Eine Rekordzahl von mehr als 90 Ländern und Regionen wird an den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking teilnehmen

Eine Rekordzahl von mehr als 90 Ländern und Regionen wird an den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking teilnehmen

Eine Rekordzahl von mehr als 90 Ländern und Regionen wird an den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking teilnehmen

Die Maskottchen der Olympischen und Paralympischen Winterspiele in Peking in Chongli, Zhangjiakou, P

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) gab bekannt, dass rund 2.900 Athleten aus mehr als 90 Ländern und Regionen an den Olympischen Winterspielen 2022 die am 4. Februar in Peking stattfindet teilnehmen werden und wird damit den bisherigen Rekord von 2.873 Athleten aus 88 Ländern und Regionen bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi brechen.

Darüber hinaus ist zu beachten, dass die Teilnahmequote von Athletinnen an den Olympischen Winterspielen in Peking voraussichtlich mit 45% den höchsten jemals erzielten Wert erreichen wird. Die Wettbewerbe der Frauen machen 47% der 109 Veranstaltungen in sieben Wettbewerben aus, die höchste Quote aller Zeiten.
Laut Reuters sagte IOC-Präsident Bach, dass obwohl die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich, Australien und andere Länder angekündigt hatten, dass sie keine Regierungsbeamten zu den Olympischen Winterspielen in Peking entsenden würden, es mehr als 90 nationale und regionale Olympische Komitees gab, die keine ähnlichen Entscheidungen getroffen hatten. Er glaubte, dass diese Länder und Regionen eines gemeinsam hätten: Die Regierung unterstütze ihre olympischen Mannschaften, und so könnten die Athleten ihre olympischen Träume verwirklichen.

Zuvor hatte Bach betont, dass die Mission und Verantwortung des Internationalen Olympischen Komitees darin bestehe: “die Olympischen Spiele abzuhalten und sich an die Olympische Charta zu halten”.
Im Rahmen einer regelmäßigen Pressekonferenz behauptete der Sprecher des ausländischen Ministeriums, Wang Wenbin, dass die Olympische Charta eindeutig bestimme, dass Sport ein Menschenrecht sei.
Die Politisierung der Olympischen Spiele ist nicht nur eine Verletzung der Menschenrechte der Athleten, sondern auch eine Verletzung des olympischen Geistes und verstößt gegen den Trend der Solidarität und Zusammenarbeit.

Er glaubt, dass die Olympischen Winterspiele in Peking mit den gemeinsamen Anstrengungen aller Parteien zu einer fantastischen Bühne werden könnten, um das olympische Motto “Schneller, Höher, Stärker, Gemeinsamkeit” zu praktizieren, das Ziel zu erreichen, 300 Millionen Menschen für die Teilnahme an Eis- und Schneesportarten zu gewinnen, und positive Beiträge zum Aufbau einer friedlichen und besseren Welt beitrage.

Um sicherzustellen, dass sich Athleten aus 90 Ländern und Regionen trotz der COVID-Epidemie voll und ganz auf ihre Veranstaltungen konzentrieren können, betonteTong Lixin, Direktor der Sportabteilung des Organisationskomitees für die Olympischen Winterspiele in Peking, dass alle Mitarbeiter aktiv mit der Unsicherheit und den Veränderungen umgehen.

Sie würden sich darauf konzentrieren, die Sicherheit der Athleten im Wettbewerb auf der Grundlage des athletenzentrierten Konzepts zu gewährleisten.
Sie versuchen, die Prävention und Kontrolle von Epidemien und die Planung von Veranstaltungen in Einklang zu bringen. Daher würden sie viele Maßnahmen umsetzen, einschließlich der Ermutigung aller teilnehmenden Athleten, sich während des gesamten Prozesses impfen zu lassen, und der Durchführung von Wettbewerben in einem geschlossenen Kreislauf.
Innerhalb des geschlossenen Kreislaufs würden sie auch ihr Bestes tun, um humane und durchdachte Dienstleistungen zu erbringen, damit sich die Athleten wie zu Hause fühlen können.

https://www.hundreddaysstories.com, Unabhängiges Nachrichtenportal

Kontakt
Hundred Days Stories
Martin Wade
3535 W 109th St 109
90303 Inglewood
(424) 282-6133
news@hundreddaysstories.com
https://www.hundreddaysstories.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.