SIVAplan erweitert TK-Hochregallager für HASA in Burg

Umfangreicher Ausbau nach vier Jahren: 2011 stellten die Intralogistik-Spezialisten von SIVAplan ein TK-Hochregallager mit gut 4.500 Palettenstellplätzen für den Pizzaproduzenten HASA fertig. Nun wird die bestehende Anlage um 5.000 weitere Stellplätz

SIVAplan erweitert TK-Hochregallager für HASA in Burg

Im Auftrag des Gebäudestrategen Vollack GmbH & Co. KG, Standort Sachsen, erweitert SIVAplan das bereits bestehende Tiefkühllager des Pizzaproduzenten HASA am Stammsitz in Burg, Sachsen Anhalt.

Das im Jahre 2011 in Betrieb gegangene Zentrallager mit Anbindung an die Produktion wurde ebenfalls von Vollack für HASA konzipiert, geplant und durch SIVAplan realisiert.
Dort werden Fertigprodukte gelagert und bei Bedarf in die Kommissionierung / Konfektionierung und Versandbereitstellung ausgelagert. Die neue Baumaßnahme war erforderlich, da HASA zusätzliche Stellplätze im TK- Bereich und eine höhere Ein- / Auslagerleistung benötigte.

Da Vollack bei der damaligen Planung und Realisierung des bestehenden Lagers bereits die notwendigen Prämissen für die heutige Lagererweiterung geschaffen hatte, ist nun eine kostengünstige und kurzfristige Erweiterung machbar. In der Lagererweiterung finden zirka 5.000 Paletten Platz, die bei -24° C gelagert werden. Neben dem Regalstahlbau, Dach und Wand ist SIVAplan auch für die Installation der kompletten Fördertechnik einschließlich RBG verantwortlich. Der vorhandene Lagerrechner, bestehend aus Lagerverwaltungssystem, Materialflussrechner und Visualisierung, wird auf die neuen Gegebenheiten hin angepasst.

Als Produzent beliebter Tiefkühl-Pizzen ist HASA bekannte Größe im Bereich hochwertiger TK-Convinience-Produkte. Diese vertreibt HASA sowohl unter den Eigenmarken „Italissimo“ und „Pizza Amore“ als auch in Kooperation mit großen Lebensmittelketten.

Beim ersten Bauabschnitt trug SIVAplan ebenfalls als Generalunternehmer die Verantwortung für die verschiedenen Gewerke, angefangen bei Dach und Wand über den Regalstahlbau und die komplette Fördertechnik bis zum Lagerrechner. Dank der darin einfach zu konfigurierenden Software für Materialfluss und Lagerverwaltung ist die Anbindung des neuen Bauabschnittes an das bestehende System problemlos möglich.

„Eine effiziente Intralogistik hängt maßgeblich von einer funktionalen, sicheren und zuverlässigen Software ab“, erklärt Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Christian Langsdorf, Vertriebs-und Projektingenieur bei SIVAplan. „Damit wir unseren Kunden hier ein maßgeschneidertes Produkt bieten können, wird unsere Software bei jedem Projekt an die individuellen Anforderungen unseres Kunden angepasst. Dabei orientieren wir uns auch an einer möglichst vielseitigen und nutzbringenden Verknüpfung der einzelnen Bereiche wie Produktion, Lager und Versand, so dass die einzelnen Prozesse in der Anlage bestmöglich aufeinander abgestimmt sind“, so der Projektingenieur.

SIVAplan GmbH & Co. KG ist einer der Pioniere auf dem Gebiet der vollautomatischen Lagertechnik. Seit mehr als drei Jahrzehnten löst das in der Nähe des Köln/Bonner Flughafens gelegene Unternehmen die logistischen Anforderungen renommierter Kunden aus dem In- und Ausland. Ob traditionelle Regalbediengeräte für Hochregallager, integrierte Fördersysteme oder schnelle SAT-Geräte für das Kanallager – SIVAplan entwickelt, baut und betreut sowohl integrierte Einzelsysteme als auch schlüsselfertige Gesamtanlagen für einen vollautomatischen Lagerbetrieb.

Firmenkontakt
SIVAplan GmbH
Dietmar Hahn
Lütticher Straße 8-10
53842 Troisdorf
0 22 41 / 8 79 45 – 0
info@sivaplan.de
http://www.sivaplan.de

Pressekontakt
atw:kommunikation GmbH
Heimo Korbmann
Bahnhofstraße 40
53721 Siegburg
0 22 41/ 59 84 30
hk@atw.de
http://www.atw.de

(168261 Posts)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.