Chromasens bereichert Heidelberger Bildverarbeitungsforum

Lokale Organisation übernommen, Firmenbesichtigungen durchgeführt und aktuelles 3D-Stereo-Zeilenkamerasystem vorgestellt.

Konstanz, Juli 2013 – Chromasens präsentierte sich als guter Gastgeber des 52. Heidelberger Bildverarbeitungsforums , das sich Anfang Juli dem Schwerpunktthema “3D-Bildanalyse von Oberflächen: Form, Textur und Funktionalität” widmete. Neben einer reibungslosen Organisation der Veranstaltung im “Konzil Konstanz” mit herrlichem Blick auf den Bodensee, gaben die Bildverarbeitungsspezialisten mit Vorträgen und Firmenbesichtigungen interessante Einblicke in aktuelle Technologien und praktische Anwendungsbeispiele. Mit 135 Teilnehmern war das 52. Heidelberger Bildverarbeitungsforum überdurchschnittlich gut besucht.

Die optische Inspektion von Oberflächenstrukturen im Mikro- und Nanometerbereich bietet gegenüber herkömmlichen Methoden wesentlich umfangreichere und aussagekräftigere Messdaten, was insbesondere für die Qualitätskontrolle von funktionalen Oberflächen ein entscheidender Vorteil ist. Andererseits ist die optische Inspektion mit hoher Auflösung eine komplexe Aufgabe: Textur, optische Reflexionseigenschaften und die 3D-Oberflächenvermessung beeinflussen sich gegenseitig, was bei der Auswahl der Messmethode und der Auswertung der Messdaten berücksichtigt werden muss.

3D und Farbe im Fokus
Das 52. Heidelberger Bildverarbeitungsforum beschäftigte sich daher intensiv mit allen Aspekten und Themen rund um die 3D-Oberflächeninspektion. Markus Schnitzlein, Geschäftsführer der Chromasens, eröffnete die Veranstaltung mit einer Firmenvorstellung und einem kurzen Rückblick auf die Historie des Konstanzer Konzils. Chromasens beteiligte sich am Programm ferner mit einem Fachbeitrag von Dr. Klaus Riemer. Der Produktmanager für die 3D-Kameratechnologie bei Chromasens referierte über die Besonderheiten des unternehmenseigenen Stereo-Zeilenkamerasystems zur schnellen 3D-Oberflächenvermessung im Mikrometerbereich. Das Stereo-Zeilenkamerasystem kombiniert Farbbildaufnahmen in hoher Auflösung mit der schnellen Berechnung von Höhendaten und eröffnet mit der gleichzeitigen Erfassung von Farbe und 3D neue Möglichkeiten für die Oberflächeninspektion. Nach dem Vortrag entspann sich eine lebhafte Diskussion, die in der anschließenden Pause weiter fortgeführt wurde.

Anbieter von OEM-Komplettlösungen
Vor und nach dem Forum bot Chromasens Firmenbesichtigungen am Standort im Businesspark Konstanz an. Dort erhielten die über 70 Teilnehmer in mehreren Präsentationen ausführliche Einblicke und Hintergründe zu den aktuellen Produkten – von der Hochgeschwindigkeits-Farbzeilenkamera allPIXA über die LED-Beleuchtung für Zeilenkameras CORONA und die Multispektral-Kamera truePIXA bis hin zum 3D-Stereo-Zeilenkamerasystem.

Der zweite zentrale Unternehmensbereich ist die Entwicklung individueller Bildverarbeitungslösungen für die unterschiedlichsten Anwendungen und Branchen. Als Beispiel für ein hochintegriertes, kundenspezifisches Chromasens Bildaufnahmesystem wurde der Zeutschel Aufsichtsscanner zeta im Detail präsentiert.

“Als Gastgeber und Sponsor des Heidelberger Bildverarbeitungsforums konnten wir unsere Innovationskraft und Expertise in der industriellen Bildverarbeitung einem interessierten Fachpublikum aufzeigen. Dies beinhaltete besonders einen Aspekt, der in der Öffentlichkeit noch nicht ausreichend wahrgenommen wird, nämlich unsere Position als Anbieter hochwertiger OEM-Lösungen”, betont Markus Schnitzlein, Geschäftsführer der Chromasens GmbH.

Über die Veranstaltung
Das Heidelberger Bildverarbeitungsforum ist eine Initiative zur Vermittlung aktueller Forschungsergebnisse für die Anwendung in der industriellen Praxis und auf wissenschaftlich-technischem Gebiet. Es dient der Förderung von Kontakten und zum Anstoßen von Kooperationen zwischen Industrie, Hochschulen und Forschungsinstitutionen. Mit drei Veranstaltungen pro Jahr sollen aktuelle Fortschritte im Bereich der digitalen Bildverarbeitung aufbereitet und gleichzeitig auch gezeigt werden, wie sich an Forschungsinstituten neu entwickelte Konzepte in der Praxis anwenden lassen. Herausgegriffen wird jeweils ein aktuelles Thema, das von namhaften Fachwissenschaftlern verständlich vorgetragen wird.

Über Chromasens GmbH:
Im Jahre 2004 gegründet, konzipiert, entwickelt und produziert die Chromasens GmbH innovative Bilderfassungs- und -verarbeitungssysteme für höchste Ansprüche. Chromasens Expertise liegt sowohl in der Komponenten- wie auch der Systementwicklung. Die optischen, elektronischen und mechanischen Elemente von Hochleistungskamera- und Hochleistungsbeleuchtungssystemen werden optimal auf die kundenspezifischen Aufgabenstellungen hin angepasst. Das in Konstanz ansässige, ISO 9001 zertifizierte Unternehmen beschäftigt derzeit rund 50 Mitarbeiter. Nicht nur Forschung und Entwicklung, auch die Produktfertigung erfolgt in Deutschland. Chromasens bietet seinen Direkt- und Projektkunden, die maßgeschneiderte, individuelle Bilderfassungslösungen benötigen, über alle Phasen eines Projektzyklus hinweg eine professionelle Beratung und Betreuung. Der Vertrieb von standardisierten Bildverarbeitungskomponenten geschieht weltweit über zertifizierte Value-Added-Distributoren.

Kontakt
Chromasens GmbH
Markus Schnitzlein
Max-Stromeyer-Str. 116
78467 Konstanz
0711 / 7531-0
info@chromasens.de
http://www.chromasens.de

Pressekontakt:
neitzel communications
Jürgen Neitzel
Löwenstrasse 46a
70597 Stuttgart
0711 440800 63
jneitzel@neitzel-services.de
http://www.neitzel-services.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.