Jedes Gsicht hod a Gschicht

In ihrem brandneuen Magazin “Woid G”sichter” präsentiert die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald Menschen aus der Region, die außergewöhnliches machen, erlebt oder zu erzählen haben

Jedes Gsicht hod a Gschicht

Woid G’sichter: Das brandneue Magazin der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald (Bildquelle: © Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald)

Weil die besten Geschichten immer noch das Leben schreibt
Was haben ein Holzschnitzer, eine Freestylerin und ein waschechter Rock”n”Roller gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel, möchte man meinen. Doch so unterschiedlich Werner Blöcheringer, Aliah-Delia Eichinger und Elmar Sammer auch sein mögen, sie eint ihre Verbundenheit zu ihrer Heimat, der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald – und darüber reden sie auch gern. Jeder für sich ein echter Waidler eben:

“Weil ich hierher gehöre und weil es mir hier daugt”
Geboren und aufgewachsen ist Elmar Sammer in Finsterau und mit dem Musikstudium in die Welt hinausgezogen. Viel hat der Charismatiker mit dem silbergrauen Haarzopf und der rauchigen Stimme seither gesehen und erlebt. Doch zuhause gefühlt hat er sich immer nur hier, im Woid. Und genau deshalb entschied er sich vor vielen Jahren, trotz seines Talents und dem “Zeug zu mehr”, genau dorthin wieder zurückzukehren. “Als Berufsmusiker ist dieser Platz vermutlich nicht der optimalste”, sagt der 54-jährige lachend. Doch bereut hat er seine Entscheidung nie. “Ich gehöre einfach hierher. Es ist mitunter der schönste Platz, den ich überhaupt kenne”. Und ganz so schlecht läuft es für den Berufsmusiker auch im Bayerischen Wald nicht. Sammer ist heute Musiklehrer mit eigener Musikschule, der Modern Music School Ostbayern und fördert dort junge Talente. Doch mit seiner Bayerwald Kultband “Landluft” und drei weiteren Bands ist er noch immer dort anzutreffen, wo er sich am wohlsten fühlt: Auf der Bühne mit seinen eigenen Songs und der Gitarre in der Hand. Ganz so wie es sich für einen Rock”n”Roller gehört.

“D’Waidler scheiß’n se nix – und des is guad so”
16 Jahre jung und trotzdem zählt sie schon jetzt zu den ganz Großen: Aliah-Delia Eichinger aus Reichenberg gehört deutschlandweit zu den größten Nachwuchshoffnungen im Ski-Freestyle. “Meinen ersten Weltcup habe ich bereits bestritten, die olympischen Spiele 2022 sind fest eingeplant”, erklärt die junge Waidlerin stolz. Als Schülerin des Skigymnasiums in Berchtesgaden ist ihr Alltag vorrangig von Lernen und Trainings geprägt. Nur zwischen Weihnachten und Neujahr bleiben der jungen Frau Zeit für die typischen Teenager-Dinge: sich mit Freunden treffen, weggehen, in den Tag hineinleben, bei Oma – der besten Köchin der Welt – zu Mittag essen. Doch das macht sie dann am liebsten zuhause, im Bayerischen Wald.

“I bin einfach da Werner – oder da Postbot”
Er ist ein Mann, der mit seiner Hände Arbeit wahre Kunstwerke schafft und sich trotzdem selber nicht als Künstler sieht. Die Rede ist von Holzschnitzer Werner Blöchinger. Eigentlich war der 62-jährige von Beruf Postbote in St. Oswald. Eine Arbeit, die er bis zu seiner Pensionierung vor einigen Jahren geliebt hat. Er habe jeden gekannt und jeder habe ihn gekannt. “Irgendwie hab i zur jeweiligen Familie g”head, der i grod an Briaf brochd hob”, erinnert sich Blöchinger. Seine Leidenschaft für die Kunst hat er erst relativ spät entdeckt, nämlich 1995 mit einem Schnitzbesteck und einen Rohling. Was der Altschönauer damals noch nicht wusste, sie markierten den Beginn einer neuen Lebensaufgabe. Mit seinem ersten Werkstück, dem “Lausbua” kam die Leidenschaft für die Kunst, die ihn bis heute nicht loslässt. Das Arbeiten mit Holz ist für Blöchinger mehr als eine handwerkliche Tätigkeit: es ist vor allem der Ausdruck seiner Liebe zur Heimat, dem Bayerischen Wald.

Werner Blöcheringer, Aliah-Delia Eichinger und Elmar Sammer sind nur drei von rund 20 “Woid G”sichtern”, die ab sofort im gleichnamigen Magazin vorgestellt werden. Sie stehen als Botschafter für ihre Region und möchten etwas von ihrer Leidenschaft an die Leser und Besucher ihrer Heimat weitergeben. Weitere Informationen zum Magazin, zur Bestellung und den “Woid G”sichtern” gibt es unter: https://www.ferienregion-nationalpark.de/service-kontakt/extras/woidgsichter.html

Vom Wald das Beste – Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald besteht aus 13 Gemeinden, die an das Kerngebiet des Nationalparks angrenzen. Die Gemeinden Bayerisch Eisenstein, Eppenschlag, Frauenau, Hohenau, Kirchdorf, Langdorf, Lindberg, Mauth-Finsterau, Neuschönau, Sankt Oswald-Riedlhütte, Schönberg, Spiegelau und Zwiesel haben sich zusammengeschlossen, um die einzigartigen Naturerlebnisse rund um den “Urwald” Bayerischer Wald erlebbar zu machen. Die spannende Ganzjahresdestination punktet dabei mit ihrer Unverfälschtheit, Naturvielfalt, der Vielzahl an spannenden Freizeitaktivitäten und mit der stark von der Glasherstellung geprägten Kultur im Bayerischen Wald. Mit diesem vielfältigen Angebot genießen in der Ferienregion nicht nur Familien und Paare ihren Urlaub, sondern im gleichen Maß auch Naturliebhaber, Erholungssuchende und Aktivurlauber. Weitere Informationen unter: www.ferienregion-nationalpark.de Weiteres Bildmaterial steht unter www.comeo.de/ferienregion-nationalpark zum Download zur Verfügung. Das Copyright liegt beim genannten Fotografen. Der Abdruck ist bei Nennung honorarfrei.

Firmenkontakt
Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Robert Kürzinger
Konrad-Wilsdorfer-Straße 1
94518 Spiegelau
08553-9792736
kuerzinger@ferienregion-nationalpark.de
http://www.ferienregion-nationalpark.de

Pressekontakt
COMEO Dialog, Werbung, PR GmbH
Anna Harig
Hofmannstr. 7a
81379 München
089-74888220
089-74888222
harig@comeo.de
http://www.comeo.de/ferienregion-nationalpark

(160138 Posts)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.