Garagenrampe.de und Fakten statt Emotionen

Garagenrampe.de und Fakten statt Emotionen „Postfaktisch“ wurde zum Wort des Jahres gekürt, was auch an den völlig unpolitischen Fertiggaragen von www.Garagenrampe.de nicht spurlos vorübergehen kann. Wer verantwortungsbewusst Gefühle einsetzt oder mit Emotionen spielt, um vertrauensvolle Menschen zu führen, hat ein gutes Werk getan. Doch leider rufen die größten Verbrecher auf dem politischen Parkett gewohnheitsmäßig „Haltet den Dieb!“, nachdem sie ihre Schäfchen ins berühmte Trockene geholt haben. Was hat das mit dem Garagenbau zu tun? Sehr viel! Nachdem der Fertiggaragenbau von der Betonindustrie beherrscht wurde, kam es im Verkauf nicht mehr auf die richtige Betonung an, sondern es wurden Halbwahrheiten und Märchen aufgetischt, um die Fakten rund um die Stahlfertiggaragen einzudämmen und zu leugnen. Sobald Lügner bloßgestellt sind, tischen sie neue Lügen auf und verdrehen jede noch so offensichtliche Wahrheit. Sie bleiben uneinsichtig.

Das Wort des Jahres 2016
Sobald Massenbewegungen offensichtlich sind, stellen sich die Marionettenspieler vor die Massen und übernehmen die Führerschaft. Daher schreibt die Lobbyorganisation im Deutschen Bundestag „Gesellschaft für deutsche Sprache e. V.“ [1] in ihrer Presseverlautbarung: „Postfaktische Politik war beispielsweise der Wahlkampf gegen den Verbleib Großbritanniens in der EU. Mit zum Teil gezielten Fehlinformationen schürten die Befürworter des Austritts den Unmut in der Bevölkerung, die tatsächlich am 23. Juni 2016 mehrheitlich für den Brexit stimmte. Ein Ergebnis postfaktischer Politik war auch der Triumph von Donald Trump, der mit Diskriminierungen und wahrheitswidrigen Behauptungen wie der Aussage, Barack Obama habe die Terrororganisation »Islamischer Staat« gegründet, in den USA zum Präsidenten gewählt wurde.“ [2] Bislang ist eine Wahrheitskommision denkbar, die Gründung eines Wahrheitsministeriums wurde noch nicht erwogen: „Es ist nicht ganz einfach, eine Institution zu erschaffen, die sozusagen in Form einer Wahrheitskommission entscheidet, was ist wahr und was nicht. Dann muss ja auch noch entschieden werden, was ist relevant oder was ist nicht relevant. Da befinden wir uns am Anfang einer Diskussion.“ sagte ohne Ironie ein gewisser Bundesjustizminister namens Heiko Maas. [3] Anmerkung: Wer manipuliert, braucht eine heterogene Bevölkerung, ein kulturell homogenes Volk stört nur den Prozess „Teile und herrsche!“.

Linke Lebenslügen scheitern
Andreas Unterberger nimmt den Triumpf von Linken in Österreich und in Deutschland aufs Korn: „Warum er sich überlegen wähnt, kann der politisch korrekte Bückling zwar nicht so recht begründen. Er fühlt sich einfach – schließlich leben wir im postfaktischen Zeitalter – dem linken Moral-Adel zugehörig, einer Kaste, die alle wichtigen Positionen in unserer Gesellschaft besetzt hat.

Am Parteitag der deutschen Grünen vor wenigen Wochen erntete Bastian Hermisson, Leiter der Heinrich-Böll-Stiftung in Washington, tosenden Applaus. Seine bejubelte Kernaussage: „Was moralisch richtig ist, wissen wir sowieso, und wir blicken mitleidig auf die anderen, die noch nicht so weit sind.“ Die moralische und intellektuelle Überlegenheit der Neosozialisten ist offenbar naturgegeben. Argumente? Ach Gott, das war einmal, wir leben doch im postfaktischen Zeitalter, wo Geschlechter soziale Konstrukte sind, der Wohlstand aus der Notenpresse kommt und Sozialismus erstmals funktioniert.

Dass ausgerechnet die „Guten“ das postfaktische Zeitalter ausgerufen haben, um damit den politischen Gegner zu desavouieren, ist kein Widerspruch, sondern passt perfekt ins Bild. Der Sozialismus ist gescheitert, oder wie es der gemeine Sozialist ausdrückt, einmal mehr nicht richtig umgesetzt worden. Auch die marxistischen Derivate Genderismus und Multikulti-Ideologie scheitern gerade spektakulär. Die sozialistische Geldpolitik der EZB und die Umverteilungspolitik der EU stehen kurz vor dem Kollaps.“ [4] Spielt es da überhaupt noch eine Rolle, ob Karl Marx und Friedrich Engels nur Handlanger eines britischen Geheimdienstes waren? [5]

Fakten rund um Stahlfertiggaragen
Wie bereits in anderen Pressetexten von Garagenrampe aus Bad Salzuflen belegt, sind diese Fertiggaragen bauartbedingt ohne Zusatzaufwand gut belüftet. Sie sind preiswerter als andere Bauweisen. Die Stahlelemente beanspruchen weniger Platz als Stahlbeton oder Mauerwerk. Die Möglichkeit, außen ebene Stahlelemente mit mineralhaltigem Außenputz zu verwenden, erlaubt eine gute Anpassung an vergleichbar verputzte Gebäude. Verbundpflaster als Garagenboden wie auf dem Zufahrtsweg erlaubt das Versickern von Tropfwasser im Erdreich, wodurch die Garagenluft schneller trocknet und die Gefahr von Kondenswasser mindert. Das versierte Beratungsteam von www.Garagenrampe.de hat alle Vorzüge dieser Bauweise parat und erläutert sie gerne über die Festnetznummer 05222 36901 – 0.

Quellen:
[1] www.gfds.de/ueber-die-gfds/redaktionsstab-im-bundestag/
[2] www.gfds.de/wort-des-jahres-2016/
[3] kurzlink.de/Wahrheitskommision
[4] www.kurzlink.de/Aufgebot
[5] www.dzig.de/Der-Wahnsinn-sozialistischen-Denkens
www.youtube.com/watch?v=tAM-OjBuj9A
www.youtube.com/watch?v=CTQAWCkS4SA
www.youtube.com/watch?v=tj48NvmQwtg

www.youtube.com/watch?v=Bt6KSwfzWqI
www.kurzlink.de/Garagenrampe | www.garagenshop24.de | www.garagenshop24.yatego.com | www.rakuten.de/shop/garagenshop24 | http://stores.ebay.de/Garagenshop24de | www.Garagen-Fotos.de

Garagenrampe GmbH & Co. KG
Björn Knebel
Schloßstr. 4

32108 Bad Salzuflen
Deutschland

E-Mail: Info@Garagenrampe.de
Homepage: http://www.Garagenrampe.de
Telefon: 05222 36901 – 0

Pressekontakt
publicEffect
Hans Kolpak
Kloschwitzer Allee 6

08538 Weischlitz
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@Fertiggaragen.be
Homepage: http://www.Fertiggaragen.be
Telefon: 03741 423 7123

(29431 Posts)