Er tut’s schon wieder: Peter Zickenrott ist der „Rentnermacher“

Interview mit Peter Zickenrott über die etwas andere Rentenreform. Zickenrott behauptet, er könne jeden Arbeitnehmer zum Frührentner machen. Und zwar völlig legal.

Er tut’s schon wieder: Peter Zickenrott ist der „Rentnermacher“

Rentnermacher Peter Zickenrott macht aus Arbeitnehmern Frührentner

Der Rentnermacher Peter Zickenrott ermöglicht seinen Kunden den frühzeitigen Ruhestand. Wie und warum erklärt er in diesem Interview. Mehr erfahren kann man auch auf seiner Website www.rentnermacher.de (http://www.rentnermacher.de) . Wem der Name Peter Zickenrott bekannt vorkommt, der erfährt gleich warum.

“Herr Zickenrott, woher kennen wir Sie?”

Vielleicht von meinem Besuch bei Günther Jauch in Stern-TV, aus dem Kabel 1-Magazin oder einer anderen von vielen TV-Sendungen, die über meine frühere Arbeit als Ausmusterungsprofi berichteten. Oder vielleicht auch aus Berichten im Focus, im Spiegel, in der FAZ, in der Zeitschrift Neon oder aus einem anderen von weit über 200 Presseberichten.

“Ja, ich erinnere mich an einige sehr kontroverse Diskussionen. – Die Wehrpflicht ist ja nun abgeschafft worden. Erlauben Sie mir die Frage: Womit ärgern Sie die Behörden jetzt?”

Ärgern möchte ich niemanden, das entspricht gar nicht meinem Naturell. Eher helfen. Und das tue ich mit meinem Team gründlich. Des einen Freud ist bekanntlich des anderen Leid – somit kostet die Hilfe, die ich meinen Kunden angedeihen lasse, die Deutsche Rentenversicherung und die private Versicherungswirtschaft viele Millionen Euro. Doch wenn sich darüber jemand ärgert, war dies nicht meine Absicht. Ehrlich!

“Wie lange helfen Sie Menschen schon dabei, frühzeitig aus dem Erwerbsleben auszusteigen? Oder kurz: Wie lange machen Sie schon Menschen zu Frührentnern?”

Die ersten Kunden als Rentnermacher hatte ich in den 90er Jahren, also lange bevor die Wehrpflicht endete. Offiziell als Dienstleistung mit eigener Homepage biete ich es seit dem Jahr 2004 an. Wir feiern also gerade das 10-jährige Jubiläum.

“Und mit Ihnen feiern einige glückliche Frührentner?”

Ja. Das stimmt tatsächlich, denn aus dem geschäftlichen Verhältnis zu unseren Kunden wird oft eine lebenslange Freundschaft.

“Was Sie da machen, ist das legal?”

Selbstverständlich! Wie könnte ich sonst mit meinen Tätigkeiten insgesamt seit 24 Jahren erfolgreich selbstständig sein. Die Frage erstaunt mich immer wieder! Ich wundere mich darüber, dass immer noch Menschen an der Legalität meiner Arbeit zweifeln.

“Und wer sind Ihre Kunden?”

Jeder, der mit gesundheitlichen – speziell psychischen – Gründen aus dem Erwerbsleben aussteigen muss oder möchte. Unabhängig davon, wer die Rentenleistung erbringt. Es kann also ein Angestellter sein, der dann Erwerbsminderungsrente bekommt, ein Beamter, der wegen Dienstunfähigkeit in den Ruhestand versetzt wird, oder ein Selbstständiger, der sich bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung gegen den Ausfall seiner Schaffenskraft abgesichert hat. Kombinationen sind natürlich genauso möglich.

“Wie lange dauert es im Schnitt, bis ein neuer Kunde vom Arbeitnehmer zum Frührentner wird?”

Bei Beamten dauert es ein knappes Jahr, bei der Deutschen Rentenversicherung eineinhalb Jahre und bei den privaten Berufsunfähigkeitsversicherungen ein halbes Jahr. Wobei hier die Rente manchmal erst etwas später, dann dafür aber rückwirkend bezahlt wird. Den “letzten Tag im Hamsterrad” bestimmen unsere Kunden selbst, er ist meist schon eine Woche nach Beginn der Zusammenarbeit.

“Was machen Sie genau mit Ihren Kunden?”

Wir coachen unsere Kunden vom ersten Arztbesuch – im Sinne des neuen Zieles – über Klinikaufenthalte, Psychotherapien und die Begutachtung Schritt für Schritt. Wir trainieren alle gängigen psychologischen Testverfahren. Außerdem bereiten wir unsere Kunden auf sogenannte Beschwerdevalidierungstests vor, mit denen speziell manche Gutachter der privaten Versicherungswirtschaft Simulanten und Aggravierer entlarven möchten. Dieses Coaching unterstützen wir mit unzähligen schriftlichen Materialien wie zum Beispiel E-Books oder Lerngutachten.

