Qualifizierung zum Schulbegleiter (Inklusionsassistent)

Am 20.März 2017 beginnt die Qualifizierung zum Schulbegleiter/ zur Schulbegleiterin (Inklusionsassistent/in) bei der Aschke Seminare und Qualifizierung GmbH in Witten.

Bild20.03.2017 – 09.06.2017 montags bis freitags von 08:00 – 15:00 Uhr (Vollzeit)

330 Unterrichtsstunden plus 2 Wochen Praktikum
Eine Kostenübernahme über einen Bildungsgutschein bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter möglich.

Kurzbeschreibung
Schulbegleiter ermöglichen Kindern und Jugendlichen das gemeinsame Lernen. Darüber hinaus fördern Sie Eigenständigkeit, beugen Ausgrenzung vor, tragen zur Steigerung der sozialen Kompetenzen im gesamten Klassenverbund bei und unterstützen den Anspruch auf die gesellschaftliche Teilhabe. Mit spezieller Unterstützung durch Inklusionsassistenten wird es Kindern und Jugendlichen mit körperlichen und/oder geistigen Beeinträchtigungen ermöglicht neben speziellen Klassen auch am Unterricht in Regelschulen teilzunehmen. Die Form der Unterstützung hängt hier ausschließlich von den Bedürfnissen des Kindes ab, die in mit der besuchten Schule im Vorfeld einer Hilfe schriftlich festgelegt werden.

Neben der Bezeichnung „Schulbegleiter“ finden sich noch die Begriffe „Inklusionsassistent“, „Schulassistent“, „Individualbetreuer“, „Integrationshelfer“ oder „Schulhelfer“, die zumeist synonym verwendet werden.

Inhalte

Allgemeine Kommunikation
Krankheits- und Behinderungsbilder
Spezielle Kommunikation
Erste-Hilfe Lehrgang + Verhalten in Notfallsituationen
Praktikum Teil I
Grundpflege
Rechtliche Grundlagen
Berufliche Rolle im System Schule
Organisatorische und administrative Aufgaben
Praktikum Teil II + Fallarbeit
Abschluss der Maßnahme

Zielgruppe
Die Qualifizierung zum Inklusionsassistent richtet sich an Personen mit pädagogischem Geschick, einer sozialen Veranlagung und Freude im Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit erhöhtem Förderbedarf. Die Teilnehmer sollten Interesse an Fort- und Weiterbildung haben. Empathie und Einfühlungsvermögen spielen eine große Rolle bei der Arbeit und dem Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen.

Teilnahmevoraussetzungen
Vor Beginn der Qualifizierung findet ein Eignungsgespräch mit der Aschke Seminare und Qualifizierung statt. Bei Anmeldung ist ein tabellarischen Lebenslauf sowie ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorzulegen.

Lehrgangsabschluss
Die Qualifizierung endet mit einer schriftlichen Fallarbeit, die um die 6-8 Seiten Umfang haben sollte.

Nach Abgabe und Einsicht der Arbeit findet zum Ende der Maßnahme für jeden Teilnehmer ein Abschluss-Kolloquium statt. Darin werden Fragen zur eingereichten Fallarbeit gestellt sowie fachspezifische Fragen zum Thema Autismus und Inklusion und die Beantwortung von Fragen aus allen gegebene Themengebieten, die durch dem leitenden Dozenten gestellt werden.

Nach Abschluss des Gesprächs erhalten die Teilnehmer eine Erste-Hilfe Bescheinigung, eine zusätzliche Bescheinigung über die Erste-Hilfe am Kind, eine Hygienebelehrung nach §43 IfSG sowie ein trägerinternes Zertifikat der Aschke Seminare und Qualifizierung, aus dem die Inhalte und der Umfang der theoretischen und fachpraktischen Qualifizierung hervorgehen sowie das Thema der Fallarbeit.

Veranstaltungsort
Ruhrstraße 22
58452 Witten

Über:

Job- und Gründerwerkstatt Aschke GmbH&Co.KG
Frau Olivia Aschke
Ruhrstr. 22
58452 Witten
Deutschland

fon ..: 023027075417
web ..: http://www.jgw-aschke.de
email : olivia@aschke-consult.de

Pressekontakt:

Job- und Gründerwerkstatt Aschke GmbH&Co.KG
Frau Olivia Aschke
Ruhrstr. 22
58452 Witten

fon ..: 023027075417
web ..: http://www.jgw-aschke.de
email : olivia@aschke-consult.de

(61089 Posts)