Nachsommer Schweinfurt – 8. bis 29. September 2017

Grenzüberschreitender Erlebnisse im Spannungsfeld von Klassik, Weltmusik, Percussion, Jazz, A Cappella, Brass und Tanz in der SKF Halle 411 in Schweinfurt.

BildDer Nachsommer Schweinfurt, das “Festival der Grenzüberschreitungen”, bietet wieder hochkarätige nationale und internationale Künstler in der Stadt am Main. Weitere Informationen zum Programm, Tickets und Spielorten gibt es auf www.nachsommer.de.

EVOLUTION DANCE THEATER – “Night Garden”
Freitag, 8. September | 19.30 Uhr | SKF Halle 411
“Night Garden” ist eine aufregende Symbiose aus Schein und Sein, Licht und Körpern in einer neuen, leuchtenden Welt. Hier haben Schatten Farben, Landschaften werden mit Licht gemalt und die Gesetze der Natur verwandeln sich in eine surrealistische, glühende, faszinierende neue Wirklichkeit. Das eVolution dance theater wurde 2008 in Rom von dem aus den USA stammenden Tänzer und Choreographen Anthony Heinl gegründet. Seine Werke sind eine Mixtur aus Tanz, Artistik, Schwarzlicht, llusion, Magie, Videokunst und Bewegung. Die Kompagnie besteht nicht nur aus Tänzern, auch Schauspieler, Turner, Zauberkünstler, Schlangenmenschen, Athleten und Künstler sind dabei. So entsteht ganz bewusst eine multidimensionale Verbindung zwischen den verschiedenen Disziplinen, die das Ergebnis umso spektakulärer werden lässt. “Night Garden” ist intelligentes und fesselndes Tanztheater, ein Fest für Augen und Geist.

VIVA VOCE – “Ego”
Freitag, 15. September | 19.30 Uhr | SKF Halle 411
Viva Voce hat sich längst als A-cappella-Band etabliert und mit einem eigenen Stil auch gleich ein eigenes Genre geschaffen: “Vox-Pop” nennen sie ihren satten Sound, der jeder Stimme den perfekten Platz zur Entfaltung bietet und dabei den Spaß nicht zu kurz kommen lässt. Beim Nachsommer präsentiert das Quintett das aktuelle Programm “Ego”, “das wohl persönlichste Programm” bisher (Heiko Benjes). “Ego” ist eine energiegeladene, originelle Zusammenstellung eigener Titel, gewohnt hochmusikalisch, witzig und selbstironisch, gemischt mit einigen kraftvoll inszenierten Cover-Songs. Es sind vor allem die Songs aus eigener Feder, die zeigen, dass Viva Voce auch Tiefgang mit Langzeitwirkung kann. Zeitkritik wird mit klugen Texten wohldosiert verpackt. Es geht um Selbstwertgefühl, Egoismus, Veränderung und Gemeinsamkeit; um Zuhören, Lachen, Nachdenken, Staunen, Mitmachen und Abschalten.

WORLD PERCUSSION ENSEMBLE
Samstag, 16. September | 19.30 Uhr | SKF Halle 411
“Spectacular Voices, Rhythms and Moves!” – Das Weltmusik-Ensemble vereint drei Perkussionisten aus ganz verschiedenen Erdteilen: den brasilianischen Perkussions-Magier Marco Lobo, den charismatischen Taiko-Trommler Takuya Taniguchi aus Japan und Njamy Sitson aus Kamerun, Perkussionist, Sänger und Geschichtenerzähler. Begleitet werden sie vom Jazzpianisten und Komponisten Walter Lang und vom Bassisten Peter Cudek. Die fünf schaffen es mit eingängigen Melodien, an europäischer Klassik geschultem Klavierspiel und einem groovenden Bass-Fundament die verschiedenen musikalischen Hintergründe des Ensembles zu vereinen. Hier verschmelzen afrikanische Trommeln, lateinamerikanische Rhythmen und asiatische Taiko-Kunst und bringen wunderbar neue Klangwelten hervor. Jazz trifft auf sprechende Trommeln, feuriger Samba auf japanische Virtuosität, Dschungelgeräusche auf Gesang aus Kamerun – im Zusammenspiel entsteht das harmonische Klanggeflecht, das sich “Eine-Welt-Musik” nennen könnte. Eben eine echte musikalische Völkerverständigung aus spektakulären Stimmen, Rhythmen und Bewegungen!

