Kay Rieck über Bitcoin’s historische Doppelblase

Kay Rieck über Bitcoin’s historische Doppelblase

Der Bullenmarkt war faszinierend und hat auch das Interesse an anderen Kryptowährungen geweckt. Nichts, was sich so gut entwickelt hat wie Bitcoin, aber vielleicht sollte das in diesem Stadium auch nicht passieren.

Kay Rieck – Helena Energy

Non-fungible Tokens (NFTs) haben im Frühjahr viel Aufmerksamkeit erregt: Digitale Kunstwerke, historische Tweets und Memes erzielten bei Auktionen hohe Summen. Haben sie tatsächlich praktisches Potenzial oder sind sie nur eine Modeerscheinung, die schnell wieder in Vergessenheit geraten wird?
Bitcoin begann 2020 bei USD5.000 und schloss bei USD28.000. Im Januar 2021 erreichte er 36.000 USD, stieg im folgenden Monat auf 50.000 USD, erreichte im März die schwindelerregenden Höhen von 60.000 USD und bröckelte dann im Mai auf 40.000 USD ab. Was der Juni bringt, kann man nur vermuten.
Der Bullenmarkt war faszinierend und hat auch das Interesse an anderen Kryptowährungen geweckt. Nichts, was sich so gut entwickelt hat wie Bitcoin, aber vielleicht sollte das in diesem Stadium auch nicht passieren.

Doppelte Blase

Viele der Analysen, sowohl positive als auch negative, haben sich rein auf die Zahlen konzentriert, aber ich würde argumentieren, dass sie in gewisser Weise einen grundlegenden Punkt übersehen haben. Wirtschaftsblasen haben sich schon früher aufgeblasen (und wurden aufgeblasen). Wir hatten die Tulpenmanie im Jahr 1637, die Südseeblase im Jahr 1720, bis hin zum Dot-Com-Boom um die Jahrtausendwende. Sie alle hatten eines gemeinsam: Sie platzten, die Preise kehrten auf ein glaubwürdigeres Niveau für den betreffenden Vermögenswert zurück, und obwohl sich die Preise mit der Rückkehr der Investoren leicht erholten, flammte die Blase nicht wieder auf.
Dies ist eines der Dinge, die die Bitcoin-Situation faszinierend machen. Zu Beginn des Jahres 2017 lag der BTC/USD-Preis bei etwa 900 USD. Bis zum Ende des Jahres stieg er auf 17.000 USD. Zu diesem Zeitpunkt begannen alle, von einer Blase zu sprechen, und tatsächlich stürzte der Preis bis Ende 2018 auf etwa 3.500 USD ab, wo er monatelang verharrte, bevor er sich im Laufe des Jahres 2019 und in der ersten Hälfte des Jahres 2020 auf etwa 10.000 USD erholte. Ab diesem Zeitpunkt begann er wieder zu steigen.
Die Gründe für den zweiten Anstieg sind komplex, und es steckt sicherlich mehr dahinter als nur provokative Tweets von sich selbst propagierenden Raketenwissenschaftlern, aber die Tatsache, dass es passiert ist, ist das Faszinierende. Und es deutet darauf hin, dass in der breiteren Technologie ein gewisses Potenzial stecken könnte.

…und die Investitionsperspektive?

Das soll nicht heißen, dass dieses Potenzial unbedingt in Bitcoin selbst liegt. Es gibt bedeutende Umweltfragen, die für diese Kryptowährung der ersten Generation beantwortet werden müssen. Es könnte aber sein, dass das Potenzial im erweiterten Bereich liegt, und zwar möglicherweise bei der Blockchain, der zugrunde liegenden Technologie, die den gesamten Kryptosektor verwaltet.
Die Quintessenz ist, dass Bitcoin uns in den letzten Jahren eine beträchtliche Story beschert hat, und es ist eine Story, die noch lange nicht zu Ende ist. Sie sollte Wirtschaftshistorikern noch viele Jahre lang etwas zu schreiben geben.

Über den Autor

Kay Rieck ist seit mehr als zwei Jahrzehnten als Investor im US Öl- und Gassektor tätig. Er war über viele Jahre als Finanzberater und Börsenmakler an der New Yorker Börse (NYSE) tätig. Sein Interesse an der Öl- und Gasbranche und den damit verbundenen Assets entwickelte er schnell und baute seine Expertise im Investmentbanking und der Vermögensverwaltung beim New York Board of Trade und dem Chicago Board of Trade aus. Unter Nutzung seines außergewöhnlichen Netzwerks an globalen Kontakten gründete er 2008 sein erstes Öl- und Gasförderunternehmen in den USA und wählte Investitionen unter anderem im Haynesville Shale, Permian-Becken, Eagle Ford Shale, Dimmit County und überall dort aus, wo sich außergewöhnliche Renditeaussichten boten und bieten. Helena Energy.

Unser Ziel ist es, unseren Kunden mit unserem Know-how zu helfen. Wir haben einen langen Weg zurückgelegt und wissen daher am besten, wie wir die Technologie für Sie und Ihre Ziele arbeiten lassen können. Wir haben immer ein Auge auf die neuesten Innovationen und stellen die Wünsche unserer Kunden an erster Stelle. Deshalb haben wir zufriedene Kunden auf der ganzen Welt und begeistern uns jeden Tag aufs Neue dafür, Teil der IT-Branche zu sein.

Kontakt
Vicauris Consulting SL
Julia Schmidt
Gran Via Dragonera 13
01780 Santa Ponsa
0034657091821
info@vicauris-consulting.com
https://vicauris-consulting.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.