PORR setzt erfolgreich Baumaßnahmen an der polnischen Schnellstraße S 3 um

Wien, 8. Oktober 2021

Die PORR S.A., Warschau, ein Tochterunternehmen der PORR AG, Wien, setzt nach eineinhalbjähriger Planungszeit die Errichtung des S 3 Straßenabschnitts Bolkow – Kamienna Gora erfolgreich um. Die Schnellstraße verbindet den Hafen von Swinemünde mit der Tschechischen Republik und Österreich. Die Bauarbeiten an dem 16 Kilometer langen Streckenabschnitt sollen bis 2023 abgeschlossen sein. Dazu gehört auch ein Straßentunnel mit zwei Röhren von je 2.200 Metern Länge. Sie sind erforderlich, um einen nördlichen Ausläufer der Karpaten von rund einhundert Metern Höhe zu untertunneln. Dafür setzt das Unternehmen in Polen zum Vortrieb erstmalig die neue österreichische Tunnelbaumethode (NATM) ein.

Die Bauarbeiten bestätigten die Ergebnisse der Probebohrungen: Den südlichen Abschnitt bildet ein uraltes Flusstal mit einem Konglomerat aus abgeschliffenen Steinen und eingelagerten Tonschichten. Im nördlichen Bereich findet sich vor allem Schiefer, der sehr schwierig zu handhaben ist. Das schlägt sich auch im Fortgang der Arbeiten nieder: Derzeit konnte der südliche Vortrieb auf einen Kilometer ausgedehnt werden, während es im nördlichen bislang nur einige hundert Meter sind.

Die Wasserhaltung gestaltet sich ebenfalls unterschiedlich: Sie ist auf 30 Liter pro Sekunde ausgelegt, derzeit fallen rund fünf Liter pro Sekunde an. Da der nördliche Abschnitt ein Gefälle aufweist, kann das Wasser ohne Pumpenunterstützung ablaufen. Der südliche Abschnitt hingegen steigt an, so dass hier abgepumpt werden muss. Dazu bedient sich PORR eines langjährigen Partners, der Söndgerath Pumpen GmbH mit Sitz in Essen, Deutschland. Die enge Zusammenarbeit besteht schon seit mehr als zehn Jahren. Von ihren Tauchmotorpumpen des Typs SPT 222 sind derzeit 20 Einheiten im Einsatz. Diese Schmutzwasserpumpen wurden für härteste Bedingungen entwickelt, wie sie für den Einsatz im Bergbau typisch sind. Weitere sechs Hochdruckpumpen des Typs SPT 4110 ergänzen den Pumpenpark. Bei derartigen Projekten müssen die Aggregate für die Wasserhaltung absolut ausfallsicher sein. Das bieten die eingesetzten Pumpen zuverlässig, denn sie arbeiten völlig ohne Elektronik und sind für den Dauerbetrieb ausgelegt. Sicherheitshalber sind aber an beiden Portalen so genannte Havarie-Kits bereitgestellt, um im Notfall ein Überfluten des Tunnelabschnitts zu verhindern.

Die Wasserhaltung erfolgt mittels Absetzbecken, die alle 300 Meter installiert sind und jeweils 54 Kubikmeter Fassungsvermögen haben. Dieses Vorgehen ermöglicht es, das Wasser zu beruhigen und die Inhaltsstoffe abzusetzen, bevor es in das nächste Absetzbecken weitergepumpt wird. Außerhalb der Portale wird das Wasser in einem weiteren Absetzbecken chemisch behandelt, um den vorgeschriebenen pH-Wert vor dem Einleiten in die Vorfluter einhalten zu können.
Dieses Kaskadensystem an Absetzbecken hat sich bewährt, denn es verringert den Reinigungsaufwand in der Wasserhaltung ganz erheblich.

(2.994 Zeichen mit Leerzeichen, 2.583 Ohne Leerzeichen)

Das Essener Unternehmen bietet seit 1975 unterschiedliche Pumpenserien für den Einsatz im Bauwesen, im Bergbau, in der Industrie, für die Kommune und die Landwirtschaft. Sie umfassen Tauchmotor- und selbstansaugende Pumpen, Schlamm- und Abwasserpumpen, mobile Notpumpenanlagen sowie doppelt wirkende Kolbenpumpen. Daneben hat das Unternehmen multifunktionale Vermietpumpen, Schallschutzkästen für dieselbetriebene Pumpenanlagen und leichte HPE-Schnellkupplungs-Rohrleitungen im Angebot.

Firmenkontakt
SPT Söndgerath Pumpen GmbH
Andreas Söndgerath
Zur Schmiede 7
45141 Essen
0201 – 890 610 – 0
0201 – 890 610 – 30
a.soendgerath@sptpumpen.de
http://www.spt-pumpen.de

Pressekontakt
SPT Pumpen GmbH
Andreas Söndgerath
Zur Schmiede 7
45141 Essen
0201 – 890 610 – 0
0201 – 890 610 – 30
a.soendgerath@sptpumpen.de
http://www.spt-pumpen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.