Porsche Kremer Racing setzt auf MOTUL

Schmierstoffproduzent garantiert hohe Qualität im historischen Rennsport

Porsche Kremer Racing setzt auf MOTUL

(NL/8677667535) Köln, 10.12.2012. Die Klassikszene schreibt ihre eigenen Gesetze: Entsprechend weiß Porsche Kremer Racing aus Köln gerade im historischen Rennsport die hohe Qualität von MOTUL zu schätzen. So ist der Schmierstoffproduzent nicht nur bei Motorenölen, sondern auch beim Neuaufbau historischer Rennfahrzeuge Technologiepartner des erfolgreichen Rennstalls.

Das vor genau 50 Jahren von den Brüdern Erwin und Manfred Kremer gegründete Unternehmen Porsche Kremer Racing aus Köln ist seit vielen Jahren eng mit MOTUL in der Klassikszene verbunden. Dabei weiß der erfolgreiche deutsche Rennstall gerade im historischen Rennsport die hohe Qualität von MOTUL zu schätzen. Eberhard A. Baunach, Inhaber von Porsche Kremer Racing: Die Erfolge des Kremer Racing Teams basieren nicht nur auf höchstem technischen Know-how und einer langjährigen Erfahrung im Rennsport, sondern auch auf dem Topqualitätsniveau seiner Zulieferer. Die Marke MOTUL mit ihren erstklassigen Produkten nimmt hier für uns einen Spitzenplatz ein. Kremer Racing setzt bereits seit vielen Jahren auf die legendären Motorenöle der MOTUL 300V Motorsport Line. So verlangen die extrem hohen Anforderungen im Motorsport ein Motorenöl, das über die gesamte Renndistanz eine optimale und konstante Performance gewährleistet.

Nicht zuletzt dank zahlreicher Erfolge im Rennsport als Daytona Sieger 1995, Le Mans Sieger 1979, Sieger der 24 Stunden Spa, dreimaliger Europameister, dreimaliger Interseriemeister, elfmaliger Porsche Cup-Sieger und Deutscher Rennsportmeister ist Kremer der Inbegriff von hochklassigem Motorsport. Erst Anfang November landete der Kölner Traditionsrennstall Kremer Racing beim Saisonabschluss der Youngtimerrallye Köln-Ahrweiler mit seinem speziell für diese Veranstaltung aufgebauten Porsche 911 SC aus dem Jahre 1975 auf einem stolzen vierten Gesamtplatz und war damit der beste Porsche.

Neben dem eigentlichen Rennsport engagiert sich das Unternehmen auch beim Neuaufbau historischer Rennfahrzeuge sowie im aktuellen Rennsport und schlägt damit die Brücke zwischen Historie und Neuzeit. Auch hier steht MOTUL Kremer Racing als Technologiepartner zur Seite. Für uns ist das zusätzliche Engagement bei Kremer Racing im Bereich Neuaufbau historischer Rennfahrzeuge ein klarer Beleg für unsere hohe Akzeptanz in der Klassikszene. Die Technologiepartnerschaft mit Deutschlands erfolgreichem Rennstall über den eigentlichen Rennsport hinaus macht uns stolz und spornt uns weiter zu Höchstleistungen im Klassiksegment an, resümiert Michael Visel, Leiter MOTUL Center of Excellence Market.

MOTUL auf einen Blick
Als eine der weltweit ersten Ölmarken wurde MOTUL bereits 1853 in den USA registriert. Damit ist kaum eine Ölmarke so eng mit der Entwicklungsgeschichte von Verbrennungsmotoren verbunden wie MOTUL. Als Spezialist für die Entwicklung und Herstellung hochwertiger Schmierstoffe für Automobile und Motorräder verfügt MOTUL seit Jahrzehnten über ein fundiertes Know-how und langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Schmierstofftechnologie. MOTUL besitzt sämtliche bestehenden und aktuellen Freigaben der Fahrzeughersteller. Das Unternehmen zählt mit seiner Zentrale in Paris und Niederlassungen in Deutschland, Italien, Spanien und den USA sowie weltweit 100 weiteren Vertretungen zu den Global Playern der Schmierstoffbranche. Die 1980 gegründete MOTUL Deutschland GmbH vertreibt ihre Produkte über Autohäuser, Werkstätten und den Fachhandel und ist dort erster Ansprechpartner. Dieses gelebte MOTUL Fachhandelskonzept sorgt für erstklassige Kundenzufriedenheit.

Weitere Infos unter www.motul.de

Kontakt:
IFi MediaWirtschaft & Finanzen Die Pressefrau
Isabella Finsterwalder
Roseggerstr. 14
85653 Aying
08095/870223
motul@die-pressefrau.de
www.die-pressefrau.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.