Erste Wechselausstellung im BEGAS HAUS zum Ersten Weltkrieg

„HEIM@T FRONT 1914-1918“ zeigt Zeugnisse von Kriegsteilnehmern aus dem Kreis Heinsberg

Heinsberg. Die erste Wechselausstellung des im März neu eröffneten BEGAS HAUSES widmet sich dem Ersten Weltkrieg, der vor hundert Jahren begann. Vom 28. Oktober 2014 bis 1. Februar 2015 werden Selbstzeugnisse von Kriegsteilnehmern aus dem Kreis Heinsberg gezeigt. Deren Einzelschicksale bilden das Zentrum der Ausstellung. In Zusammenarbeit mit der Anton-Heinen-Volkshochschule des Kreises Heinsberg wurde zudem ein Begleitprogramm mit Filmen und Vorträgen erstellt.

Berührende Dokumente

Persönliche Dokumente wie Tagebücher und Briefe, Feldpost, historische Fotografien und Bildpostkarten vermitteln Eindrücke von den jeweiligen Kriegsschauplätzen und der mentalen Verfassung der einzelnen Protagonisten. Die auf die Mobilmachung 1914 folgende kollektive Kriegsbegeisterung und Faszination, aber auch die Sinnlosigkeit und Grausamkeit des Krieges sowie die zunehmende Ernüchterung werden thematisiert. Als Ergänzung zu den zweidimensionalen Schrift- und Bildzeugnissen bildet die Alltagskultur den zweiten Eckpfeiler der Ausstellung: Die Auswahl der teils noch nie gezeigten Exponate aus Museums- und Privatbesitz reicht von Zimmerdenkmalen gefallener Soldaten über Schreibutensilien und Porzellan mit militärischen Motiven und Parolen bis hin zu selbst gefertigten Kriegsandenken, Devotionalien, Kinderspielzeug, Reservistenbildern mit Kaiserporträt sowie Durchhalteparolen.

Militarisierte Gesellschaft

Die Zeugnisse der Alltagskultur verdeutlichen, in welchem Maße die Gesellschaft vor und nach dem Ersten Weltkrieg von militärischen Leitbildern bestimmt wurde und hilft so beim Verstehen der verhängnisvollen historischen Entwicklung, die später in den Zweiten Weltkrieg mündete. Die Ausstellung richtet sich daher auch an Schulklassen, für die auf Anfrage eine museumspädagogische Führung gebucht werden kann.

Allgemeines Begleitprogramm:

Heiner J. Coenen
„Lage unverändert“: Ein Kriegstagebuch aus dem Ersten Weltkrieg
28.01.15, 19.30 Uhr, BEGAS HAUS Heinsberg / Veranstaltungsraum in Haus Lennartz (2. OG)

Dr. Donatella Chiancone-Schneider
Avantgarde hin und zurück: 1914, Scheideweg der Moderne
06.11.14, 19.30 Uhr, BEGAS HAUS Heinsberg / Veranstaltungsraum in Haus Lennartz (2. OG)

Dr. Wolfgang Cortjaens, Kustos BEGAS HAUS
Der Krieg als Bauherr: Deutsche Wiederaufbaupolitik und Stadtplanung
an den Kriegsschauplätzen in Belgien 1914-1918
26.11.14, 19.30 Uhr, BEGAS HAUS Heinsberg / Veranstaltungsraum in Haus Lennartz (2. OG)

Till F. Schicketanz M. A.
„Dann versuche ich manchmal davon zu sprechen, wie der Krieg wirklich ist.“
Ludwig Renn – Krieger, Autor, Kommunist
15.01.15, 19.30 Uhr, BEGAS HAUS Heinsberg / Veranstaltungsraum in Haus Lennartz (2. OG)

Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung.

Begleitende Filmreihe
in Zusammenarbeit mit der Anton-Heinen-Volkshochschule des Kreises Heinsberg und dem Roxy Filmtheater, Hochstraße 95, 52525 Heinsberg, Tel. 02452 9243600. Info und Reservierungen unter www.kino-heinsberg.de. Vor jedem Film gibt es eine kurze filmhistorische Einführung durch die Veranstalter.

09.12.2014, 20.00 Uhr:
„Merry Christmas“, GBR/FRA 2005,
Regie: Christian Carion, 115 Min.

20.01.2015, 20.00 Uhr:
„Im Westen nichts Neues“, USA 1930;
Regie: Lewis Milestone, 136 Min.

KAM3 wurde 1993 gegründet und ist auf die Beratung in der Kommunikation, PR, Marktforschung, Mediaplanung und Werbung spezialisiert.
KAM3 verfügt über viel Erfahrungen in den Bereichen Design, Ethnomarketing, Fahrrad, Tourismus und Gesundheit sowie in der grenzüberschreitenden Kommunikation zwischen Deutschland, Belgien und den Niederlanden.

Kontakt
KAM3 GmbH Kommunikationsagentur
Vojislav Miljanovic
Finkenstraße 8
52531 Übach-Palenberg
02451-909310
vm@kam3.de
http://www.kam3.de

(170696 Posts)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.