Yanmar Minibagger punktet im Straßenbau

yanmar-minibagger-punktet-im-strassenbau

Platzeffizienz und Leistungsstärke der Maschine überzeugen bei Quartier-Sanierung in Hamburg.

Yanmar Minibagger punktet im Straßenbau
Mit einem Tieflöffel bricht der Yanmar ViO25 die Tragschicht des Gehweges auf.

Reims/Hamburg, 30. November 2016 – Ein Zero-Tail-Swing-Minibagger von Yanmar Construction Equipment Europe S.A.S. (Yanmar) ist bei der Neugestaltung des Nikolai-Quartiers in der Hamburger City aktiv. Mit seinen kompakten Abmessungen ist der ViO25 ideal für Arbeiten im beengten Innenstadtraum geeignet – hier wird er von der Firma Osbahr GmbH auf den Straßennebenflächen eingesetzt. Die Galabau-Experten aus Uetersen in Schleswig-Holstein verlassen sich schon seit Jahren auf die Maschinen des japanischen Herstellers.

Auf der Baustelle Großer Burstah nahe des Hamburger Rathauses ist der Yanmar-Minibagger seit Februar 2016 im Einsatz. Auf beiden Straßenseiten werden die Straßennebenflächen erneuert. Ziel ist die optische Verbesserung und Verbreiterung der Gehwege. Ein breiter Gehweg soll später einen boulevardähnlichen Charakter haben. Daneben wird eine abgesenkte Stellfläche zum Be- und Entladen und für Kurzparker geschaffen. Damit die Straßen während der Sanierung einspurig befahrbar bleiben, muss die Maschine platzsparend arbeiten. Dank des von Yanmar entwickelten Zero Tail Swing-Konzepts hat der ViO25 keinen Hecküberstand. Mit seinem kleinen Schwenkradius und seiner geringen Breite zeigt er in einem Arbeitsradius von nur knapp 2,5 Metern volle Leistung. Flexible Anbaumöglichkeiten machen den Yanmar-Bagger für verschiedene Aufgaben nutzbar: Ausgestattet mit einem Tieflöffel bricht er die vorhandene Tragschicht des Gehweges auf und koffert das Erdreich aus. Danach bringt er mithilfe einer Grabenräumschaufel die neue Tragschicht ein, auf die anschließend der Pflasterbelag aus hochwertigen Betonsteinen verlegt wird.
Die Arbeiten im Bauabschnitt Großer Burstah begannen Ende Oktober 2015. Im Herbst 2016 geht es mit den Straßen Große Johannisstraße, Kleiner Burstah und Mönkedamm weiter.

“Wir arbeiten schon seit Jahren mit Yanmar-Maschinen und haben immer gute Erfahrungen gemacht”, sagt Werner Herzog, Prokurist Osbahr GmbH. “Wir möchten möglichst wenig unterschiedliche Fabrikate in der Firma haben. Da ist es schön, wenn es einen Hersteller gibt, der das benötigte Sortiment aus einer Hand anbietet. Das breite Yanmar-Händlernetzwerk und der hochwertige Ersatzteilservice sind einfach top.”

“Mit den Maschinen von Yanmar lässt sich auf jeder Baustelle effizient und bequem arbeiten”, ergänzt Detlef Giese, Vorarbeiter Osbahr GmbH. “Neben der starken Leistung des Baggers zählen auch gute Bedienbarkeit und geräumige Fahrerkabine zu seinen klaren Vorteilen.”

Das Traditionsunternehmen Osbahr GmbH, mittlerweile in fünfter Generation erfolgreich geführt, ist eine der ältesten deutschen Betriebe im Garten- und Landschaftsbau. Das Leistungsportfolio umfasst den kompletten Bereich des
Garten- und Landschaftsbaus mit Erd-, Tief- und Sielbauarbeiten, Straßen- und
Wegebau, Baumpflege und Großbaumverpflanzung, Dach- und Innenraum begrünung sowie Anlegen und Pflege von Hausgärten und Gartenanlagen. Zur Maschinenflotte zählen insgesamt zehn Yanmar-Bagger – vom SV08 über den ViO20 und ViO57 bis hin zum SV100.

Weiterführende Informationen BID Nikolai-Quartier Hamburg
Das BID Nikolai-Quartier ist das größte Business Improvement District (BID) Deutschlands. Es erstreckt sich auf einer Fläche von etwa 55.000 Quadratmetern zwischen dem Rathausmarkt im Nordosten und dem Rödingsmarkt und der Willy-Brandt-Straße im Westen und Süden. Das Geschäftsviertel in der Hamburger Innenstadt soll durch die Umbaumaßnahmen wieder auf den Standard der benachbarten Quartiere, etwa Neuer Wall oder Jungfernstieg, gebracht werden. Getragen wird das Projekt von privaten Geldgebern. Das Budget liegt bei rund 9,3 Millionen Euro. Spatenstich war Anfang 2015, Mitte 2019 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Yanmar Construction Equipment Europe baut und vertreibt kompakte Baumaschinen für den Straßen- und Tiefbau, den Galabau und die Landwirtschaft. Hauptsitz und Produktionsstätte befinden sich in Saint-Dizier, Nordost-Frankreich, die Vertriebszentrale für Europa im französischen Bezannes bei Reims. Das Unternehmen verfügt über ein Netz von über 160 Vertragshändlern und Importeuren aus ganz Europa.

Firmenkontakt
Yanmar Construction Equipment Europe
Anne Chatillon
Rue René Cassin 8
51430 Bezannes
+33 3 25 55 29 66
anne_chatillon@yanmar.com
http://www.yanmarconstruction.eu

Pressekontakt
CREAM COMMUNICATION
Anne Bettina Leutner
Schauenburgerstraße 37
20095 Hamburg
+49 40 401 131 010
yanmar@cream-communication.com
http://www.cream-communication.com

(122849 Posts)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *