Seitenkanalverdichter helfen beim Klären von mineralölhaltigem Abwasser

Seitenkanalverdichter helfen beim Klären von mineralölhaltigem Abwasser

Purity 3 – SAR Anlagenbau – SKVTechnik liefert Seitenkanalverdichter

Die heute beschriebene biologische Wasseraufbereitungsanlage Purity 3 wird von der SAR Anlagenbau in 57258 Freudenberg hergestellt. SKVTechnik aus 08527 Plauen liefert die notwendigen Seitenkanalverdichter zum Einblasen der Druckluft in die Anlage.

Die Wasseraufbereitungsanlage Purity 3 von der SAR Anlagenbau, ist eine eine biologische Wasseraufbereitungsanlage in Verbindung mit einem Kiesfilter und besteht grob aus zwei Anlagenteilen (Feingliederung weiter im Textverlauf):
1. der Sandfilteranlage mit Betriebswasservorlage,
2. die unterirdisch installierte Abwasserbehandlung.

Welche Rolle spielen Seitenkanalverdichter in dieser Anlage?:
In der Abwasserbehandlung blasen Seitenkanalverdichter Luftsauerstoff über Membranbelüfter in ein Biobecken. Hier werden freischwebende Aufwuchskörper mit Sauerstoff versorgt. Die Mikroorganismen dienen der Nitrifikation, Denitrifikation und der Senkung des CSB – Wertes im Biologiebecken. Die Mikroorganismen bauen die Schadstoffe im Abwasser ab.

Wie wird die biologische Wasseraufbereitungsanlage der SAR Anlagenbau eingesetzt?:
Die Anlage wird eingesetzt zur Begrenzung von Kohlenwasserstoffen aus mineralölhaltigen Abwässern aus Fahrzeugwaschanlagen inkl. Kreislaufführung (Weitestgehende Kreislaufführung im Sinne von Teil E Absatz 2des Anhang 49 der Abwasserverordnung). Es ergeben sich die folgenden Anwendungsbereiche:

1. Maschinelle Fahrzeugreinigung ( Ober- und Unterbodenwäsche ) von PKW und Bussen in Portalwaschanlagen und Waschstraßen in Kombination mit manueller Vorreinigung

2. Maschinelle Fahrzeugreinigung ( Ober- und Unterbodenwäsche ) von LKW in Portalwaschanlagen in Kombination mit manueller Vorreinigung

3. Manuelle Fahrzeugreinigung ( Waschplatz/Waschhalle mit HD-Gerät ) von PKW und Bussen ohne Motorwäschen

4. Manuelle Fahrzeugreinigung ( Waschplatz/Waschhalle mit HD-Gerät ) von LKW ohne Motorwäschen

Feingliederung der Anlagenteile,
1. mechanische Vorbehandlung, Schlammfang unterirdisch eingebaut,
2. biologische Stufe, Biologiebecken, unterirdisch eingebaut,
3. Stapel- bzw. Pumpspeicherbecken, unterirdisch oder oberirdisch eingebaut,
4. Sandfilter mit Betriebswasservorlage ,oberirdisch eingebaut.

Wie funktioniert die Anlage im Einzelnen?:
Überschusswasser wird aus der Betriebswasservorlage der Waschanlage über eine Probenahmevorrichtung am Ausschleusepunkt der Betriebswasservorlage bzw. einen Probenahmeschacht in den Schmutzwasserkanal abgeführt.
(Hinweis: Ein Koaleszenzabscheider mit integriertem Schlammfang in ausreichender Dimensionierung kann hinter dem Stapelbecken eingebaut werden. Somit ist im Falle einer Störung der Wasseraufbereitungsanlage der kurzfristige Betrieb der Waschanlage mit Frischwasser möglich. (Sinnvoll bei Lohnwaschbetrieben, Risiko des Anlagenausfalls wird minimiert.))

Step 1:
Das Abwasser wird aus der Anfallstelle in den Schlammfang geleitet. Dort erfolgt die Abtrennung ungelöster, sedimentierbarer Stoffe aus dem Abwasser. Das Wasser gelangt aus der mechanischen Vorbehandlung in ein Biologiebecken.

Step 2:
Im Biologiebecken dienen freischwebende Aufwuchskörper aus PE mit einem Durchmesser von 15 mm und einer Oberfläche von 750 m²/m³ der Nitrifikation, Denitrifikation und der Senkung des CSB Wertes im
Biologiebecken. Die Aufwuchskörper werden durch die Luftströmung aus vier Membranbelüftern mit Sauerstoff versorgt. Die Membranbelüfter werden durch Seitenkanalverdichter mit einer Luftleistung
zwischen 60 m³/h und 130 m³/h gespeist. Vom Biologiebecken fließt das Wasser in ein Pumpspeicherbecken.

Step 3:
Mittels Tauchpumpen ( alternativ auch Saugpumpen ) wird das behandelte Wasser in dem oberirdisch stehenden Sandfilter abfiltriert und in die Betriebswasservorlage geleitet. Der Filter besteht aus einem Rundbehältern aus GFK, gefüllt mit 925 kg Filterkies der Korngröße 0,8 bis 1,2 mm.
Die Reinigung des Kiesfilters kann zum Einen zeitgesteuert erfolgen, also unabhängig vom Verschmutzungsgrad.
Die Reinigung kann zum Anderen auch über Sensoren gesteuert ausgelöst werden. Dann wird eine zu hohe Verschmutzung des Filters automatisch festgestellt, und ein selbstständiger Reinigungsstart eingeleitet.
Vorteil: Die Reinigung erfolgt ausschließlich mit Prozesswasser.
Nach Abschluss des Reinigungsvorgangs geht die Anlage automatisch in den normalen Betriebszustand zurück. Bei beiden Arten der Filterreinigung ist die Versorgung der Wascheinrichtung vorrangig.
Abfiltrierte Stoffe werden zusammen mit dem Spülwasser in den Schlammfang zur Sedimentation geleitet.
Das Filtrat gelangt in die Betriebswasservorlage und wird von hier aus wieder für die Fahrzeugwäsche verwendet.

Wie wird die Qualität des Betriebswassers während der unterschiedlichen Anlagensituationen überwacht (Hochlast, Betriebsruhe)?:
Über einen Füllstandssensor im Pumpspeicherbecken wird ein maximaler Wasserstand festgelegt. Wird dieser Wasserspiegel überschritten, wird Wasser aus der Betriebswasservorlage der Waschanlage über ein Ventil in den Schmutzwasserkanal abgeführt.
Zwischen Betriebswasservorlage und Schmutzwasserkanal ist ein unterirdischer Probenahmeschacht installiert.
(Hinweis: Alternativ kann auch eine Probenahmevorrichtung hinter dem Ablassventil installiert werden. Hierdurch kann auf den Probe
nahmeschacht verzichtet werden.)
Die Anlage verfügt über eine permanente Zirkulation zwischen der Betriebswasservorlage und dem Schlammfang. Hierdurch wird ein Absinken der Wasserqualität an Wochenenden oder betriebsbedingten Ruhezeiten verhindert.
Füllstandssensoren und Flusssensoren geben ihren jeweiligen Zustand auf eine programmierbare Relaissteuerung von Siemens bzw. Eaton.

SKVTechnik empfiehlt geeignete Seitenkanalverdichter:
Für die Erzeugung von Druckluft für die oben beschriebene Anwendung mittels eines Seitenkanalgebläses ist die Anlagenauslegung ausschlaggebend. Für die größte Auslegung schlägt SKVTechnik beispielhaft eine S3-1-210-2,2kW-3 (1SD 510 – 50) vor. Dieses Modell ist mit einem Drehstrommotor (3phasig) ausgestattet.
Die S3 ist eine deutsche Maschine von Elektror airsystems GmbH und erreicht eine Volumenleistung von 210 m³/h mit geöffneter Drosselklappe und einen maximalen Blasdruck von 270 mbar. Innerhalb der oben beschriebenen Anlage bläst die Maschine zwischen 60m³/h und 130 m³/h bei einem Blasdruck von 100 bis 200 mbar.
Die Maschine hat eine Lieferzeit von einer Woche innerhalb Deutschlands. Dies gilt für Bestellungen im SKVTechik Onlineshop. SKVTechnik bietet alle Seitenkanalverdichter – Kategorien an. Vom kleinen 0,2 kW Motor bis zum 36 kW Motor ist jeder gewünschte Maschinentyp erhältlich. Kunden überzeugen sich jetzt von den Vorteilen des Onlinekaufs bei SKVTechnik.

SKVTechnik – Onlineshop
Straßberger Str. 31
08527 Plauen

SKVTechnik aus Plauen liefert einbaufertige Seitenkanalverdichter oder Seitenkanalgebläse, Seitenkanalpumpen. Wir liefern ausschließlich Verdichter bzw. Vakuumverdichter, die von Markenherstellern produziert wurden, in Deutschland kostenfrei und versichert. In die EU-Länder liefern wir gegen geringe Aufschläge ebenfalls versichert. Überzeugen Sie sich! Profitieren Sie von unseren Einkaufskonditionen.

Kontakt
SKVTechnik
Klaus Doldinger
Straßberger Str. 31
08527 Plauen
01727799600
skvtechnik@gmail.com
http://skvtechnik.com

(144646 Posts)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *