neuroCare München: Fragen und Antworten zu Depression

Moderne Therapieoption, wenn die Traurigkeit kein Ende nimmt: Depression mit rTMS behandeln

neuroCare München: Fragen und Antworten zu Depression

Ein individueller Therapieansatz in München bei Depressionen. (Bildquelle: © K. Thalhofer – fotolia)

MÜNCHEN. Die Depression hat sich zu einem regelrechten Volksleiden entwickelt. In der europäischen Union erkrankt nach Angaben der WHO jeder Siebte im Lebensverlauf an einer Depression. Rund sieben Prozent der Bevölkerung Europas zeigen Symptome einer schweren Ausprägung von Depression. Inklusive der leichten Formen ist rund ein Viertel der Gesamtbevölkerung betroffen. Oft sind depressive Menschen lange arbeitsunfähig, was die sozialen Folgekosten der Erkrankung erhöht. Im Zentrum der neuroCare Group München wird ein moderner, individualisierter Therapieansatz verfolgt, der eine rasche Wirkung auch bei solchen Patienten zeigt, die auf herkömmliche Therapien schlecht oder gar nicht ansprechen.

Wie wirkt rTMS bei Depression?

rTMS, also die repetitive transkranielle Magnetstimulation, wird im neuroCare Therapiezentrum stets in Kombination mit Psychotherapie eingesetzt und kann so ihre Wirkung bestens entfalten.

rTMS ohne Psychotherapie – funktioniert das?

Auch eine Monotherapie mit rTMS ist möglich und wirksam. Allerding verspricht die Verbindung beider therapeutischen Verfahren eine effektivere und nachhaltige Besserung der Symptomatik. Die rTMS wirkt rasch antidepressiv, die kognitive Verhaltenstherapie verlängert die Wirkung.

Was genau passiert bei rTMS in München?

Die rTMS wirkt auf die Hirnaktivität im frontalen Kortex. Wissenschaftliche Studien haben nachgewiesen, dass u.a. hier die Ursachen einer Depression anzusiedeln sind, denn sie beeinflusst die Kommunikation der Hirnareale untereinander. Hier setzt die rTMS an, die auf diese Regionen im Gehirn gerichtet wird. Sie stimuliert diese Bereiche gezielt und verbessert damit die Symptome für etwa sechs bis zwölf Monate. Dazu wird eine Magnetspule über dem Kopf des Patienten platziert und ein pulsierendes Magnetfeld erzeugt, das sich aktivierend bzw. hemmend auf die betroffenen Areale auswirkt.

Wann stellen sich nach einer Behandlung mit rTMS in München die ersten Erfolge ein?

Schon nach wenigen Sitzungen berichten die meisten Patienten von ersten positiven Entwicklungen mit Blick auf die Symptomatik. rTMS läuft dabei in den allermeisten Fällen nebenwirkungsfrei ab. Depressionen verlaufen zyklisch. Das heißt, nach einem ersten Behandlungsblock können die Symptome erneut auftreten. Um den antidepressiven Effekt aufrecht zu erhalten, können Auffrischungssitzungen notwendig sein. Vielfach lassen sich über dieses individualisierte Verfahren Medikamente reduzieren oder ganz absetzen.

Das Therapiezentrum neuroCare in München bietet kompetente Hilfe unter anderem auf den Gebieten rTMS für Depression und OCD sowie tDCS und Biofeedback bei chronischen Schmerzen.

Kontakt
neuroCare Therapiezentrum München
Christoph Niemitz
Rindermarkt 7
80331 München
089 215 471 2990
mail@webseite.de
http://www.neurocaregroup.com/neurocare-zentren-muenchen.html

(137340 Posts)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *