Newsletter-Support.de: Der Unterschied zwischen B2B-und B2C E-Mail-Marketing-Kampagnen

Newsletter-Support.de: Der Unterschied zwischen B2B-und B2C E-Mail-Marketing-Kampagnen

newsletter-support.de

E-Mail-Marketing ist eine kostengünstige Form des Marketings, egal, ob Sie versuchen, Ihre Artikel an Unternehmen oder Verbraucher verkaufen – doch jede Form von Marketing erfordert einen anderen Ansatz. Mit B2C-E-Mail Marketing vermarkten Sie Ihre Produkte direkt bei dem Kunden, dem Endverbraucher.

Mit B2B-Marketing bieten Sie Ihre Produkte, zumindest in den meisten Fällen, direkt einer gesamten Firma an, bei der die Kaufentscheidungen auf einer Gruppenentscheidung beruhen. Dies macht B2B-Marketing ein wenig komplexer.

Wie sich B2B-und B2C-Marketing unterscheiden
Unternehmen haben in der Regel lange Verkaufszyklen, während Verbraucher normalerweise eine Kaufentscheidung sehr schnell treffen. Bevor ein Unternehmen ein Produkt oder einen Service von Ihnen erwirbt, werden verschiedene Entscheidungsfindungsprozesse von Einzelpersonen oder Abteilungen durchlaufen. Längere Verkaufszyklen erfordern einen anderen E-Mail-Marketing-Ansatz.

Bei dem B2C-Marketing liegt der Fokus auf das Schreiben kurzer, überzeugender Texte, die den Verbraucher auf einer emotionalen Ebene zum Kauf motivieren. Es “trifft sie im Herzen” und bringt sie dazu, ihre Brieftasche zücken zu wollen – und ihre Kreditkarte. Beim B2B-Marketing muss man Unternehmen mit objektiveren Details und Spezifizierungen dessen, was Sie verkaufen können, überzeugen. Dies hilft ihnen, eine besser fundierte Kaufentscheidung treffen zu können. Da Unternehmen nur selten auf der Basis von Emotionen kaufen, wäre hier ein B2C-Ansatz nicht nur nicht wirksam, sondern es würde die Geschäftskunden vertreiben.

Bei der Vermarktung an Unternehmen per E-Mail ist es wichtig, die einzigartigen Herausforderungen Ihrer Zielgruppe zu verstehen und diese direkt anzugehen. Ein Weg, um eine bessere Vorstellung von den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe zu erhalten, ist, die Vertriebsmitarbeiter, die diese oder ähnliche Dinge überblicken, direkt anzusprechen und sie zu bitten, die größten Probleme, mit denen sie konfrontiert sind, zu erläutern. Befassen Sie sich mit der Frage, wie Ihr Produkt dabei helfen kann, diese Probleme zu lösen. Sammeln Sie viele Informationen über die Firmen, die Sie online zu tun haben, damit Sie ein besseres Verständnis für deren Struktur, und wie Kaufentscheidungen getroffen werden, bekommen.

B2B versus B2C: die Gewinnung neuer Kunden
Der Aufbau einer B2B E-Mail-Liste erfordert ebenfalls eine andere Vorgehensweise. Wenn Sie direkt an den Endverbraucher vermarkten, bietet ein kostenloses ebook oder ein Bericht mit relevanten Informationen eine gute Möglichkeit, um neue Abonnenten für Ihre E-Mail-Liste zu erhalten. Bei Business-Marketing funktioniert ein “Weißbuch” besser. Weißbücher sind maßgebliche Berichte, die entwickelt werden, um Unternehmen zu erklären, wie ein Produkt ihre Unternehmen verbessern könnte. Unternehmen wollen objektive Hinweise darauf, dass Ihr Produkt ihre Geschäfte in irgendeiner Weise optimiert. Geben Sie ihnen Statistiken und Kennzahlen, um die Glaubwürdigkeit Ihrer Marketing-Nachrichten zu erhöhen. Die Verbraucher kaufen auf der Basis von Emotionen, aber Unternehmen wollen objektive Daten. Texte, die mit viel “Gefühl” und Beschreibungen entworfen wurden, um Leser emotional zu packen, werden wahrscheinlich nicht B2B-Kunden ansprechen.

Starke kommunikative Fähigkeiten bei Ihren E-Mails und eine schnelle Antwort auf Fragen nach dem, was Sie anbieten, sind von entscheidender Bedeutung sowohl für B2C-als auch für B2B-Marketing, aber es hat eine größere Wichtigkeit, wenn Sie an Unternehmen vermarkten. B2B funktioniert über den Aufbau langfristiger Beziehungen, und Firmen werden in der Regel Ihre Stammkunden werden, sobald Sie ihr Vertrauen verdient haben. Gehen Sie auf ihre Bedürfnisse ein, reagieren Sie schnell auf ihre Anliegen und geben Sie ihnen bei Bedarf zusätzliche Daten.

Anders als bei dem B2C-Marketing, wo die Verbraucher die Entscheidung treffen und auf der Grundlage begrenzter Informationen kaufen, wollen die Unternehmen tiefer gehende Daten, bevor sie eine Kaufentscheidung treffen, da sie eine Investition in die Zukunft ihres Unternehmens machen.

Seien Sie sich bewusst, wie sich B2B und B2C Verbraucher unterscheiden. Berücksichtigen Sie diese Unterschiede bei der Planung Ihrer nächsten E-Mail-Marketing-Kampagne.

E-Mail Marketing Grundlagen: http://www.newsletter-support.de/email-marketing-news/der-unterschied-zwischen-b2b-und-b2c-e-mail-marketing-kampagnen/

Newsletter Support bietet Unterstützung rund um das Thema E-Mail Marketing. Speziell im Zusammenhang mit SendBlaster und MailChef stellt das Unternehmen effektive und skalierbare Lösungen zum Newsletterversand und zum E-Mail Marketing von Unternehmen jeglicher Größen zur Verfügung.

Firmenkontakt
Newsletter-Support.de, Bindig Media GmbH
Dieter Nussbaum
Albert-Schweitzer-Str. 11
09116 Chemnitz
03412425286
info@newsletter-support.de
http://www.newsletter-support.de

Pressekontakt
Newsletter-Support.de
Dieter Nussbaum
Albert-Schweitzer-Str. 11
09116 Chemnitz
03412425286
info@newsletter-support.de
http://www.newsletter-support.de

(139246 Posts)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *