Caledonia Mining schließt Aktienkonsolidierung ab

Nach erfolgreichem Abschluss des zweistufigen Konsolidierungsprozesses und des dabei vollzogenen Spitzenausgleichs verfügt die Gesellschaft nunmehr über ein Aktienkapital von 10.553.873 Stammaktien.

BildDer Edelmetallproduzent Caledonia Mining (ISIN: JE00BF0XVB15 / TSX: CAL) hat wie angekündigt die Konsolidierung seines Aktienkapitals im Verhältnis „5 zu 1“ vollzogen und damit den Weg für die angestrebte Notierung am Juniormarkt der New York Stock Exchange (NYSE MKT) frei gemacht. Wie das auf der Kanalinsel Jersey beheimatete Unternehmen mitteilte, wurden am vergangenen Montag, den 26. Juni 2017, nach Börsenschluss die bisherigen Anteilsscheine der Gesellschaft zunächst im Verhältnis „100 zu 1“ zusammengefasst und anschließend wieder mit dem Faktor 20 multipliziert. Auf diese Weise konnte zum einen der erforderliche Mindestkurs für eine NYSE MKT-Notierung von 2,- USD deutlich überschritten, zum anderen die Möglichkeit für eine Bereinigung der Aktionärsstruktur geschaffen werden, wobei all jene Anteilseigner ausbezahlt wurden, die bislang weniger als 100 Aktien des Unternehmens besaßen.

Nach erfolgreichem Abschluss des zweistufigen Konsolidierungsprozesses und des dabei vollzogenen Spitzenausgleichs verfügt die Gesellschaft nunmehr über ein Aktienkapital von exakt 10.553.873 Stammaktien, davon rund 3,4 Mio. in Form von sog. ,Hinterlegungsscheinen‘ (,Depositary Interests‘) britischer Depotbanken für den Handel am Alternative Investment Market (AIM) der London Stock Exchange. Dies entspricht auch der Zahl der künftigen Stimmrechte der Aktionäre. Außerdem wurden die CUSIP-Nummer der Caledonia-Aktien in G1757E113 und der ISIN-Code der entsprechenden Hinterlegungsscheine in JE00BF0XVB15 geändert.

Bis zur angestrebten NYSE-Notierung dürften nun allerdings noch einige Tage vergehen, da u.a. zunächst geprüft wird, wie sich der Kurs der konsolidierten Caledonia-Aktien entwickelt. Nach Auskunft des Unternehmens ist aber voraussichtlich Mitte Juli mit einer endgültigen Genehmigung durch die Börse und einem anschließenden Handelsbeginn zu rechnen.

Mit Aufnahme an die NYSE MKT will die Gesellschaft dann auch ihre bisherige Notierung an der US-Freiverkehrsplattform OTCQX beenden. Bis zum 26. Juli 2017 sollen die konsolidierten Aktien des Unternehmens dort aber zunächst noch unter dem vorübergehend geänderten Symbol CALVD weiter gehandelt werden. Danach würde man wieder zum bisherigen Symbol CALVF zurückkehren, sollte der Genehmigungsprozess der New Yorker Börse bis dahin wider erwarten noch nicht abgeschlossen sein. Das künftige NYSE MKT-Handelssymbol will das Unternehmen schließlich ,zu gegebener Zeit‘ veröffentlichen. Der Handel an der Heimatbörse in Toronto (TSX: CAL) sowie in London (AIM: CMCL) bleibt derweil von alledem unberührt.

Caledonia – https://www.youtube.com/watch?v=41CXblESXwQ&t=2s – erhofft sich durch die zusätzliche NYSE MKT-Notierung einen besseren Zugang zu privaten und institutionellen Anlegern in den USA sowie einen liquideren Handel und geringere Kapitalkosten.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

(43396 Posts)