Ein glanzvolles Vermächtnis der Zukunft

Kunsthaus Kende auf der Highlight Munich 2020

Ein glanzvolles Vermächtnis der Zukunft

`Array Vase´, Sterling Silber, London 2019, Olivia Lowe (Bildquelle: (c) Kunsthaus Kende)

Nicht als Massentrend, jedoch aber für den Individualisten: mit gehobenen Silberarbeiten aus vier Jahrhunderten zählt das Kunsthaus Kende zu einer der führenden Galerien des internationalen Kunsthandels. Mit der Sektion “Next Generation” präsentiert es die Highlights aus seinem Portfolio: Spitzenstücke zeitgenössischer Silberschmiedekünstler. Diese begeistern vor allem das junge Publikum und deuten den Weg auf diesem Gebiet ins 21. Jahrhundert. In diesem Jahr sind sie erstmalig auch auf der Internationalen Kunstmesse Munich HIGHLIGHTS 2020 zu bestaunen.

Lange Zeit beeindruckten Silberobjekte insbesondere aufgrund ihres materiellen Wertes und ihrer elitären
Besonderheit. Dann kamen sie zunehmend in einen altmodischen Verruf. In vielen Schränken und Vitrinen
verstauben silberne Gegenstände als nicht mehr zeitgemäße Erbstücke. Doch in jüngster Vergangenheit tut
sich wieder was in Sachen Silber.

Zeitgenössische Silberschmiedekünstler hauchen Silber neues Leben
Silber lebt! Das zeigt Christopher Kende mit seinem einzigartigen Angebot auf der diesjährigen
internationalen Kunstmesse HIGHLIGHTS. Als eine der wenigen Galerien in Europa hat sich das Kunsthaus
Kende neben antikem Silber auf herausragende moderne Silberobjekte spezialisiert und ist damit inzwischen
zu einer festen Größe des internationalen Kunsthandels geworden. Vom 22. – bis 25. Oktober 2020 kommen Besucher der Messe in die Gelegenheit, glanzvolle Meisterwerke einer größtenteils noch sehr jungen Generation zeitgenössischer Silberschmiedekünstler kennenzulernen. Nur wenigen dürfte bekannt sein, dass diese Arbeiten zum Teil schon jetzt in den bedeutendsten Museen dieser Welt aufbewahrt werden. Wegweisende Impulse für die moderne Silberschmiedekunst kommen vor allem aus Großbritannien. Hier erhalten junge Künstler gezielte Fördermaßnahmen; sowohl durch staatliche Institutionen als auch durch engagierte, wohlhabende Privatpersonen.
Unter neuen ästhetischen Grundsätzen und mit so manch ungewöhnlichen Materialzusammensetzungen
verfolgt die junge Künstlergeneration völlig neue Ansätze bei der Bearbeitung von Silber. Neben traditionell
handwerklichen Techniken wie der Gravur mit dem Stichel oder der Treibarbeit mit dem Ziselierhammer
kommen modernste Techniken wie 3-D-Drucker, Laser oder CNC-Fräser zum Einsatz. Es entstehen
außergewöhnliche Objekte in ausgefallenen Formen, deren Charakter sich in einem schlichten und
futuristischen Stil widerspiegelt.
Grundlegend für die Arbeiten moderner Silberschmiedekünstler sind zwei wesentliche Aspekte: die
Infragestellung der historischen Rolle von Silber als materielles Gut und die Wahrnehmung von Kunst in allem
Alltäglichen. Damit wurden das Design und die Funktion von Objekten in Silber wichtiger als deren materieller
ein Wert. Bei den Künstlerinnen und Künstlern erweckte dies experimentelle Neugierde und ermutigte sie zur
Umsetzung neuer Formen und innovativer Ideen.

Lifestyle-Produkte aus Silber
Ob rein dekorativ oder funktional, insbesondere beim jungen Publikum erfahren moderne Kunstobjekte in
Silber aktuell eine erstaunliche Renaissance. Dabei erfreuen sich vor allem klassische Lifestyle-Produkte wie
Gebrauchsgegenstände und Einrichtungsobjekte großer Beliebtheit, die in Form und Gestaltung nicht selten
völlig von dem abweichen, was man bisher kannte. In ihrem zeitlosen Design vereinen sich handwerkliches
Geschick und künstlerisches Talent, das in der Funktionalität und Schönheit der Objekte zu einem vollendeten
Ausdruck kommt. Und allen, die aufgrund der Pflege und des Putzens vor den glanzvollen Meisterwerken aus
Silber zurückschrecken, sei gesagt, dass es auch hierfür eine Lösung gibt: Das Kunsthaus Kende mit dem
weltbesten Poliermittel, welches in Europa bisher kaum bekannt ist.

Noch während des Studiums der Kunstgeschichte gründete Christopher Kende im Jahr 2004 sein eigenes
Antiquitätengeschäft in der Tübinger Altstadt. Doch schon recht bald änderte sich der Charakter des
Geschäfts zu einer Galerie für anspruchsvolle Silberobjekte vom Frühbarock bis zum Funktionalismus der
1950er Jahre. Die Begeisterung für das herausragend avantgardistische Schaffen heutiger
Silberschmiedekünstler bedingte eine Ausweitung des Angebots auf zeitgenössische Arbeiten. Als Mitglied
des Internationalen Kunsthändlerverbands CINOA ist das Kunsthaus Kende inzwischen auf den
bedeutendsten Messen in Köln, München und Salzburg vertreten. Mehr Informationen zum Kunsthaus Kende
unter: https://kunsthaus-kende.de/

Firmenkontakt
Kunsthaus Kende
Christopher Kende
Bei der Fruchtschranne 10
72070 Tübingen
0049 0163 2679746
a.beier@m-manufaktur.de
http://www.kunsthaus-kende.de

Pressekontakt
Münchner Marketing Manufaktur GmbH
Anna Beier
Westendstraße 147
80339 München
0049 89 716720015
a.beier@m-manufaktur.de
http://www.m-manufaktur.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.