Die Geschichte des Telefons: Vom ersten Gespräch bis zur WLAN-Telefonie

Die Geschichte des Telefons: Vom ersten Gespräch bis zur WLAN-Telefonie

Aachen, 09. März 2021 – Alexander Graham Bell gilt gemeinhin als einer der Väter des Telefons und leistete einen entscheidenden Beitrag dazu, die “Sprechmaschine” zur Marktreife zu bringen. Am 10. März ist der 145. Jahrestag des ersten Telefonats, das Bell mit Hilfe seines Prototypen führte. Seither hat sich viel verändert.

Aller Anfang war ein Hilferuf
Von frühen Experimenten mit der Umwandlung von mechanischen Schwingungen in elektrische bis zu öffentlichen Fernsprechern – die Geschichte des Telefons ist komplex, und bis heute lässt sich vortrefflich darüber streiten, wer denn nun der ursprüngliche Erfinder dieser Technologie ist. Letztendlich führten die aufeinander aufbauenden Forschungen, Entdeckungen und Experimente vieler Personen zu dem, was wir heutzutage als Telefon kennen. Der Name des britischen Erfinders Alexander Graham Bell ist gemeinhin jedoch mit der Historie des Telefons eng verbunden. Und das sicherlich auch, weil es Bell war, der am 10. März 1876 erstmals einen klar verständlichen Satz übertragen haben soll. Mit den Worten “Komm” her Watson, ich brauche Dich” wandte sich Bell an seinen Mechaniker und Mitstreiter Thomas A. Watson, der im Nebenzimmer saß. Bell soll sich Säure, die er für den Prototypen seines Telefons brauchte, über die Kleidung geschüttet haben und benötigte deshalb Unterstützung.

Ferngespräche aus dem Kofferraum
Von diesem kleinen Unfall ließ sich Bell jedoch nicht beirren und gründete 1877 schließlich die Bell Telephone Company, die unter dem zwischenzeitlich geänderten Namen American Telephone and Telegraph Company (AT&T) bis heute zu den festen Größen in der Telekommunikationsbranche zählt. Die technische Entwicklung der Telefonie machte in den folgenden Jahrzehnten beachtliche Sprünge. Während Bell im Jahr 1892 noch mit dem ersten Ferngespräch (von New York nach Chicago) für Schlagzeilen sorgte, wurde 1958 mit dem A-Netz durch die Deutsche Bundespost bereits das erste deutsche Mobilfunknetz in Betrieb genommen. Damalige Mobiltelefone belegten zwar ganze Kofferräume, wogen mehr als 10 Kilogramm, kosteten vierstellige DM-Beträge und funktionierten nur mit manueller Vermittlung, aber: Das Zeitalter der Mobiltelefone war angebrochen.

Viel mehr als telefonieren
Inzwischen gehört ein Maß an technischem Fortschritt zu unserem Alltag, das sich Alexander Graham Bell wohl kaum hätte vorstellen können. Videotelefonie, flexible Erreichbarkeit und die Möglichkeit, nahezu von überall jede Art von Inhalt mit anderen zu teilen sind für uns längst Selbstverständlichkeiten. Dazu gehört auch die Möglichkeit, reine Audiotelefonate über eine WLAN-Verbindung statt über das klassische Telefonnetz zu führen. Nötig ist dafür jedoch eine stabile Online-Anbindung. Ohne starkes und stabiles WLAN werden das Online-Meeting mit den Kolleginnen und Kollegen oder der entspannte Chat-Abend im Freundeskreis nämlich schnell zu einer Partie Scharade.

Starkes WLAN für starke Verbindungen
Abhilfe schaffen moderne WLAN-Lösungen wie die Produktreihe devolo Magic. Die flexibel an jeder Steckdose nutzbaren Adapter bringen die Online-Anbindung passgenau dorthin, wo sie gebraucht wird. Durch modernste Mesh-Funktionalität mit optimaler Anbindung für alle Endgeräte und smarter Steuerung der Datenströme. Von Home-Office bis zu privater Plauderstunde, mit störungsfreier Erreichbarkeit bis in den Garten oder die Badewanne – die kabellose Anbindung mit bis zu 1.200 Mbit/s Übertragungsgeschwindigkeit macht jede Art der Kommunikation zum Vergnügen an jedem WLAN-Lieblingsplatz. Topaktuelle 128 Bit AES-Verschlüsselung sowie WPA2- und WPA3-Standards sorgen zudem für eine hohe Sicherheit der Verbindungen.

Preise und Verfügbarkeit
Als Einstiegspunkt für die WLAN-Modernisierung im eigenen Zuhause bietet sich das Starter Kit devolo Magic 1 WiFi mini mit zwei Adaptern zum Preis von 99,90 Euro an. Das devolo Magic 2 WiFi next Starter Kit bietet für 199,90 Euro eine starke Kombination aus WLAN und Gigabit-LAN, die auch kabelgebundene Endgeräte versorgt. Das devolo Mesh WLAN 2 Starter Kit bietet zum Preis von 249,90 Euro modernes Mesh-WLAN. Alle genannten Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer und alle der genannten Produkte sind miteinander kompatibel, um eine flexible Erweiterung des Heimnetzwerks zu ermöglichen. Zudem gewährt devolo auf alle Produkte eine Garantie von drei Jahren.

Die devolo AG ist das führende europäische Unternehmen im Markt für Powerline- Kommunikationslösungen. dLAN® ist eine Technologie, die flexible Netzwerke über Bestandsverkabelungen wie Strom- oder Koaxialleitungen ermöglicht. Powerline-Lösungen werden sowohl in Privathaushalten als auch im gewerblichen Umfeld eingesetzt und halten Einzug im Bereich zukunftsorientierter Energiedatenverteilung und Home Automation. Seit 2009 ist das weltweit operierende Unternehmen Weltmarktführer im Powerline-Segment. Zahlreiche Testsiege und Auszeichnungen sowie über 25 Millionen ausgelieferte Adapter belegen diesen Erfolg.

Mit Home Control bietet devolo das einfache Smart Home zum Selbermachen. Die neue Produktwelt auf Basis des weltweiten Funkstandards Z-Wave® macht aus jedem Zuhause im Handumdrehen ein Smart Home und sorgt so für mehr Komfort, mehr Sicherheit und einfaches Energiesparen.

devolo investiert seine Entwicklungsressourcen in eigene, patentierte Lösungen. Durch nachhaltiges Handeln steht devolo zu seiner Verantwortung gegenüber Kunden, Mitarbeitern und der Natur.

Firmenkontakt
devolo AG
Marcel Schüll
Charlottenburger Allee 60
52068 Aachen
+49(0)241-18279-514
+49(0)241-18279-999
presse@devolo.de
http://www.devolo.de

Pressekontakt
rtfm | public relations
Frank Mischkowski
Flößaustr. 90
90763 Fürth
+49(0)911-979220-80
+49(0)911-979220-90
devolo@rtfm-pr.de
http://pressecenter.rtfm-pr.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.