Bibby Financial Services verzeichnet erfolgreiches Geschäftsjahr 2021

Bibby Financial Services verzeichnet erfolgreiches Geschäftsjahr 2021

Bibby Financial Services GmbH (BFS), einer der weltweit größten bankenunabhängigen Anbieter von internationalen Factoring-Lösungen und damit verbundenen Dienstleistungen, blickt auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2021 zurück. Mit einer Steigerung des angekauften Forderungsvolumens um über 40 Prozent konnte das Unternehmen zum wiederholten Male ein starkes Wachstum verbuchen. Einer der entscheidenden Treiber für diese Entwicklung ist der kontinuierlich steigende Bedarf an zusätzlicher Liquidität. Dies gilt besonders für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), auf die Bibby Financial Services in Deutschland spezialisiert ist. Insgesamt rechnet das Unternehmen mit einem EBT von über einer Millionen Euro und damit mit einem Rekordergebnis für das Deutschlandgeschäft.

Andreas Dehlzeit, Geschäftsführer Markt der Bibby Financial Services GmbH, kommentiert: „Wir nehmen war, dass deutsche KMU immer häufiger mit Zahlungsverzögerungen und -ausfällen konfrontiert werden. Gerade für solche Unternehmen wird Factoring mit seinen positiven Auswirkungen auf die eigene Bonität sowie die Eigenkapitalquote aber auch Liquidität für wichtige Investitionen immer attraktiver. Derzeit sieht es so aus, als würde sich dieser Trend fortsetzen, so dass wir für uns auch für 2022 mit einer positiven Marktentwicklung rechnen.“

Auch im Exportgeschäft mussten Unternehmen im vergangenen Jahr ihr vorhandenes Kapital geschickt verwalten und einsetzen, um negative wirtschaftliche Trends und geopolitische Entwicklungen zu kompensieren.

Marko Dupor, Geschäftsführer Marktfolge erläutert: „Für den exportorientierten deutschen Mittelstand spielt ein internationales Finanzierungsnetzwerk eine entscheidende Rolle. Für KMU, die in eng verflochtenen internationalen Lieferketten tätig sind, machen sich Kostensteigerungen sofort bemerkbar. Auf lange Sicht ist davon auszugehen, dass Unternehmen diese Kosten an ihre Kunden weitergeben werden müssen. Kurzfristig hat diese Situation aber vor allem negative Auswirkungen auf den Cashflow. In solchen Zeiten ist es absolut ratsam, Factoring als festen Baustein in seine Finanzierungsstrategie einzubauen und sich so gegen steigende Risiken abzusichern.“

  1. Januar 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.