China verstehen – Magazin 21China erscheint diese Woche erstmals

(ddp direct) München (5. November 2012). Chinesen essen Hunde und Katzen. Sie verschmutzen die Umwelt. Sie nehmen Arbeitsplätze weg. Sie leiden. Dass das nicht stimmt, kann keiner besser beweisen als die Chinesen selbst. In dem Magazin “21China” kommen sie zu Wort – als Menschen. Am 8. November erscheint “21China” erstmals im Handel. Vorab acht Zitate von chinesischen Stars und Machern. Warum acht? Weil es Glück bringt.

– “China ist bereits heute hinter Australien der weltweit zweitgrößte Produzent von Bio-Lebensmitteln.” (William Yao, Sunshine Group)
– “Der chinesische Mann symbolisiert seinen Status zunächst mit seinem Auto, dann mit seinem Gürtel und direkt danach mit seinem Kugelschreiber. Die chinesische Frau hat in der Regel ein Faible für Juwelen und Uhren.” (Dr. Zhou Ting, Luxusexpertin)
– “Frauen sind bei uns formal wie praktisch gleichberechtigt. Wir haben zum Beispiel mehr weibliche als männlich Studenten.” (Dr. Xuening Tao, Managing Director Demag Cranes & Components)
– “China hat eine lange Geschichte mit viel Tradition. Und fast jeder Chinese kennt die Geschichte seines Landes. Das liefert sehr viel guten Stoff für Filme.” (Vicki Zhao)
– “Wir sind noch mitten in einem Lernprozess. Das ist auch der Grund, warum hier so viel kopiert wird.” (Guo Pei, Designerin)
– “Man kann China natürlich nicht mehr als sozialistisches Land präsentieren. China ist in den letzten Jahren zum effizientesten kapitalistischen Staat der Welt geworden.” (Ni Haifeng, Künstler)
– “Ich persönlich denke, dass Peking mittlerweile lebendiger geworden ist als New York.” (Quentin Shih, Fotograf, Filmemacher und Künstler)
– “Chinas Politiker in Entscheidungspositionen sind keine klassischen Politiker. Sie brillieren nicht durch Wahlkampfpolemik, sondern durch ihr Expertenwissen. China wird von richtigen Managern geführt.” (Hui Zhang, Lotus China)

Zum Magazin Â

(29293 Posts)