CMD als Ursache für erdrückende Kopfschmerzen

Zahnarzt Dr. Genee informiert über Fehlregulation des Kieferbereichs

Dr. Peter Genee, der in Neubiberg bei München eine Zahnarztpraxis betreibt, kennt Patienten, die über wiederkehrende starke Kopfschmerzen klagen und deren erster Weg nicht zwangsläufig zum Zahnarzt führt. Jedoch können Beschwerden, wie ein hämmernder, stechender Kopfschmerz, der ein dumpfes Gefühl vermittelt und zuweilen sogar bis ins Gesicht strahlt, auch eine andere Ursache als Migräne haben.

Cranio-mandibuläre Dysfunktion (CMD)

Hinter dem Begriff CMD verbirgt sich ein Sammelbegriff für Fehlregulationen der Gelenk- und Muskelfunktionen im Kausystem. Neben Schmerzen, die diese zur Folge haben können, können auch Schwindelgefühle oder allgemeine Stresssymptome davon rühren. So ist mittlerweile bekannt, dass die Kiefermuskulatur häufig bei Kopf- oder Rückenschmerzen mitbeteiligt sein kann. Beispielsweise werden während des Schlafs die Zähne aufeinandergepresst oder es wird geknirscht, sodass die Strukturen des Kauorgans bis in die Muskeln schmerzen können; außerdem kommt es zu Zahnhartsubstanzverlusten.

An dieser Stelle ist es wichtig, so Dr. Genee, dass bei chronischen Kopfschmerzen unterschiedliche medizinische Fachrichtungen ganzheitlich zurate gezogen werden. Eine Betreuung durch verschiedene Mediziner wie beispielsweise Zahnärzte, Orthopäden und Neurologen sowie Psychologen, Internisten und Physiotherapeuten sei daher ratsam, um die Symptome im Zusammenspiel untersuchen zu können.

CMD-Diagnose durch zahnärztliche Untersuchung

Ein erfahrener Zahnarzt, so Dr. Genee, könne mit sehr großer Wahrscheinlichkeit anhand einer ausführlichen Befragung und klinischen Untersuchungen wissenschaftlich abgesichert die Diagnose stellen. Falls es sich um eine CMD handelt, ist im Rahmen einer Behandlung mit einer Verbesserung der Beschwerden zu rechnen. In der Regel fertigt der Zahnarzt eine Spezialschiene an, die über einen bestimmten Zeitraum als therapeutisches Mittel getragen wird. Sobald eine dauerhafte Schmerzfreiheit eingetreten ist, wird diese durch temporäre Aufbauten aus Kunststoff – sogenannte Table Tops – ersetzt. Im Anschluss an diese Methode kann die zahnärztlich-restaurative Versorgung beginnen.

Weitere begünstigende Faktoren ausschalten

In manchen Fällen kann es zu Beginn einer CMD-Therapie zu einer Verschlimmerung der Symptome kommen. Dr. Genee erklärt dies mit dem Hinweis, dass der Körper sich aufgrund der geänderten Situation erst an die „Neu-Programmierung“ gewöhnen muss. Wichtig bei der Behandlung ist jedoch, dass die Schiene konsequent bzw. täglich getragen wird, um schnell das gewünschte Ziel der Schmerzfreiheit zu erreichen. Zusätzliche Faktoren, die das Ergebnis positiv beeinflussen können, sind Zeit für Erholungsphasen, kreative Hobbies und Sport – kurz „Work-Life-Balance“.

Nähere Informationen zum Behandlungsspektrum des Neubiberger Zahnarztes finden Interessenten auf der Website von Dr. Peter Genee.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei der Zahnarztpraxis Dr. Peter Genee, Neubiberg, +49 (0)89 / 603177, http://www.dr-genee.de

In der Zahnarztpraxis von Dr. med. dent. Peter Genee in Neubiberg stehen Patienten alle konventionellen Leistungen zahnmedizinischer Versorgung zur Verfügung. Neben der professionellen Zahnreinigung und Parodontosebehandlung bietet das Praxisteam auch die CMD-Therapie bei Kiefergelenkschmerzen an. Zudem verfügt die Zahnarztpraxis über ein eigenes Dentallabor, in dem passgenaue Zahnimplantate angefertigt werden.

Kontakt
Zahnarztpraxis Dr. Peter Genée
Peter Genée
Hauptstraße 5
85579 Neubiberg
+49 (0)89 / 603177
+49 (0)89 / 506079
info@dr-genee.de
http://www.dr-genee.de

(147790 Posts)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *