Klangschalen spielen – Achtsamkeitsübung und Meditation

klangschalen-spielen-achtsamkeitsuebung-und-meditation

Klangschalen spielen - Achtsamkeitsübung und Meditation

Eine Klangschale anschlagen kann jeder. Diesen wundrebaren Klanginstrumenten wohltuende und außerdem tief berührende Töne zu entlocken, ist allerdings eine Übung, die vor allem Achtsamkeit erfordert.

Abaton Vibra lehrt in allen Klangschalen-Seminaren und einen sehr sanften und gefühlvollen Anschlag. Dies ist mitunter auch das Markenzeichen der Klangmassage und Klangmassage-Ausbildung von Frank Plate, dem Firmeninhaber.

Letztlich sind drei Dinge entscheidend, um in den Genuss des vollen Klangspektrums einer Klangschale zu kommen: Eine geeignete Handhaltung oder Unterlage, ein passender Klöppel und die richtige Anschlagtechnik. Steht die Klangschale auf dem Boden, ist es wichtig, dass sie stabil steht und dass der Boden nicht in Resonanz geht. Geeignet sind also Teppich, ein Handtuch oder eine Wolldecke. Auch ein Meditationskissen kann gute Dienste erweisen und natürlich gibt es auch spezielle Klangschalenkissen, die sogar sehr dekorativ sind. Um die Klangschale auf der Hand zu spielen ist es wichtig, die Schale auf der flachen Hand zu halten oder den Boden der Schale mit den Fingerspitzen abzustützen. Nur so kann die Schale frei schwingen und ihr Klang kommt zur Geltung.
Den geeigneten Klöppel zu finden, ist etwas anspruchsvoller, denn es gibt Klöppel aus Holz, Leder, Filz und Spezialklöppel. Als Faustregel gilt: Je größer die Schale, desto weicher und dicker gepolstert sollte der Klöppel sein, um einen harmonischen und vollen Klang zu erzeugen. Kleinere Klangschalen brauchen also einen härteren Klöppel, weil sie ansonsten dumpf klingen.

Mit dem passenden Klöppel geht es dann in einem nächsten Schritt darum, den sanften, gefühlvollen Anschlag zu trainieren und dies ist ein regelrecht meditativer Akt. Eine Klangschale entfaltet nur dann ihr volles Klangspektrum, wenn sie mit Bedacht und ganz bewusst gespielt wird. Dabei sollte die Bewegung beim Anschlagen ganz achtsam ausgeführt werden und zudem ist es wichtig, den eigenen Atem beim Anspielen entspannt fließen zu lassen. Eine Klangschale anzuschlagen ist eine gute Achtsamkeitsübung, um im Hier und Jetzt anzukommen und um die Gedanken zu beruhigen – und dies bei jedem Anschlag aufs Neue.

Man hält den Klöppel beim Anschlagen parallel zum Schalenrand schlägt die Klangschale kurz unterhalb des Randes an. Der Blick sollte konzentriert auf dem Anschlagpunkt ruhen. Die Handbewegung mit dem Klöppel kommt locker aus dem Handgelenk und ist eine geführte Bewegung. Schwung holen, anschlagen und dann den Klöppel wieder zurückziehen – und dies in einer harmonisch-fließenden Bewegung.

In der Regel schlägt man eine Klangschale ein Mal an, lässt sie ausschwingen und folgt dabei dem Klang. Es entsteht ein rhythmisches Anschlagen, aus dem ein eigener Rhythmus entsteht und ein Klangteppich breitet sich aus.

Wer die Kunst des Klangschalenspiels erlernen möchte, dem seien die Seminare von Abaton Vibra empfohlen. Einen schönen Einstieg bietet hierbei das Seminar Wellness-Klangmassage.

Eine Seminarübersicht und die aktuellen Seminartermine finden Sie hier: http://www.sound-spirit.de/www/seminare/seminare-bei-abaton-vibra

Abaton Vibra bedeutet “Schwingungen des Allerheiligsten”. Die schwäbische Firma gibt es bereits seit 1993. Begonnen hat der Firmengründer Frank Plate mit dem Handel von Tibetischen Klangschalen und Planetenklangschalen, was bis heute die Spezialität des Esoterik-Großhandels ist. Gleichzeitig begann er, die Klangmassage mit Planetenschalen zu entwickeln. Sein Wissen darüber gibt er seit 1997 in Seminaren weiter. Christina Plate ist ausgebildete Yogalehrerin (BYV) und Meditationskursleiterin. Seit 2009 unterrichtet sie bei Abaton Vibra u.a. den Einsatz von Planetenklangschalen im Yoga.

Kontakt
Abaton Vibra
Frank Plate
Jahnstrasse 40
70771 Leinfelden-Echterdingen
0711-701356
info@abaton-vibra.de
http://www.sound-spirit.de

(123308 Posts)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *