Schmersal bringt neue Baureihe von Sicherheitsrelaisbausteinen auf den Markt

Multifunktionale PROTECT SRB-E

Schmersal bringt neue Baureihe von Sicherheitsrelaisbausteinen auf den Markt

Neue Familie von Sicherheitsrelaisbausteinen mit acht Basisvarianten – hier der Baustein PROTECT

Besuchen Sie Schmersal vom 24. bis 26.11.2015 auf der SPS IPC Drives in Nürnberg: Halle 9, Stand 460.

Wuppertal/Nürnberg, 24. November 2015. Die Schmersal Gruppe (http://www.schmersal.com) stellt auf der SPS IPC Drives eine neue Familie von Sicherheitsrelaisbausteinen mit acht Basisvarianten vor. Alle Geräteausführungen können in Anwendungen bis Kat. 4 / PL e nach EN ISO 13849-1 und SIL 3 nach EN 62061 / IEC 61508 eingesetzt werden.

Ein wesentlicher Vorteil der neuen Baureihe PROTECT SRB-E ist, dass mit jeder Basis-Ausführung aufgrund der Multifunktionalität gleich mehrere Dutzend bestehender SRB-Bausteine ersetzt werden können. Jeder Baustein ist für bis zu elf verschiedene Anwendungen über ein leicht zu handhabendes Bedienelement konfigurierbar. Es können alle gängigen Sicherheitssensoren und elektromechanischen Schutzeinrichtungen überwacht werden.

Die drastisch reduzierte Anzahl der Versionen sowie eine produktbegleitende übersichtliche Darstellung der acht Varianten mit ihren jeweiligen Funktionen macht es für den Maschinenhersteller deutlich einfacher, den passenden Baustein für seine individuelle Anwendung auszuwählen. Über einen Drehschalter können Funktionen wie beispielsweise eine Start / Reset-Überwachung oder Querschlussüberwachung eingestellt werden.

Eine Variante der neuen Baureihe PROTECT SRB-E zeichnet sich außerdem durch p-schaltende sichere Power-Halbleiterausgänge bis 5,5 A aus. Diese SRB-E-Variante eignet sich besonders für sichere Anwendungen mit hohen Schaltleistungen in Verbindung mit kurzen Zykluszeiten, beispielsweise das Schalten von Ventilinseln oder kompletten Ausgangsbaugruppen.

Weitere Varianten sind mit einer Kombination von sicheren Relaisausgängen und Si-Halbleiterausgängen der Kat. 4 / PL e ausgestattet oder mit einer Eingangserweiterung für bis zu vier Sensoren, die ebenfalls bis zu einem Performance Level PL e überwacht werden können. Eine Kombi-Variante ermöglicht es, zwei Sicherheitsfunktionen mit einem Gerät zu überwachen, wie etwa ein Zweihand-Bedienpult und eine Not-Halt-Funktion. Die jeweils getrennt zur Verfügung stehenden sicheren Ausgänge können vom Anwender entsprechend der Applikation verknüpft werden.

Alle Varianten der PROTECT SRB-E zeichnen sich durch sehr kurze Ansprechzeiten im Anforderungsfall aus und signalisieren über LED-Anzeigen detaillierte Diagnose- und Statusmeldungen.
Ein weiterer Pluspunkt der neuen Baureihe SRB-E sind die Gehäuse, die von Schmersal nach Kundenanforderungen optimiert wurden. Sie sind klein, kompakt und verfügen über eine Reihe neuer, praktischer Funktionen und Eigenschaften, wie zum Beispiel eine Frontplattenabdeckung, die mit einer Plombe gesichert werden kann sowie steckbare Anschlusstechnik.

Die neuen Sicherheitsrelaisbausteine PROTECT SRB-E sollen die bestehenden Baureihen von Schmersal in den kommenden Jahren sukzessive ablösen, diese sind jedoch bis auf Weiteres noch lieferbar.

Im anspruchsvollen Aufgabenfeld der Maschinensicherheit gehört die Schmersal Gruppe zu den internationalen Markt- und Kompetenzführern. Auf der Basis von über 25.000 verschiedenen Schaltgeräten bietet die Unternehmensgruppe Systemlösungen für die Sicherheit von Mensch und Maschine.

Das 1945 gegründete Unternehmen ist mit sieben Produktionsstandorten auf drei Kontinenten sowie eigenen Gesellschaften und Vertriebspartnern in mehr als 60 Nationen präsent. Die Schmersal Gruppe beschäftigt weltweit 1.750 Mitarbeiter und erzielte 2014 einen Gruppenumsatz von ca. 210 Mio. EUR.

Kontakt
K. A. Schmersal GmbH & Co. KG
Sylvia Blömker
Möddinghofe 30
42279 Wuppertal
+49-(0)202 / 6474-0
presse@schmersal.com
http://www.schmersal.com

(166540 Posts)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.