Predictive Analytics und Visualisierung für die Supply Chain mit SAP HANA von Datawatch und Semantic Visions

Workshops in Düsseldorf, Frankfurt und München zeigen, wie Fertigungsunternehmen potenzielle Störungen in der Lieferkette frühzeitig erkennen

München / Chelmsford, USA, 24. Oktober 2013 – Semantic Visions wird die Visual-Data-Discovery-Lösung der Datawatch Corporation (NASDAQ-CM: DWCH) mit dem eigenen Predictive-Analytics-Angebot für die Supply Chain verbinden. Auf der Grundlage der soeben geschlossenen OEM-Vereinbarung entsteht so eine Lösung für die Plattform SAP HANA, die vorausschauende Analysen über Störungen in der Lieferkette ermöglicht – und diese Informationen auch in Echtzeit visualisiert. Der Partnervertrag sieht vor, dass Semantic Visions die Visualisierungsfunktionalitäten von Datawatch in sein Produkt “Vega” integriert. Der CEO von Semantic Visions, Frantisek Vrabel, wird auf einer Datawatch Workshop-Reihe vom 5. bis 7. November 2013 in mehreren deutschen Städten zeigen, wie Vega große Fertigungsunternehmen in Echtzeit mit wichtigen Informationen für einen effizienten Geschäftsbetrieb versorgt.

Vega von Semantic Visions durchforstet ständig und automatisiert eine Million Artikel aus rund 160.000 Nachrichtenquellen in 11 Sprachen. Aus diesen Texten filtert die Software Informationen, die darauf hindeuten, dass die Lieferkette eines Fertigungsbetriebs unterbrochen werden könnte. Dazu nutzt Semantic Visions ein selbst entwickeltes System für die semantische Analyse von Webinhalten. Die Lösung wertet Informationen über Naturkatastrophen und ihre Folgen ebenso aus wie Hinweise auf Industrieunfälle, Kriegshandlungen, Terroranschläge, soziale Unruhen, Arbeitskämpfe, Gewaltverbrechen, relevante Gerichtsverfahren und andere Risiken. Die Benutzeroberfläche, in die Datawatch eingebettet ist, zeigt grafische Darstellungen mit den Ergebnissen dieser komplexen Analysen und bietet dem Betrachter eine intuitive, klar strukturierte Sicht auf die aktuelle Situation, um daraus fundierte Entscheidungen abzuleiten.

“Durch die Partnerschaft mit Datawatch können wir jetzt mögliche zukünftige Störungen, die wir in der Lieferkette in Echtzeit erkennen, auch hervorragend visualisieren”, erklärt Frantisek Vrabel. “Big Data und die zunehmende Geschwindigkeit, mit der sich Rahmenbedingungen in der Geschäftswelt ändern, machen es umso wichtiger, dass man zahlreiche Informationen, die für die Lieferkette wichtig sind, schnell erfassen und grafisch auswerten kann – am besten in Echtzeit. Für unsere Big-Data-Lösung auf der Basis von SAP HANA suchten wir eine hochmoderne Analytics-Komponente, die große Datenmengen in Echtzeit visualisieren kann. Datawatch bietet die einzige Lösung, die unseren Anforderungen entsprochen hat.”

Schnelle Informationen sind für Fertigungsunternehmen ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Dabei ist es wichtig, alle relevanten Daten unabhängig von der Quelle, der Datenmenge oder der Geschwindigkeit, am besten in Echtzeit, in Analysen einfließen zu lassen. Datawatch bietet hierfür innovative Technologien für die Auswertung großer Datenmengen, wie sie unter anderem in leistungsstarken In-Memory-Systemen wie SAP HANA verarbeitet werden. In halbtägigen Workshops Anfang November in Düsseldorf, München und Frankfurt zeigen Referenten von SAP, Semantic Visions und Datawatch, welche lohnenden Anwendungsszenarien sich aus der Kombination von Datawatch und SAP HANA ergeben. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltungsreihe sind unter http://www.datawatch.de/ueber-uns/roadshow-november-2013/ verfügbar.

Über Datawatch
Die Datawatch Corporation (NASDAQ-CM: DWCH) bietet Softwarelösungen für Visual Data Discovery und Datenmanagement. Mit Data Discovery stellen Unternehmen Daten in ansprechenden und leicht verständlichen, interaktiven Visualisierungen dar und erkennen unmittelbar Zusammenhänge. Selbst in großen und komplexen Datenbeständen sowie Big-Data-Umgebungen lassen sich so Anomalien und Ausreißer in Echtzeit schnell und interaktiv aufdecken und deren Ursache analysieren.

Wie kein anderer Anbieter bietet Datawatch mit seiner Data-Management-Lösung die Möglichkeit, komplexe Datenstrukturen zu integrieren. Strukturierte, unstrukturierte und semi-strukturierte Datenquellen, etwa aus Berichten, PDF-Dateien und EDI-Streams, lassen sich mit Echtzeit-Datenstreamings in Analytics-Applikationen zusammenführen.

Weltweit nutzen Unternehmen aller Größenordnungen Lösungen von Datawatch, darunter 99 der Fortune 100-Konzerne. Datawatch hat seinen Hauptsitz in Chelmsford, Massachusetts. Niederlassungen in New York, London, München, Stockholm, Singapur, Sydney und Manila betreuen Kunden und Partner in über 100 Ländern. Weitere Informationen unter www.datawatch.de

Kontakt
Datawatch
Angelika Güc
Leopoldstr. 244
80807 München
+49 (0) 89 208039 528
germany@datawatch.com
http://www.datawatch.de

Pressekontakt:
campaignery – Petra Spitzfaden
Spitzfaden Petra
Agilolfingerplatz 9
81543 München
+49 89 61469093
datawatch@campaignery.com
http://www.campaignery.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.