Unendliche Weiten – Fritz13 dringt in Schachgalaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gespeichert hat

Auch wenn Maschinen die Menschen schon im Schach geschlagen haben – zuletzt hat Fritz 2006 den damaligen Weltmeister Kramnik 4:2 besiegt – sind noch lange nicht alle Geheimnisse des Schachs gelüftet.
Fritz 13 tritt jetzt an, dies gemeinsam mit allen Schachliebhabern zu ändern.

Schach mit und gegen den Computer oder via Internet auf dem weltgrößten Schachserver schach.de ist professioneller Sport und beliebtes Hobby zugleich. Doch nahezu alle Berechnungen und Erkenntnisse, die in all diesen täglich gespielten und analysierten Partien stecken, waren nach dem Spiel verloren. Kam es in einer Partie zu einer bestimmten Stellung, so wurden aufwändige Berechnungen in Gang gesetzt, obwohl vielleicht ein anderes Schachprogramm diese bereits analysiert hatte.

Mit Fritz 13 können sich nun alle über 1 Million Fritz-User weltweit das Schachwissen teilen, das jeder einzelne von ihnen berechnet. Das in jeder Partie erworbene Schachwissen geht nicht mehr verloren, sondern wird in der Schachwissensdatenbank „Let’s Check“ für alle Fritz User verfügbar gemacht. Dabei gilt das Prinzip der Reziprozität: Nur wer seine Berechnungen der Allgemeinheit zur Verfügung stellt, darf auch in der Datenbank nachschlagen.
[ad#ad-1]
Die Konsequenzen für Schachprogramme sind enorm, denn „Let’s Check“ wird mit dem Sofortzugriff auf z.B. 20-Züge-tiefe Berechnungen schneller und besser als jede Schachengine sein, die individuelle Spielstärke einzelner Engines wird unwichtiger, je mehr „Let’s Check“ wächst.

Jeder kann mitmachen – und sich mit seinem Namen verewigen

Es ist kinderleicht, jeder von Anfänger bis Großmeister kann bei „Let’s Check“ mitmachen und seine eigenen Stellungen erobern. Derjenige, der eine Stellung mit seinem Computer am tiefsten analysiert hat, wird dort mit seinem Namen eingetragen. Zumindest solange, bis ein anderer eventuell noch weiter analysiert hat – dann wird die Stellung von ihm erobert. Aber keine Angst – bei 2,28 x 1046 möglichen Stellungen sind genug für alle da. Auf diese Weise wird Fritz die weißen Flecken auf der Landkarte des Schachs verringern.

Gewinne einen Großmeister!

Die beiden Fritz User aus Deutschland, die am Stichtag, den 23.12. 2011 um genau 12 Uhr MEZ, auf den beiden Let’s Check-Ranglisten je auf dem ersten Platz stehen, gewinnen eine Reise nach Berlin (DB 2. Klasse, aus dem Gebiet der DB) inkl. Übernachtung mit Empfang beim Deutschen Schachbund und einer persönlichen Trainingsstunde mit dem Bundestrainer der Deutschen Schachnationalmannschaft, Großmeister Bönsch.

Fritz 13 erscheint am 1. Oktober

Fritz 13 mit der Welt-Neuheit „Let’s Check“ erscheint mit einer neuen superstarken Engine, mit 10 Stunden Video-Schachtraining und 6 Monaten Premiumzugang auf schach.de am 1. Oktober 2011 zunächst in D, dann Zug um Zug in den anderen Sprachen weltweit wie z.B. die englische, französische, spanische, italienische und holländische Version.
[ad#ad-1]
Exklusiv in der deutschen Box-Version für den Buch- und Fachhandel ist das ChessBase Eröffnungstutorial Bd. 1 komplett als eBook inkl. 6 Stunden Videokursen zusätzlich enthalten – ein Sparvorteil von 29,90 €, d.h. 60% Inhaltsvorteil.

 

Fritz 13

ISBN 978-3-86681-250-5

Erscheinungstermin 1. Oktober 2011

unverbindliche Preisempfehlung 49,90 €

Mehr Informationen unter www.chessbase.de

(16 Posts)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *