Kyocera veröffentlicht konsolidiertes Konzernergebnis für das erste Halbjahr, das am 30. September 2019 endete

Kyocera veröffentlicht konsolidiertes Konzernergebnis für das erste Halbjahr, das am 30. September 2019 endete

Konsolidierte Ergebnisse, Betriebsergebnisse und Erwartungen

Kyoto/Neuss, 31. Oktober 2019. Die Kyocera Corporation (TOKYO:6971) veröffentlicht das konsolidierte Konzernergebnis für die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2020 (das “erste Halbjahr,” oder “GJ 20, H1”). Die ersten sechs Monate endeten am 30. September 2019. Die vollständigen Zahlen liegen bereit unter: https://global.kyocera.com/ir/library/f_results.html

Zusammenfassung des konsolidierten Ergebnisses

Die Umsatzerlöse im ersten Halbjahr bleiben im Vergleich zum Vorjahr nahezu unverändert und belaufen sich auf 799.050 Millionen Yen (JPY) bzw. 6.772 Millionen Euro. Das entspricht einem Rückgang von 0,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Während die Umsatzsteigerung bei Mobiltelefonen auf dem japanischen Markt zu einem gestiegenen Umsatz im Geräte- und Systemgeschäft führte, schwächte sich die Nachfrage in den Märkten für Industriemaschinen und automobile Produkte ab. Grund für diese Entwicklung sind die Unsicherheit rund um die Handelsbeziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und China sowie der Rückgang der chinesischen Wirtschaft, die den Beitrag von gestiegenen Erlösen im Mobiltelefongeschäft sowie von Fusionen und Übernahmen mehr als kompensiert haben.

Trotz der im Vorjahr durchgeführten Strukturreform sank der Gewinn aufgrund des Umsatzrückgangs im Komponentengeschäft und aufgrund der Auswirkungen von Währungsschwankungen sowie höherer Abschreibungen.

Das Betriebsergebnis sank gegenüber dem vorherigen ersten Halbjahr um 27,0 Prozent auf 60.320 Millionen Yen (JPY) bzw. 511 Millionen Euro. Der Gewinn vor Ertragssteuern sank um 19,4 Prozent auf 85.213 Millionen Yen (JPY) bzw. 722 Millionen Euro, während der den Eigentümern des Mutterunternehmens zurechenbare Reingewinn um 24,0 Prozent sank und 59.614 Millionen Yen (JPY) bzw. 505 Millionen Euro betrug.

Die durchschnittlichen Wechselkurse in den ersten sechs Monaten zeigen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eine Aufwertung des japanischen Yen um 0,9 Prozent gegenüber dem U.S.-Dollar auf 109 Yen (JPY) und eine Aufwertung um 6,9 Prozent auf 121 Yen (JPY) gegenüber dem Euro. Als Folge wurden die Umsatzerlöse und der Gewinn vor Ertragssteuern um rund 18.500 Millionen Yen (JPY) (157 Millionen Euro) bzw. 6.500 Millionen Yen (JPY) (55 Millionen Euro) im Vergleich zum vorherigen ersten Halbjahr reduziert.

Konsolidierte Erwartungen für das am 31. März 2020 endende Geschäftsjahr

Obwohl die Nachfrage im Komponentengeschäft hinter den Erwartungen zurückblieb, entsprach das Gesamtergebnis des Kyocera Konzerns den ursprünglichen Erwartungen für das GJ20-H1. Das Unternehmen erwartet weiterhin Verunsicherung in der Weltwirtschaft für die zweite Jahreshälfte bis 31. März 2020. Es gibt jedoch Anzeichen für eine Erholung der Nachfrage nach Produkten im Informations- und Kommunikationsmarkt. Darüber hinaus erwartet Kyocera eine kontinuierliche Verbesserung der Profitabilität, die im Wesentlichen auf die im Vorjahr umgesetzten Strukturreformen zurückzuführen ist.

Auf dieser Basis bleibt das Unternehmen bei den bisherigen Vorhersagen vom 25. April 2019 zum Betriebsergebnis und Gewinn für das Geschäftsjahr, das am 31. März 2020 enden wird.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Alle Details unter: https://global.kyocera.com/ir/disclaimer.html

Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 286 Tochtergesellschaften (31. März 2019) bestehenden Kyocera -Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologiekonzern ist weltweit einer der erfahrendsten Produzenten von Solarenergie-Systemen, mit mehr als 40 Jahren Branchenfachwissen. 2019 belegte Kyocera Platz 655 in der “Global 2000”-Liste des Forbes Magazins, die die größten börsennotierten Unternehmen weltweit beinhaltet.

Mit etwa 77.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2018/2019 einen Netto-Jahresumsatz von rund 12,99 Milliarden Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u. a. Drucker und digitale Kopiersysteme, Halbleiter-, Feinkeramik-, Automobil- und elektronische Komponenten sowie Druckköpfe und keramische Küchenprodukte. Kyocera ist in Deutschland mit vier eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen, der Kyocera Fineceramics Precision GmbH in Selb, der Kyocera Document Solutions GmbH in Mannheim, der Kyocera Automotive and Industrial Solutions GmbH in Dietzenbach sowie der Kyocera Document Solutions GmbH in Meerbusch.

Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über die vom Firmengründer ins Leben gerufene und nach ihm benannte Inamori-Stiftung wird der imageträchtige Kyoto-Preis als eine der weltweit höchstdotierten Auszeichnungen für das Lebenswerk hochrangiger Wissenschaftler und Künstler verliehen (umgerechnet zurzeit ca. 818.000 Euro*).

Firmenkontakt
Kyocera Fineceramics GmbH
Daniela Faust
Hammfelddamm 6
41460 Neuss
02131/16 37 – 188
02131/16 37 – 150
daniela.faust@kyocera.de
http://www.kyocera.de

Pressekontakt
Serviceplan Public Relations & Content
Benjamin Majeron
Brienner Straße 45 a-d
80333 München
089/2050 4193
b.majeron@serviceplan.com
http://www.kyocera.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.