ANNA DEPENBUSCH & BAND
Donnerstag, 21. September | 19.30 Uhr | SKF Halle 411
Anna Depenbuschs Markenzeichen sind wortverspielte und sprachverliebte Texte über zwischenmenschliche Beziehungen und die Besonderheiten des Alltags, die gepaart mit ihrer ungeheuerlichen, akribischen Musikalität aus jedem Song eine perfekte kleine Kurzgeschichte und aus Anna eine expressive Geschichtenerzählerin machen. Nach fünf Jahren kehrt sie zurück mit ihrem neuen Album “Das Alphabet der Anna Depenbusch” und zeigt damit wieder die volle Bandbreite ihres musikalischen Könnens, allein am Piano und mit Band. Auf ein Genre möchte sich die Songschreiberin, Komponistin und Produzentin dabei nicht festlegen. Pop, Chanson, Liedermacher, Singer-Songwriter – am besten von allem etwas. Genres stören nur die Freude an der Musik, findet sie und präsentiert kurzerhand ein vor Einfallsreichtum nur so strotzendes Album.

MOOP MAMA – “M.O.O.P.topia”
Freitag, 22. September | 19.30 Uhr | SKF Halle 411
Seit sieben Jahren verbindet Moop Mama die Kunst des Geschichtenerzählens mit einem einzigartigen Sound aus Bläsern, Beats und Rap. Urban Brass eben. Im vergangenen Jahr hat Moop Mama das dritte Album aufgenommen – mit “M.O.O.P.topia” findet die zehnköpfige Band endgültig zu sich und erschafft ihr eigenes Utopia, einen visionären Ort aus Melodien und Geschichten. Es geht um die feinen Schattierungen des Mensch-Seins ebenso wie die großen Themen unserer Zeit. Es geht um Fernweh und Frühling, um Kinder und Komplizen, um Inseln und Isolation. Es geht um Hass, den man nicht erklären kann, und um Liebe, die man nicht erklären will. Bekannt wurde die Münchner Band vor allem durch Guerilla-Auftritte in Fußgängerzonen und Parks. Heute stehen die Zehn auf großen Bühnen, doch noch immer verwandeln sie mit ihrer unbändigen Power neugierige Novizen in überzeugte Fans, bevor diese überhaupt so recht begriffen haben, was da eigentlich los ist.

GANES – “an cunta che”
Samstag, 23. September | 19.30 Uhr | SKF Halle 411
Ganes, das sind die Schwestern Elisabeth und Marlene Schuen und ihre Cousine Maria Moling. Tür an Tür sind sie aufgewachsen in La Val, einem kleinen Dorf in den Südtiroler Dolomiten, Angehörige einer Südtiroler Minderheit mit eigener, rätoromanischer Sprache: Ladinisch. “an cunta che” – “Man erzählt, dass …” heißt das neue Album der drei, inspiriert durch die ladinische Märchenwelt. Bis heute haben diese Legenden aus den kargen dolomitischen Bergen nichts von ihrer Kraft und Magie verloren. Die drei tauchen tief ein in das märchenhafte Reich der Fanes, holen sirenenhafte Klänge in die Gegenwart, lassen die Geschichten ins Heute wirken. Man spürt das Feuer in den Höhlen lodern, die Stürme in den bleichen Bergen peitschen, den Wind sanft in den Wäldern rauschen. Man sieht die Blitze zucken, fühlt den Zauber der Morgendämmerung und hört die Klagen der traurigen Mondprinzessin. Ganes zieht die Zuhörer in eine Welt voller Sehnsucht, Melancholie und Fantasie.

Kunstmatinee: DUCKTAPETICKET
Sonntag, 24. September | 11.00 – 12.00 Uhr | Kunsthalle Schweinfurt
Im Anschluss geführter Rundgang durch die Ausstellung
DuckTapeTicket ist ein groovendes Streichtrio, das sich aus den verschiedensten musikalischen Winkeln seine Lieblingselemente zusammensucht, ohne sich von stilistischen Grenzen abschrecken zu lassen. Das klingt dann nach Jazz, Rock, Pop, mit einem Schuss Folklore – eben ein Groove, der in die Beine geht, eine Melodie, die direkt ins Innere dringt. Zum Glück hat DuckTapeTicket eine Ente dabei. Die ermöglicht mit ihrem verspielten und gleichzeitig klaren Naturell nämlich alle Freiheiten der Welt. Das Trio verbindet scheinbar Gegensätzliches, ordnet neu, taucht ein in die Essenz der Musik und bildet somit einen unverkennbar eigenen Sound, in dem “hohe Improvisationskunst und innovative Klangwege großgeschrieben werden” (Bonner Rundschau).

CANADIAN BRASS
Donnerstag, 28. September | 19.30 Uhr | SKF Halle 411
Gemeinsame Kreativität, individuell vollendetes musikalisches Können und die Lust, alle Möglichkeiten einer reinen Blechbläser-Formation zu erkunden, zeichnet Canadian Brass, eines der berühmtesten Brass-Ensembles der Welt, aus. Jeder für sich ein Virtuose auf seinem Instrument, teilen die fünf Mitglieder ihre Begeisterung für die Musik mit immer neuem Publikum. Überall präsentieren sich die Meister der Blechbläser-Kunst mit einzigartiger Bühnenpräsenz und einer heiter-virtuosen Mischung aus Unterhaltung, Spontaneität und Spaß. Die Verbindung, die die Musiker von Canadian Brass bei ihren Konzerten zum Publikum entwickeln, wurde ebenso zum Markenzeichen des Ensembles wie die hohe Virtuosität ihres Spiels und ihre Turnschuhe. Dass sie sich und ihre Musik nicht zu ernst nehmen und Schmunzeln durchaus erwünscht ist, ist sicher auch ein Schlüssel ihres Erfolgs. Das Nachsommer-Programm umfasst einen Teil des vielfältigen Repertoires zwischen Gabrieli und Gershwin, mit einem besonderen Augenmerk auf Leonard Bernstein und dessen bevorstehenden 100. Geburtstag.

MOVING SHADOWS – Schattentanztheater der Mobilés
Freitag, 29. September | 19.30 Uhr | SKF Halle 411
Das Showtheater Die Mobilés aus Köln präsentiert “Moving Shadows”, ein poetisches Schattentheater unter der Regie von Harald Fuß voll hinreißender, einfallsreicher Geschichten – von zauberhaft poesievoll bis hinreißend komisch. “Moving Shadows” entführt die Zuschauer in eine fantastische Welt. Tiere, Menschen, Pflanzen – geformt aus Körpern, als Schatten in Bewegung. Mit filigranen Bildern, die an feinste Scherenschnitte erinnern, umgarnen die Artisten, Tänzer und Pantomimen ihr Publikum. Hinter einer riesigen, farbig illuminierten Leinwand lassen sie Objekte und ganze Landschaften als Schattenbilder entstehen. Mit erstaunlicher Präzision und verblüffender Leichtigkeit kreieren Die Mobilés einen poetischen Bilderreigen aus fließenden Körpern, wirbeln temperamentvoll ins Licht und verschwinden wieder in der geheimnisvollen Schattenwelt. Das Spiel mit Licht und Schatten ist ein zauberhaftes Spektakel für die ganze Familie.

Über:

Nachsommer Schweinfurt / Kulturamt Stadt Schweinfurt
Herr Christian Kreppel
Rossbrunnstr. 2
97421 Schweinfurt
Deutschland

fon ..: 09721 – 51 0
web ..: http://www.nachsommer.de
email : info@nachsommer.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

KulturPartner
Frau Annett Krause
Friedrichstr. 3
95444 Bayreuth

fon ..: 0921 – 61090
web ..: http://www.nachsommer.de
email : presse@nachsommer.de

(41793 Posts)