Wir kennen die Behandlungspläne aller im Rahmen der Zusammenarbeit relevanten Erkrankungen. Wir wissen, wie mit Chronifizierung und Therapieresistenz umgegangen wird und vor allem, wie diese “gemessen” wird. Auch über Medikamente, deren Wirkungen und Nebenwirkungen sowie die Wahrscheinlichkeit, dass Wirkspiegeltests zur Kontrolle der Therapietreue gemacht werden, wissen wir Bescheid.

Ein ganz wichtiger Punkt ist, den Kunden – vor allem den männlichen Kunden – die Scham zu nehmen, seelische Probleme ernst zu nehmen und darüber zu sprechen. Es ist unglaublich, wie viele Menschen ihren Burn-out erst nach den Gesprächen mit uns wahrnehmen beziehungsweise die Symptome richtig zuordnen.

“Wie ist Ihre Erfolgsquote als Rentnermacher?”

Ganz klar: 100 %. Wir arbeiten mit jedem Kunden so lange, bis sein persönliches Ziel erreicht ist. Außerdem nehmen wir einen Kunden nur an, wenn wir sicher sind, ihn an sein Ziel führen zu können. Also den Kunden zum Frührentner zu machen.

“Wie vielen Kunden haben Sie schon zur vorzeitigen Berentung verholfen?”

So vielen, dass die gesamte Versicherungswirtschaft sehr viel Geld sparen würde, wenn Sie mir einen mit 50.000,- Euro monatlich dotierten, lebenslangen Beratervertrag anbieten würde. Spaß beiseite: Kundenzahlen werde ich hier keine nennen, sonst fangen nämlich – wie früher schon geschehen – seltsame Menschen in unbeliebten Behörden an, komische und falsche Rechnungen anzustellen.

“Zum Schluss noch eine Frage: Ich bin Mitte dreißig und halte mich für kerngesund. Könnten Sie mir zur Frührente verhelfen?”

Das mit dem “kerngesund” dachten schon viele Kunden von sich, die durch unsere Arbeit berentet wurden. Insofern: Ja, selbstverständlich. Wenn Sie wollen, beziehen Sie in spätestens eineinhalb Jahren Frührente und haben morgen Ihren letzten Arbeitstag. Es ist allerdings die Frage, was für Sie in so jungen Jahren dabei herausspringt, das heißt, wie Sie abgesichert sind. Schließlich müssen Ihr Aufwand und die Kosten für meine Arbeit und der Nutzen, den Sie davontragen, in einem für Sie vernünftigen Verhältnis zueinander stehen. Sie sollten auch wissen, dass die Gutachter bei jüngeren Menschen gerne etwas genauer hinschauen. Darauf bereiten wir Sie aber gründlich vor. Also, wie sieht”s aus?

“Vielen Dank, Herr Zickenrott, für das ausführliche und offene Gespräch. Persönlich wünsche ich Ihnen alles Gute. Was Ihr Geschäft angeht, bin ich mir nicht ganz sicher, was ich Ihnen wünschen soll.”
Mehr Informationen, einen Burn-out-Test und einen Depressionstest gibt es auf der Seite www.rentnermacher.de (http://www.rentnermacher.de) .

Peter Zickenrott, der Rentnermacher, ist bekannt aus Fernsehinterviews und -diskussionen, unter anderem bei Stern TV. Wegen seiner tiefen und breiten Fachkenntnisse ist er ein begehrter Interviewpartner beim Thema Frührente. Wenn Lehrer oder Beamte den Vorruhestand anstreben, ist Peter Zickenrott zur Stelle. Er und sein Team kennen sich genau aus mit den Anforderungen an eine Dienstunfähigkeit und mit den Krankheitsbildern, die zur vorzeitigen Pensionierung führen. Wenn Lehrer Depressionen haben oder Beamte vom Burn-out betroffen sind, greift die umfassende Beratung und Betreuung von Peter Zickenrott. Er und sein Team arbeiten mit dem Kunden, bis der gewünschte Erfolg eintritt und die Frühpensionierung erreicht ist. Dasselbe gilt bei der Frührente für Angestellte.

Firmenkontakt
Peter Zickenrott Informationsdienstleistungen
Herr Peter Zickenrott
Beethovenstraße 15
79761 Waldshut-Tiengen
07751-5446
07751 – 4944
peter@zickenrott.de
http://www.rentenmacher.de

Pressekontakt
WORTKIND
Frau Ursula Martens
Erdinger Straße 74a
85356 Freising
08161-862767
08161-862765
ursula.martens@wortkind.de
http://www.wortkind.de

(139228 Posts)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *