Device Control und DLP Software Endpoint Protector wird durch Geofencing für iPhones, iPads und Android erweitert

Das jüngst bereitgestellte Update für Endpoint Protector bringt innovative Funktionen für fortschrittliche Datenverlust-Prävention auf Computern und Mobilgeräten mit optionalen vom BSI zertifizierten USB-Sticks.

Device Control und DLP Software Endpoint Protector wird durch Geofencing für iPhones, iPads und Android erweitert

CoSoSys, einer der führenden Entwickler von Cross-Plattform Datenverlust-Prävention, Gerätekontrolle und Mobile Device Management (MDM), gibt die Veröffentlichung mehrerer neuer und innovativer Funktionen von Endpoint Protector bekannt. Mit den Weiterentwicklungen gibt der DLP-Spezialist seinen Kunden neue und leistungsstarke Werkzeuge an die Hand, die ein sicheres und hochmodernes Arbeitsumfeld ermöglichen. Endpoint Protector wird von der OPTIMAL in Aachen vertrieben.

Vorreiter für MDM Technologie

“Die neuen Standort-basierten Richtlinien stellen einen Meilenstein im stark wachsenden Markt für Mobile Device Management dar. Damit schließt unsere Lösung zu Vorreitern der MDM Technologie auf. Zeitgleich wird auch unsere Suite für Datenverlust-Prävention mit einer Reihe neuer Funktionen ausgestattet, die Administratoren und Benutzern flüssige Arbeitsabläufe ermöglichen und dabei jederzeit die Datensicherheit aufrechterhalten”, sagt OPTIMAL Geschäftsführer Bert Rheinbach.

Neue Funktionen und Geofencing

Die neue Endpoint Protector Version beinhaltet Neuerungen bei allen 3 Modulen: Device Control, Content Aware Protection und Mobile Device Management (MDM). Dank Geofencing erstellen IT Administratoren ab sofort Standort-basierte MDM-Richtlinien. Mit wenigen Klicks lässt sich beispielsweise einstellen, dass die Verwendung von Kamera, AirDrop, iCloud und weiteren Funktionen deaktiviert werden, sobald sich das Gerät innerhalb eines festgelegten Bereichs befindet. Genauso werden Einstellungen für Apps oder WLAN Netzwerke auf den Geräten hinterlegt und aktiviert, falls das Gerät den Bereich des so genannten Geofence betritt. Die Verwaltung und der Schutz von Mobilgeräten, werden dadurch für Administratoren hochflexibel und die Produktivität der Benutzer bleibt davon unberührt, denn die Richtlinien werden immer nur dort aktiv, wo sie tatsächlich benötigt werden.

Geofencing und Thresholds

Zusätzlich zum neuen Geofencing bietet Endpoint Protector auch verbesserte Möglichkeiten bei der Content Aware Datenverlust-Prävention, unter anderem mit der Funktion “Threshold”. Unter Threshold wird die kritische Anzahl von Richtlinienverstößen verstanden, ab der die Content Aware Protection von Endpoint Protector einen Datentransfer blockiert. Ist beispielsweise der Wert 5 alsThreshold festgelegt, wird der Transfer einer Datei, die 4 Kreditkartennummern enthält, nicht blockiert. Bei 5 oder mehr Kreditkartendaten wird der Datentransfer dagegen unterbunden. Ziel dieser Funktion ist die fein granulare Einschränkung überflüssiger Prüfungen von Dateiinhalten. Zu den neuen Funktionen zählt auch das optionale Abwählen bestimmter Dateitypen, die nicht mit den Content Aware Filtern überprüft, ggf. blockiert und aufgezeichnet werden sollen.

Weitere Betriebssysteme

Zu den höchsten Prioritäten bei CoSoSys zählt weiterhin, sämtliche Funktionen der Datenverlust-Prävention für Macs anzubieten und so den bereits vorhanden Vorsprung auf die Mitbewerber auszubauen. Folglich unterstützt Endpoint Protector auch das neuste Apple Betriebssystem – Mac OS X Yosemite – für Device Control und Content Aware Protection für eine umfassende Data Loss Prevention (DLP). Auch in der Linux-Welt unterstützt CoSoSys dieVeröffentlichung des neuste Ubuntu-Betriebssystems – Ubuntu 14.04 LTS -und erlaubt auch an Linux-Rechnern, Datenverluste mit Endpoint Protector zu verhindern.

BSI zertifizierte USB-Sticks

Eine ideale Ergänzung zum Endpoint Protector sind die vom BSI zertifizierten USB-Sticks von Kanguru. Die beiden USB-Stick”s Kanguru Defender Elite200 und Kanguru Defender 2000 sind vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifiziert und in den Grössen 4GB, 8GB, 16GB, 32GB, 64GB und 128 GB verfügbar (BSI Zertifikat BSI-DSZ-CC-0772-2014). Zum testen bietet der exklusive deutsche Distributor OPTIMAL vergünstigte Muster an.

Weiterführende Links

OPTIMAL Home-Page: http://www.optimal.de

Endpoint Protector: http://www.optimal.de/produkte/endpoint-protector/index.html

Shop Endpoint Protector: https://shop.optimal.de/software/endpoint-protector/ (https://shop.optimal.de/software/endpoint-protector/)

BSI-zertfizierte USB-Sticks: http://www.optimal.de/produkte/kanguru/kanguru-sichere-usb-sticks.html

Shop BSI Sticks: https://shop.optimal.de/stichworte/bsi-zertifizierte-usb-sticks/ (https://shop.optimal.de/stichworte/bsi-zertifizierte-usb-sticks/)

OPTIMAL System-Beratung ist ein IT-Systemhaus mit den Schwerpunkten Sicherheit und Client Management. OPTIMAL findet einfache Lösungen für komplizierte Anforderungen in IT-Management und Systemadministration, dabei entwickelt das Systemhaus eigene Produkte oder erweitert und verbessert vorhandene Lösungen. www.optimal.de

In Deutschland und Österreich sowie den deutschsprachigen Bereichen der Schweiz und Italiens beliefert OPTIMAL System-Beratung die Anwender entweder direkt oder mit Hilfe seiner vielen Partner. Als Teil eines weltweiten Distributionsnetzes ist OPTIMAL ständig auf der Suche nach innovativen Produkten. Die Aachener Systemberatung ist Mitglied im Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW).

Kontakt
OPTIMAL System-Beratung GmbH & Co KG
Bert Rheinbach
Dennewartstrasse 27
52068 Aachen
+49 241 531088 250
info@optimal.de
http://www.optimal.de

(159907 Posts)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.