OWI testet Brennstoffe und misst Wirkungsgrade

Neuer Prüfstand mit drei Heizungsgenerationen

OWI testet Brennstoffe und misst Wirkungsgrade

Ein neuer Prüfstand mit unterschiedlichen Öl-Heizgeräten am OWI Oel-Waerme-Institut ermöglicht den Test von Brennstoffen und Additiven sowie Vergleiche von Kesselwirkungsgraden.

Mineralölstämmige und regenerative Brennstoffe sowie unterschiedliche Mischungen testen, Wirkungen neuer Additive nachweisen – das ist nun an einem neu aufgebauten Prüfstand im Labor des OWI Oel-Waerme-Instituts möglich. Vier Öl-Heizkessel, die drei unterschiedliche Generationen von Heizgeräten repräsentieren, und eine ausgefeilte Messtechnik zum Vergleich von Kesselwirkungsgraden stehen dazu bereit. Neben zwei Niedertemperaturkesseln mit Stauscheibenbrennern (Gelbbrenner) sind ein aktuelles Brennwertgerät mit Rezirkulationsbrenner (Blaubrenner) und ein technisch neu entwickeltes, wandhängendes Brennwertgerät für den Einsatz im Wohnbereich in den Prüfstand integriert. Die Niedertemperaturkessel der 80er und 90er Jahre dominieren zwar noch den Bestand unter den Öl-Heizkesseln, werden aber durch den seit Ende der 90er Jahre stetig steigenden Anteil von Brennwertkesseln abgelöst.

Am OWI kann damit im Langzeitverhalten der Kesselwirkungsgrad von Heizkesseln im Bestand sowie an zukunftsweisenden Gerätetechnologien getestet werden. So sind zum Beispiel Vergleiche von Heizöl EL schwefelarm mit biogenen Brennstoffen unterschiedlicher Art möglich. Ob Bioheizöl oder vielversprechende Zukunftsbrennstoffe wie Butanol, hydriertes Pflanzenöl und Pyrolyseöle – neben der Messung von Wirkungsgraden sind auch Untersuchungen der Verbrennungseigenschaften sowie der Wechselwirkungen von Brennstoffen mit technischen Komponenten und Materialien möglich. Darüber hinaus kann der Einfluss einer abgestimmten Additivierung zur Sicherstellung der Langzeitstabilität eines Brennstoffs dargestellt werden. Um valide, von Jahreszeit und Witterungsbedingungen unabhängige Messergebnisse am Prüfstand zu erzielen, sind die Randbedingungen, wie zum Beispiel die Kühlwassertemperatur oder der Unterdruck im Kamin, auf konstante Werte einstellbar.

Über die OWI Oel-Waerme-Institut GmbH
OWI ist ein Forschungsdienstleister, der Konzepte und neue Technologien zur Wärme- und Stromerzeugung auf der Basis von fossilen und regenerativen Brenn- und Kraftstoffen erforscht und entwickelt. Das Ziel ist die Entwicklung energieeffizienter und umweltschonender Produkte, die marktfähig sind. Dabei arbeitet OWI eng mit Industrieunternehmen und Forschungsinstitutionen zusammen und versteht sich als Mittler zwischen Grundlagenforschung und Anwendung. OWI ist gemeinnützig und anerkanntes „An-Institut der RWTH Aachen“.

Kontakt:
Oel-Waerme-Institut GmbH (OWI)
Michael Ehring
Kaiserstrasse 100
52134 Herzogenrath
+49 2407 / 9518 – 138
m.ehring@owi-aachen.de
http://www.owi-aachen.de

Pressekontakt:
Oel-Waerme-Institut
Michael Ehring
Kaiserstrasse 100
52134 Herzogenrath
+49 2407 / 9518 – 138
m.ehring@owi-aachen.de
http://www.owi-aachen.de

(171194 Posts)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.