Honig und Honigwaben kaufen ist Vertrauenssache und mehr!

Honig und Honigwaben kaufen ist Vertrauenssache und mehr!

Honigwabe bzw. Wabenhonig

Wussten Sie eigentlich, dass Imker den Honig mit Zuckersirup strecken können?

Sie haben bestimmt schonmal davon gehört. Ich werde Ihnen versuchen, worauf Sie beim Honigkauf achten sollten. Zuerst sollten Sie auf die Herkunft achten woher der Honig stammt. Stammt der Honig aus dem Ausland, dann würde ich skeptisch werden, da viele Auslandshonige mit Zuckersirup bzw. mit Glucose Sirup gestreckt werden. Warum macht man das eigentlich? Es ist ganz einfach zu erklären, der Imker kann dadurch mehr Ernten und dadurch mehr Umsatz erzielen. Wie sieht es den mit den Deutschen Imker aus, strecken sie auch Ihren Honig mit Zuckersirup? Dazu kann man folgendes sagen: In Deutschland ist es verboten den Honig mit Zuckersirup zu strecken. Laut Honigverordnung darf dem Honig nichts entnommen oder hinzugefügt werden. In Deutschland können wir beruhigt sein, da 99 % der Deutschen Imker vertrauenswürdig sind. Man kann von ihnen ohne bedenken Honig kaufen und verzehren. Ich persönlich würde aber niemals Honig vom Großhändler aus dem Supermarkt kaufen. Es gibt natürlich auch Ausnahme Märkte die den Honig direkt vom Deutschen Imker kaufen und es an Ihren Kunden bringen. Dies ist sehr vorbildlich und hilft den Imker und den Kunden. Einerseits hat der Imker Schwierigkeiten seinen Honig zu vermarkten und es an den man zubringen und auf der anderen Seite können die Kunden direkt aus einem Supermarkt in ihrer Nähe Imkerhonig kaufen. Somit ist diese Situation ein Win-Win Situation für beide Seiten bzw. für alle drei Seiten. Der Imker kann sein Honig leichter verkaufen, der Supermarkt verdient am Weiterverkauf und die Kunden können naturbelassen Honig ohne großen Aufwand genießen.

Schlimmer kann es bei Honigwabe bzw. beim Wabenhonig werden.

Da er nicht nur gepanscht, sondern auch mit Mittelwänden bestückt werden kann. Sie fragen sich jetzt bestimmt, was Mittelwände sind? Mittelwände sind eine gegossene oder gewalzte Platte aus Bienenwachs mit einem vorgeprägten Relief in Form von gleichseitigen Sechsecken. Der Imker nutzt diese um Wirrbau oder auch Wildbau genannt zu verhindern und um den Wabenbau zu beschleunigen. Durch das Einsetzen der Mittelwände hat der Imker einige Vorteile, diese sind:

1.Es entsteht kein Wildbau und der Imker braucht diese nicht zu entfernen. (weniger Aufwand)
2.Die Bienen bauen schneller die Waben aus und der Imker kann mehr Ernten. (mehr Gewinn)

Das Problem ist aber, dass die Mittelwände mit Pestiziden und mit Trennmittel belastet und daher für unsere Gesundheit sehr schädlich sind. Deshalb muss man beim Honigwaben- bzw. Wabenhonigkauf besonders achten. Hierbei ist es irrelevant, ob die Honigwabe aus dem Inland oder im Ausland produziert wurde, da auch viele Deutsche Imker Mittelwände zur Wabenhonigproduktion nutzen.

Kann man feststellen, ob der Imker Mittelwände genutzt hat?

Vor dem Kauf wird es nicht einfach sein sie zu erkennen. Sie können aber vor dem Kauf darauf achten, dass die Waben hell und unbebrütet sind. So können Sie eventuell erkennen, ob die Waben mit Mittelwänden bestückt oder ob alte Brutwaben genutzt wurden. Leider denken viele, dass das Wachs eine dunkelgelbe Farbe hat, wie bei den Kerzen. Die dunkelgelbe Farbe bekommt das Wachs durch die Verschmelzung mit Honig. Reines Wachs hat eine weiße neutrale Farbe. Nach dem Kauf ist es natürlicher einfacher, wenn Sie den Wabenhonig in der Mitte aufschneiden können Sie sehen, ob eine Wachsplatte, also eine Mittelwand eingesetzt wurde. Leider ist es aber, nachdem Kauf zu spät, da der Kunde sein Geld schon ausgegeben hat. Schlussendlich sollte der Wabenhonig zu 100 % aus Naturwabenbau entstanden und nicht mit Zucker- oder Glucosesirup gestreckt worden sein.
Somit ist Honigkauf bzw. Wabenhonigkauf Vertrauenssache.

Warum ist Wabenhonig dem geschleuderten Honig bevor zuziehen?

Weil, Wabenhonig zu 100 % naturbelassen ist und nicht thermisch behandelt wurde. Der geschleuderte Honig muss erst erwärmt werden, damit es besser aus den Waben herausgeschleudert werden kann. Bei Honigwaben ist das nicht der Fall. Außerdem hat Wabenhonig einen sehr großen Vorteil, die naturbelassenen Waben werden von unserem Körper nicht aufgenommen, jedoch beim Ausscheiden nimmt es gefährliche Keime aus unserem Magen und aus unserem Darm mit raus. Somit ist die Honigwabe sehr viel gesunder als geschleudertem Honig.

Bei der Friemersheimer Dorf Imkerei können zu naturbelassenem Honigwabe bzw. Wabenhonig, die zu 100 % aus Naturwabenbau entstanden sind und nicht mit Zucker- oder Glucosesirup gestreckt wurden kaufen.

Kontakt
Friemersheimer Dorf Imkerei
Bircan Topal
Augustastraße 22a
47229 Duisburg
015222494934
topal70@mail.de
https://www.wabenhonig.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.