Koblenz neuer Mittelpunkt der Premium-Wanderwelt

Wein und Weitblicke an Rhein und Mosel:
Auf den besten Wegen zu Deutschlands schönsten Panoramen

Koblenz neuer Mittelpunkt der Premium-Wanderwelt

Hochgenuss über Koblenz: Aussichten von drei Premium-Wegen. Foto: Koblenz Touristik/Piel

Die Deutschen entdecken wieder Deutschland – und das immer öfter zu Fuß. Am Deutschen Eck liegt dabei der neue Mittelpunkt der Wanderwelt: In Koblenz treffen sich Rheinsteig, Rheinburgenweg und Moselsteig. In drei Tagen kommen dabei vor allem Genuss-Wanderer zu Hoch-Touren auf drei Premiumwegen.

Unten im Tal grüßen die Schiffsfanfaren. Nur ein paar Wortfetzen aus den Lautsprechern der Ausflugsdampfer, die vollbesetzt ihre Runden um das Deutsche Eck drehen, trägt der Wind sonst noch hinauf auf die Festungsmauer. Von dort oben wirkt die 2000jährige Stadt Koblenz wie aus einem Spielzeugland: Links thront das Märchen-Schloss Stolzenfels leuchtend Gelb im schroffen Hang. Am gegenüberliegenden Rheinufer sorgt das Koblenzer Schloss mit den Kaiserin Augusta Anlagen, die für die Bundesgartenschau noch einmal prächtig herausgeputzt wurden, für einen majestätischen Anblick. Hinter dem Zusammenfluss von Rhein und Mosel und dem imposanten Kaiser Wilhelm Denkmal erheben sich die Vulkankegel der Eifel aus dem Morgendunst wie kleine Alpengipfel. “Das ist Postkartenidylle pur” staunen Jörn und Renate Werner beim Blick auf den Zusammenfluss von Rhein und Mosel, nachdem die beiden Frankfurter den ersten Aufstieg auf ihrer Rheinsteig-Etappe von Koblenz nach Lahnstein ganz bequem gemeistert haben: Sie sind in der gläsernen Seilbahn-Kabine zur Festung Ehrenbreitstein geschwebt.

Die Aussicht von der Festungsmauer 118 Meter über dem Fluss fasziniert seit Jahrhunderten die Rheinreisenden – und für Wanderer gehört sie zu den Premium-Panoramen am neuen Knotenpunkt der deutschen Wanderwelt: In Koblenz treffen nach Eröffnung des Moselsteigs jetzt drei Premiumfernwege aufeinander – und die Stadt entwickelte sich zum perfekten Ausgangspunkt für Deutschland-Entdecker, die in wenigen Tagen viel sehen möchten: “Die meisten Wandergäste”, weiß Romy Zahren von der Koblenz Touristik “sind keine Kilometerfresser, sondern Genuss-Wanderer. Sie bewältigen am liebsten Ein-, Zwei- oder Drei-Tagesetappen hintereinander und lassen sich ausreichend Zeit für Pausen.”

Wenn an Rhein und Mosel die Weinlese startet und das Herbstlaub die Hänge in einen rot-goldenen Farbenrausch verwandelt, beginnt die schönste Wanderzeit rund um das Deutsche Eck. Direkt unterhalb des berühmten Kaiser-Wilhelm-Denkmals starten dabei drei aussichtsreiche Tagesetappen auf drei Premiumwegen.

Tag 1: Hoch hinaus geht es Richtung Rheinsteig bequem mit der Seilbahn. Nach einem Traumblick über den Zusammenfluss von Rhein und Mosel schlängelt sich der bekannteste deutsche Premiumwanderweg über rund 13 Kilometer von der Festung Ehrenbreitstein zur Ruppertsklamm bei Lahnstein. Mit Stock und am Seil sind unterwegs auf eineinhalb Kilometer Länge 142 Meter Höhenunterschied zu bewältigen. Die Atmosphäre in dem erst seit fast 100 Jahren durch Brücken, Treppen und Seile passierbar gemachten Naturschauspiel gilt als einzigartig: Auf Devonschiefer klettert Efeu empor, Moos überzieht die Steine und Kleeblätter und Hirschzungenfarne breiten sich aus wie in einem verwunschenen Märchenwald. Wer weniger trittfest ist, kann den Schlund der Schlucht auch auf einem einfachen wie bequemen Pfad umgehen…

Tag 2: Malerisch windet sich der Rheinburgenweg vom Rheinufer am Deutschen Eck aus über den historischen Rittersturz zum Schloss Stolzenfels, der wohl verspieltesten Märchenburg des Rheintals. Eine gemütliche Uferpassage, traumhafte Ausblicke über das Koblenzer Becken und der Einblick ins höfische Leben sorgen für einen abwechslungsreichen Wandertag.

