Jeden Tag ein bisschen Leben

Jeden Tag ein bisschen Leben

Erzählung über eine finale Diagnose und ihre Folgen …

Jeden Tag ein bisschen Leben

… offen, ehrlich, hilfreich, Mut machend

Annedore BOSE-MUNDE
JEDEN TAG ein bisschen LEBEN

Das Buch:
In der „autofiktionalen“ Erzählung „Jeden Tag ein bisschen leben“ machen Richard und Anja aus der Todesnachricht Bauspeicheldrüsenkrebs das Beste: Sie leben und lieben gemeinsam bis zum letzten Tag. Doch um dies realisieren zu können, ist eine komplexe Organisation, ein verlässliches Netzwerk und mitunter eine große Portion Humor erforderlich. Und manchmal ist es auch nötig, zu ungewöhnlichen Mitteln zu greifen.

Als Richard erfährt, dass er an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt ist, ändert sich scheinbar alles. Trotzdem versuchen er und seine Frau Anja, dem Leben Normalität abzugewinnen. Eben weil es nicht ertragbar ist, von morgens bis abends nur diese grausame Krankheit in das Zentrum allen Handelns zu stellen. Ja, es ist eine Todesnachricht. Irgendwie ja für beide. Für Richard, weil es weiß, dass er nicht mehr lange zu leben hat, und für Anja, weil sie weiß, dass die großen gemeinsamen Zukunftspläne ihre Relevanz verloren haben. Nach einer Phase, in der Schmerz und Handlungsunfähigkeit das Leben bestimmen, arrangieren sich beide mit der Situation. Jetzt verwirklichen sie trotz allem ihre kleinen Träume. Sie leben ein ganz normales, durchaus spannendes und sehr emotionales Leben. Sie stellen ihre eigenen, teils ungewöhnlichen Regeln auf, um genau das zu schaffen. Sie holen sich Hilfe von einem großen Netzwerk. Und sie lassen sich von den mitunter unfassbaren Reglementarien des Gesundheitssystems nicht abschrecken.
Als zeitlicher roter Faden dieser Erzählung fungierten ein Kalender und drei WhatsApp-Gruppen. In diesen wird als Chronologie unvermeidbar der Krankheitsverlauf abgebildet. Aber es werden (ganz nebenbei) auch sehr viele sachliche, hilfreiche und humorvolle Informationen und Tipps rund um diese Krankheit zusammengetragen: ihr Erkennen, ihr Verlauf, der Umgang und das Leben mit ihr.

Neben der Thematisierung der (immer häufiger ausbrechenden) Krankheit Bauspeicheldrüsenkrebs soll das Buch verdeutlichen, dass das Leben auch mit dieser Krankheit lebenswert ist und sehr viel Spaß macht. Aber es soll auch aufzeigen, dass es sich lohnt und wichtig ist, auf den eigenen Körper zu hören und deutliche Grenzen zu ziehen.

Die Autorin:
Annedore Bose-Munde ist Diplomingenieur und Journalistin. Sie lebt in Erfurt und arbeitet als Fachjournalistin für Wirtschaft und Technik. Vor diesem Hintergrund hat sie zahlreiche Artikel für verschiedene deutsche und europäische Fachzeitschriften geschrieben, Podcasts erstellt und Veranstaltungen moderiert. Mit dieser, ihrer ersten, Erzählung möchte sie die Krankheit Bauspeicheldrüsenkrebs in der Öffentlichkeit thematisieren und praktische, sachliche und durchaus auch humorvolle Tipps zum Weiterleben geben.

https://jeden-tag-ein-bisschen-leben.de/
https://www.labonde-verlag.de/aktuelles/

Annedore Bose-Munde
Jeden Tag ein bisschen Leben
Taschenbuch
172 Seiten
14,00 Euro
ISBN: 978 3-937507-94-1

Der Heiner Labonde Verlag wurde im Jahre 2003 gegründet.

Wesentlich im Fokus der Veröffentlichungen des Verlags steht „Finnland“. Dabei nähert sich der Verlag diesem nordeuropäischen Land und seinen Bewohnern publizistisch auf vielfältige Weise, mit unterschiedlichen literarischen Gattungen und Zielsetzungen.

So stehen im Kanon des Verlags belletristische Titel finnischer Schriftsteller*innen neben Romanen und Lyrik deutscher Autor*innen mit Bezug zu eben Finnland, Sachbücher aus und über Suomi haben ihren Platz im Portfolio, ebenso Titel zu Kunst und Kultur.

Da dürfen sich Krimi und Oper begegnen, da steht Lachsangeln neben sakraler Malerei, Humor begleitet Geschichtsträchtiges. Die große Klammer also ist der Begriff Finnland – mit viel Raum auch für wechselseitige Begegnungen dies- und jenseits der Ostsee!

Einen weiteren Schwerpunkt des Verlags bildet die Herausgabe von Titeln neuer deutschsprachiger Literatur. Auch hier darf sich Lyrisches neben Belletristisches stellen, begegnen sich genreübergreifend Kunst und Wort. Ausgesuchte Einzeltitel zu speziellen Themen runden als Solitäre das Verlagsspektrum ab.

Insgesamt bietet der Heiner Labonde Verlag seinen Leserinnen und Lesern ein für einen Ein-Mann-Kleinverlag durchdacht-vielfältiges Programm, ein facettenreiches Kaleidoskop an Unterhaltung, Spannung und auch an tieferen und nachhaltigen Einsichten …

Kontakt
Heiner Labonde Verlag & Mediakontor
Heiner Labonde
Feilenhauerstraße 44
41515 Grevenbroich
+492181162348
info@labonde-verlag.de
http://www.labonde-verlag.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.