ansteckung und Beginn der Symptome liegt zwischen zwei und vierzehn Tagen, die Erkrankung kann weitere 14 Tage andauern. CoviSafe (TM) wird eine Erkennungsrate von über 90 % haben und damit die Anforderungen der regulatorischen Voraussetzungen die für eine Genehmigung des Produkts notwendig sind, deutlich übertreffen. Wesentlicher Punkt ist zudem die Konzeption des Produktes, die eine kostengünstige Massenproduktion erlauben, mit dem Ziel, eine im Vergleich zu anderen Anbietern deutlich günstigere Lösung anzubieten und den Massenmarkt zu bedienen.
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/53749/smallcaps.therma.irw.08.10.2020.002.png

Zeitplan für die Produkteinführung

Das technische Gerät und die „Basishardware“ sind bereits verfügbar. Zur Zeit wird mit Hochdruck an der Software gearbeitet. Die von Orpheus durchgeführten Forschungsarbeiten haben zu mehreren hochwertigen Polypeptiden geführt, die das COVID-19-Virus erkennen und deutlich von anderen Coronavirus-Typen wie SARS oder MERS unterscheiden können. Diese biologischen Moleküle bilden die Grundlage von CoviSafe(TM), das zum Screening und Nachweis der Proteine des Virus (und nicht etwa seines genetischen Materials) entwickelt wird. Therma und Orpheus erwarten, zusätzliche Testformate zur Verfügung stellen zu können, mit denen Anwender Tests durchführen und zwischen COVID-19 und den Symptomen der saisonalen Grippe unterscheiden können. Das Testverfahren soll bis ende 2020 soweit fertiggestellt sein, dass ein Zulassungsantrag gestellt werden kann. Das fertige Produkt ist für Februar 2021 vorgesehen, eine Massenauslieferung soll ab März 2021 erfolgen.

Fazit:

Therma Bright ist eine interessante Möglichkeit, am Aktienboom der Covid-19 Titel noch in einer frühen Phase einzusteigen. Andere Titel, wie z.B. Sona Nanotech, die ebenfalls einen Covid-19 Schnelltest angekündigt haben, konnten im Kurs von 10 Cent auf 10 Dollar explodieren. Ein ähnlicher Kursverlauf steht möglicherweise bei Therma Bright bevor. Therma Bright wird das Produkt CoviSave (TM) der nächsten Generation auf den Markt bringen. Als Second Mover besteht die Möglichkeit, die First Mover durch eine verbesserte Technologie outzuperformen. Therma Bright ist hier mit einem Hardwareanbieter zu vergleichen, hier besteht die Infrastruktur und die Hardware und die Vermarktungskanäle stehen bereit. Ein Knackpunkt ist die Software, bzw. die eigentliche Intelligenz des Testverfahrens. Diese wird von Orpheus Medica einem in Kanada preisgekrönten und sehr erfahrenen Biotechunternehmen mit Hochdruck entwickelt. Orpheus ist es zuzutrauen, das entsprechende Produkt mit entscheidenden Vorteilen gegenüber anderen Lösungen kurzfristig zu entwickeln und auch die behördlichen Genehmigungen zu Erhalten. Orpheus hat in der Vergangenheit demonstriert, dass Medizinprodukte oder Anwendungen erfolgreich entwickelt wurden und auch die Zulassungen zum Vertrieb erteilt worden sind. Jüngst wurde ein THC (Cannabis) Testgerät für die Polizei entwickelt. Dazu erhält Orpheus staatliche Zuschüsse für seine Entwicklungen. Der direkte Kontakt zu den Behörden ist somit vorhanden. Die Market Cap von Therma beläuft sich zur Zeit auf ca. 22 Mio. kanadische Dollar und hat noch deutlich Luft nach oben.
Akt. Kurs: 0,13 CAD/0,09 EUR Börsen: TSX: THRM/Frankfurt WKN: A2JDME
Kursziel 12 Monate 0,50 CAD/24 Monate 1,00 CAD

Erstempfehlung 06.10.2020
Therma Bright Inc.
https://thermabright.com/
Rating: strong buy
Risiko: mittel
12-M.-Ziel: 0.50 CAD Dollar
Aktienkurs: 0,13 CAD / 0,08 EUR
Börsen: TSX: THRM /Frankfurt
WKN: A2JDME
Anzahl Aktien: 186 Mio.
Unternehmensinfos:
Land: Kanada
Geschäft: Entwicklung Diagnostikgeräte
CEO: Rob Fia
Tel. +1 (778) 989-5346
132-1173 Dundas Street East
Toronto, Ontario M4M 3P1,
E-Mail: rfia@thermabright.com
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/53749/smallcaps.therma.irw.08.10.2020.003.png

Analyst: Andreas Schmidt

Disclaimer/Risikohinweis

Unternehmensrisiken: Wie bei jeden Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Insbesondere ist nicht sicher, in wieweit die Erlöse ausreichen, um einen Deckungsbeitrag für die Gesellschaft zu generieren. Wirtschaftliche Schwankungen und ein nachlassender Konsum könnten die Geschäfte ebenfalls negativ beeinflussen.

Finanzierungsrisiken: Da die Gesellschaft noch weitere Finanzmittel benötigt, ist ein Durchführen der Geschäftsbereiche nur möglich, wenn neue Finanzmittel der Gesellschaft zugeführt werden. Sollte es der Gesellschaft nicht möglich sein,neue Finanzmittel zu erhalten, ist eine Umsetzung des Geschäftsmodells nicht möglich. Die weitere Finanzierung hängt unter anderem vom Aktienkurs der Gesellschaft und der Lage an den Finanzmärkten ab. Sollte es zu unvorhersehbaren Turbulenzen kommen, würde dies die weitere Aufnahme von Finanzmitteln möglicherweise in erheblichen Umfang erschweren.

Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Es kann Möglicherweise einige Jahre dauern bis man einen entsprechenden Verkaufserlös erzielen kann. Nicht ausgeschlossen ist zudem ein Totalverlust des Investments.

Disclaimer: Alle in diesem Newsletter veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

Quellen: Insbesondere werden zur Beurteilung der Gesellschaften die SEC bzw. Sadar Filings bz. die jeweiligen Geschäftsberichte berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand der jeweiligen analysierten Gesellschaft.Bei der Beurteilung der Zukunftsaussichten spielen verschiedene Kriterien eine Rolle. Bei Rohstoffwerten ist insbesondere das Vorhandensein von NI 43-101 ( nach der kanadischen Richtline) geprüften Reserven bzw. Ressourcen sowie Mögliche wirtschaftliche Abbaufähigkeit und die vorhandene Infrastruktur der jeweiligen Liegenschaften von wichtiger Bedeutung.

Bewertungsmethode: Bei Technologieunternehmen oder sonstigen Unternehmen überprüfen wir das jeweilige Marktumfeld und die Entwicklung des Marktes in den nächsten Jahres. Insbesondere wird überprüft ob das jeweilige Unternehmen in dem entsprechenden Umfeld ein Chance hat sich am Markt dauerhaft zu etablieren. Als Basis für eine Kursprognose werden die Kennzahlen, erwarteter Umsatz bzw. Umsatz pro Aktie sowie erwarteter Gewinn/ Aktie herangezogen. Aus den erwarteten Kennzahlen in Verbindung mit einem PeerGroup Vergleich wird ein mögliches Kursziel ermittelt. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen.

Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte: Die Herausgeberin erhält für die Erstellung und Verbreitung dieser Ausgabe von small-cap-news eine Vergütung. Der Auftraggeber für die Erstellung und Verbreitung der jeweiligen Ausgabe von small-cap-news handelte im Interesse des Emittenten der besprochenen Wertpapiere (bzw. eines Aktionärs des besprochenen Unternehmens). Aktien von Therma Bright Inc. sind nicht im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Small Cap News oder der GCM Global Capital Management GmbH oder verbundenen Unternehmen. Eine Vergütung für diese Meldung ist erfolgt.

Verantwortlich für die Veröffentlichung:
GCM GmbH Berlin/small-cap-news.de as@gcm-capital.com
©2020 GCM GmbH| Droysenstrasse 5 | 10629 Berlin

NEWSLETTER REGISTRIERUNG:

Aktuelle Pressemeldungen dieses Unternehmens direkt in Ihr Postfach:
https://www.irw-press.com/alert_subscription.php?lang=de&isin=DE0000000010

Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender verantwortlich.

Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.

GCM Global Capital Management GmbH (HRB 88564 B)
Droysenstrasse 5
D-10629 Berlin
Fax +49 30 22 18 53 90
E-Mail: so@gcm-capital.com

Firmenkontakt
Small-Cap-News.de
Stefan Ossenkop
Droysenstrasse 5
10629 Berlin
+49 30 89 54 02 38
so@gcm-capital.com
http://www.gcm-capital.com

Pressekontakt
Small-Cap-News.de
Stefan Ossenkop
Droysenstrasse 5
10629 Berlin
+49 30 89 54 02 38
so@gcm-capital.com
http://www.gcm-capital.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.