Tag 3: Wein und Weitblick spielen die Hauptrolle auf der ersten Etappe des neuen Moselsteigs, die entlang der Koblenzer Altstadt über den Winzer-Vorort Güls auf teils schmalen Weinbergspfaden nach Winningen führt. Enge und verwinkelte Gassen mit romantischen Fachwerkhäusern prägen das Bild des bekannten Moselweindorfes mit seinen steilen Schieferhängen, das mit zahlreichen Winzerwirtschaften für einen gemütlichen Tour-Ausklang bei einem erstklassigen Tropfen sorgt.

Ausgezeichnet sind nicht nur die Wege rund um Koblenz, sondern auch die Verkehrsverbindungen: Bequem geht es von allen Zielorten mit Schiff, Bus oder Bahn zurück in die Stadt. “Best of”-Wanderer haben bei diesen Ausgangsbedingungen die Qual der Wahl: Vor den Toren der Stadt liegen zusätzlich zwei der schönsten Rundwanderwege zwischen Nordsee und Alpen. Die Traumpfade “Monrealer Ritterschlag” und “Virneburgweg” tragen neben dem Rheinsteig ebenfalls den Titel “Wanderweg des Jahres”.

Im Rahmen von dreitägigen Herbstpauschalen hat die Koblenz Touristik zum Start in die romantischen Entdeckungstouren per pedes auch eine Eintrittskarte in die neue Erlebnisausstellung “Romanticum” verpackt: Interaktiv können sich die Wanderer auf einer imaginäre Dampferfahrt auf die Landschaft, ihre Geschichte und ihre Kultur einstimmen lassen – und alles Wissenswerte aus der Ausstellung sogar mit nach Hause nehmen: Auf der Eintrittskarte kann alles zum Nachlesen gespeichert werden. Die multimediale Rhein-Reise ist auch für den Deutschen Tourismuspreis 2014 nominiert.

Infos: Koblenz-Touristik, Bahnhofplatz 7, D-56068 Koblenz, Telefon: 0261 / 303 88 26, buchungsanfragen@koblenz-touristik.de, www.koblenz-touristik.de, Angebote: Zwei Übernachtungen inkl. Frühstück im Drei-Sterne-Hotel, Wanderinformationspaket, Eintritt ins Romanticum, Rückfahrt vom Etappenziel zurück nach Koblenz und Abendessen ab 155 Euro pro Person.

Als Eigenbetrieb der Stadt Koblenz ist die Koblenz-Touristik für die touristische Vermarktung der Stadt im In- und Ausland zuständig, organisiert Tagungen und Kongresse, betreibt als touristischer Dienstleister unter anderem zwei Tourist-Informationen und bietet zudem Gruppen- und Individualreisen an. Als Veranstalter ist die Koblenz-Touristik für die Organisation von Großereignissen, wie beispielsweise Rhein in Flammen, die lange Nacht der Museen oder das Internationale Gaukler- und Kleinkunstfestival verantwortlich. Darüber hinaus fördert die Koblenz-Touristik Kulturstätten und Gemeinschaftsveranstaltungen. Nicht zuletzt betreibt die Koblenz-Touristik mit Koblenz-Ticket einen eigenen Ticketing-Service, ist am Stadtmarketing beteiligt und Eigentümer diverser Liegenschaften.

Firmenkontakt
Koblenz-Touristik
Herr Jochen Benekenstein-Schultheiß
Bahnhofplatz 7
56068 Koblenz
+49 (0)261 30388-0
benekenstein@koblenz-touristik.de
http://koblenz-touristik.de

Pressekontakt
ideemedia GmbH
Uwe Schoellkopf
Karbachstr. 22
56567 Neuwied
02631 99960
u.schoellkopf@idee-media.de
http://www.tourtipp.net

(139375 Posts)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *